Leider wohl die 5 Fg

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von floeckchenshila 01.09.08 - 17:38 Uhr

Hallo

ich hatte vor 2 Tagen schon mal gepostet muss mich einfach mal ausheulen und meinen Frust loswerden.
Die Vorgeschichte wenn es interessiert könnt ihr auf meiner VK lese. Wäre glaube ich einfach zu lang dies nochmal zu erzählen.

Meine letzte FG hatte ich im Mai gehabt, wobei ich dies selber garnicht gemerkt habe. Erst als ich nach 4 Wochen Schmierblutung zum FA gegangen bin und er mit Blut abgenommen hat.

Nun hätte ich am am 25.08.2008 NMT gehabt. Allerdings bekam ich am 21.08.2008 für 3 Tage leichte Schmierblutungen gehabt, also bin ich davon ausgegangen, dass es wieder nicht geklappt hat. Vor 2 Wochen war ich in der Uniklinik in Bonn und dort wurde festgestellt, dass ich einen Polyp in der Gebärmutter habe. Man sagte mir, dass dieser entfernt werden soll, da dies für eine neue SS hinderlich sei. Somit hatte ich mir auch keine Hoffnung gemacht, dass ich schwanger sein könnte.
Am Sonntag waren dann die Schmierblutungen vollständig weg. Am Montag hatte ich dann wieder Schmierblutungen. Da dies mir irgendwie komisch vorkam habe ich einen SS Test gemacht, dieser war positiv. Am Mittwoch habe ich dann nochmal getestet und dieser war noch eindeutiger. Am Donnerstag bin ich dann zum FA gegangen zur Blutabnahme. Freitag habe ich im dann erfahren, dass der Wert bei 89 liegt. Ausgerechnet am Freitag ist mein FA bis Donnerstag in Urlaub, somit wollte ich bis dahin warten. Die Blutungen habe dann auch am Donnerstag aufgehört und ich hatte die Hoffnung, dass vielleicht doch noch alles gut geht. Leider habe ich heute morgen wieder Blutungen bekommen, zwar nur minimal. ( Nur am Toilettenpapier, aber frisches Blut.) Da mir das keine Ruhe gelassen hat, bin ich dann heute morgen zur Vertretung gegangen.

Die hat dann Ultraschall gemacht: Sie meinte, da könnte was sein, könnte aber auch der Polyp sein. Es wäre auch noch sehr früh. Als sie fertig war und das Schallgerät entfernte war dies blutig. Sie meinte, dann nur das dies nicht gut aussieht. Ich könnte ihr richtig ansehen was sie dachte: " Naja, wird wohl in eine eine FG enden, das kennen Sie ja schon, sie hatten ja schon wir. Ich habe sie dann gefragt, ob ich nicht Utrogest bekommen könnte gegen die Blutung. Sie meinte, dass dies wahrscheinlich nicht nötig sei. Ich solle noch Blut abgenommen bekommen und morgen anrufen, dann würde man weiter sehen.
Zusätzlich habe ich noch Rezept für Heparin bekommen. Dies muss ich nehmen bei einer bestehenden Schwangerschaft. Sie sagte allerdings, dass ich diese bei einer FG vorsorglich für 4 Wochen nehmen soll. Dies ist allerdings vollkommen Blödsinn. Bei der stillen Geburt unserer Lena könnte ich das Heparin direkt wieder absetzten.


Musste das jetzt einfach mal loswerden. Möchte meinen Mann nicht unnötig mit meiner Wut und trauer belasten.
Ausserdem seid Ihr hier alle so lieb und Verständnissvoll.

Hätte die Frauenärztin nicht den Unterschied zwischen Polyp und bestehender Schwangerschaft sehen müssen?

Es macht mich so wütend, dass ich keine eindeutige Antwort bekommen habe.

Jetzt sitze ich hier und wünsche mir auf der einen Seite , dass ich nun endlich richtige Blutungen bekomme und alles ist vorbei. Auf der anderen Seite habe ich natürlich noch die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch alles gut geht und unsere Kleine Lena irgendwann nochmal auf die Welt kommen darf.


Lieben dann nochmal fürs zuhören. Aber ich musste das irgendwo loswerden.

LG

floeckchenshila

Beitrag von mistia 01.09.08 - 18:35 Uhr

Hallo Floeckchenshila,
also ich finde gar nicht die richtigen Worte für das was ich sagen will. Es tut mir so leid für Dich das Du das alles mitmachen musstest. Ich weiß nicht ob ich die Kraft hätte das alles durch zu stehen. Ich wünsche von Herzen das alles gut wird, fühl Dich gedrückt.
Liebe Grüße.....Mistia

Beitrag von bella1725 01.09.08 - 18:42 Uhr

#schmoll es tut mir so leid für dich#herzlich#heul
hoffentlich wird doch alles gut........


Wurde schon herausgefunden warum so viele FG's sind?

Beitrag von floeckchenshila 01.09.08 - 19:52 Uhr

Hallo,

ja, bei mir wurde eine Ursache für die FG gefunden, ich habe eine Gerinnungsstörung. Das wurde nach der 3 FG festgestellt. Danach habe bei der nächsten FG direkt damit angefangen Heparin zu spritzen und es wäre ja auch fast bis zum Schluss gut gegangen. Leider steigt einfach mit jeder erneuten FG das Risiko nochmals eine zu bekommen.

LG

floeckchenshila

Beitrag von oatflake 02.09.08 - 09:21 Uhr

Tut mir unendlich leid, was du erleben musstest #liebdrueck
Ich wünsch Dir alles Glück der Welt #klee

#herzlich
Liebe Grüsse

Beitrag von doris33 02.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo Floeckchenshila,

lass dich erst mal #liebdrueck.
Obwohl ich erst drei glücklose Schwangerschaften hinter mir habe, kann ich mir gut vorstellen, wie du dich jetzt fühlst.

Natürlich wünsche ich dir von Herzen, dass doch noch alles gut geht. Falls es aber wieder nicht klappen sollte, würde ich mich an deiner Stelle vor dem nächsten Versuch an eine spezielle Kinderwunschpraxis wenden. Die helfen auch bei wiederholten Fehlgeburten und überwachen einen bei Eintreten einer Schwangerschaft von Anfang an, messen wöchentlich die Hormonwerte und versorgen einen gleich mit den nötigen Medikamenten (Heparin, Utrogest). Allein die wöchentlichen Kontrollen helfen einem schon ganz gut mit den eigenen Ängsten besser klar zu kommen. Wenn es eine größere Praxis ist, ist auch immer ein Arzt da, der sich wirklich mit solchen Fällen auskennt und nicht irgendeine Vertetung. In München habe ich so eine Praxis gefunden, bei der ich mich sehr gut aufgehoben und ernst genommen fühle - ich bin sicher, dass es in Köln auch mindestens eine gibt.

Alles Liebe,
Doris

Beitrag von floeckchenshila 02.09.08 - 18:53 Uhr

Hallo Doris,

danke für deine Antwort.
Nachdem ich nun im November die Totgeburt hatte und im Mai ja schon wieder eine FG hatte, hat mein FA für mich einen Termin in der Uni in Bonn gemacht. Die sind dort spezialisiert auf FG. Dort mit ich dann auch vor 2 Wochen gewesen, genau am Tag des ES. Dort wurde dann ein Polyp in der GB festgestellt. Man hat mir gesagt, dass dies Hinderlich sein kann. Dieser Polyp sollte entfernt werden. Gleichzeitig will man sich die GB genauer ansehen, da man über den Ultraschall nicht alles sehen kann. Desweiteren habe ich einen riesen Berg Unterlagen bekommen, mit Untersuchungen die gemacht werden sollen.

Da ich allerdings derzeit noch in der Probezeit bin , wollte ich damit noch bis November warten. Hatte nicht damit gerechnet, dass ich jetzt schwanger werde.

Bin eben beim FA gewesen. Sie sagte der Wert ist von 89 auf 231 gestiegen, allerdings wäre der Anstieg zu gering. Die Schmierblutung geht leider auch nicht weg. Habe allerdings drauf bestanden, dass ich Utrogest bekomme und nehme zusätzlich auch Heparin.

Wie heiß es, die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG

floeckchenshila

Beitrag von doris33 03.09.08 - 09:38 Uhr

Ich drücke dir auf alle Fälle ganz fest die Daumen! Habe übrigens gelsen, dass man die HCG-Werte nicht überbewerten soll, da sie natürlicherweise stark varieren können. Und ein Anstieg auf mehr als das Doppelte erscheint mir auch gar nicht so schlecht.

Alles Gute!
Doris

Beitrag von sonnenstrahl70 03.09.08 - 09:44 Uhr

Als erstes #liebdrueck

Verliere nur den Mut nicht!

Ich weiss wie schmerzvoll das ist, ich hatte auch schon 5 Abgänge...

Die Möglichkeit besteht immer noch, dass es auch bei dir klappt!

LG
Sonnenstrahl70
#sonne