Wer hat erfahrung mit Katzenzucht???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mama120907 01.09.08 - 18:05 Uhr

Wir haben hier 3 OKH`s,ein Weibchen ist rollig und wurde jetzt schon mehrere male gedeckt von unserem Kater,aber sie ist immernoch rollig!

Wie lange hält das noch an?
Manchmal pennt sie und ist ganz normal und auf einmal springt sie wieder auf und ruft unseren Kater lautstark zu sich um sich wieder .... zu lassen ;-)

Das geht nun seit Freitag so!

Wäre nett wenn mir jemand sagt,ob das so normal ist und wie lange die brunzt noch anhält!


LG Cora

Beitrag von bienchensg 01.09.08 - 18:38 Uhr

Schön das du wenigstens weisst, was für Katzen hast, wenn du dich vorher schon nicht schlau gemacht hast.

Wie wird n das dann wenn sie tragend ist und die Kitten irgendwann da sind?

Wurf gewollt?
Warste beim TA wegen Kontrolle und so?
Haste Abnehmer für die Kitten oder willste geld machen?

Aber zu deiner Frage: Die Rolligkeit hört nicht einfach auf sie dauert noch ein paar Tage an.

Beitrag von mama120907 01.09.08 - 18:44 Uhr

Das es hier immer solche leute wie dich geben muss die einem den tag versauen wollen!
Für wie blöd hältst du mich??????!!!!!

Stell dir vor,ja es ist mein 1.Wurf und ich habe mich bestens informiert,nur eben gedacht das es nach dem decken aufhört und nur andauert wenn der eisprung nicht erfolgt ist,oder es nicht zur befruchtung kam!

Unsere Katzen sind eingetragen im Zuchtverband und werden nicht "zum Geld machen" gezeugt!

Wir haben ständig Kontakt zu unserer Züchterin,die leider gerade auf einer Ausstellung ist und nicht erreichbar ist bis Do!

Ansonsten hätte ich hier nicht gefragt und mir solche dummen Kommentare wie von dir sparen können!

Man man,du bist sicher die klügste und weißt über alles und jeden bescheid! BRAVO!!!!!

Beitrag von hunaro 01.09.08 - 19:29 Uhr

Wenn jemand so wenig Peilung hat, was grundlegende Sachen der Fortpflanzung von Katzen betrifft, dann sollte er schleunigst die Finger davon lassen, sie zu vermehren !!!

Das Ganze dann auch noch "Zucht" zu nennen, ist ne Ohrfeige für jeden wirklich seriösen Züchter. Du betreibst Vermehrung, nichts weiter. Da nützt dir auch der Verein nichts. Der ja nicht viel taugen kann, wenn jeder so uninformierte dort Angemeldete sich ohne Sachkundenachweis Züchter nennen darf, und seine Kitten mit Papieren, die das Blatt nicht wert sind, auf dem sie stehen, teuer verscherbeln kann.

Ich hasse Vermehrer!:-[

Ute,
die drei EKH hat.:-p

Beitrag von mama120907 01.09.08 - 19:34 Uhr

Haaaaaallo,habt ihre heute irgendwie nen schlechten Tag?

Ich mache doch nichts bösartiges??

Oder doch???

Also ich weiß nicht,ich weiß über alles bescheid,ausser diese eine blöde frage die ich hier gestellt habe,weil bei den hunden meiner Tante die Rolligkeit immer gleich aufhört!
Dachte das sei bei katzen auch so,mehr nicht!

Man man,schade das man hier nichts fragen darf!


Ach ja,abnhemer habe ich genug und wenn ihr: 50 euro für katze + impfung und futter zur mitgabe für die erste zeit als gedlmacherei empfindet tuts mir leid!

Ihr seit wahrscheinlich die,die 600 euro für kitten nehmen!

Beitrag von kimchayenne 01.09.08 - 20:48 Uhr

Hallo,
Du willst züchten?Dann mach Dich mal ausführlich schlau.Haben deine Tiere die nötigen Voruntersuchungen?Was ist denn alles untersucht worden?Klar 50 Euro für ne Rassekatze die optimal versorgt wird?Es hat bei viellen Züchtern einen guten Grund warum die Kitten soviel Geld kosten,könnte dadran liegen das eine verantwortungsvolle Zucht ein verdammt teures Vergnügen ist,alleine impfen und entwurmen in den ersten 12 Wochen wird dich teurer wie 50 Euro pro Kitten kommen.Du bist bestimmt auch eine von denen die mal Kitten haben will weil es ja so süß ist udn dann jammert wenn sie teuer werden oder die Kitten werden mit 6-8 Wochen abgegeben weil man das dann nicht mehr finanzieren will.
Das es ausserdem genug Katzen auf dieser Welt gibt da reden wir mal nicht von.
Mich würde mal interessieren aus welcher Cattery deine Katzen stammen?
Gruß Kimchayenne

Beitrag von lastsnowdream 01.09.08 - 20:54 Uhr

na so teuer sind jetzt kitten auch nicht alle entwurmungen plus impfung ca 120 pro baby dann noch gutes futter bis zur 12woche es hält sich allso in grenzen so 200 euro pro baby
und dann ist ein kitten gut versorgt legt man 50 euro pro baby mit drauf beim th bekommt man noch ein gesundheitszeugnis

man kanns jetzt auch übertreiben

Beitrag von kimchayenne 01.09.08 - 21:17 Uhr

Kommt wohl immer bisschen drauf an,sind die Eltern ordentlich voruntersucht usw.viele Züchter legen das auch auf die Kitten mit um.200 Euro finde ich persönlich knapp bemessen,ich hatte alleine an Futterkosten von 8-12 Woche 400 Euro bei 5 Kitten,Katzenstreu,Spielzeug usw. alles nicht eingerechnet.Kommt wohl ach drauf an was man füttert.Die 5 haben jeden falls damals das Futter förmlich inhaliert;-)
LG Kimchayenne

Beitrag von lastsnowdream 01.09.08 - 21:32 Uhr

ich füttere grau und das schon seit jahren naja wie gesagt grob überschlagen aber es kostet keine 1000ende von euros sonnst würde es keine sau mehr sich mit katzenzucht beschäftigen also die es ernst meinen
lol waren deine so verfressen?

es ist nicht billig aber auch nicht unbezahlbar kitten grosszuziehen

das ist meine meinung und dazu stehe ich

Beitrag von kimchayenne 02.09.08 - 09:22 Uhr

unsere waren echte Fressmaschinen,habe Bozita und Rohfleisch gefüttert,sag ja die haben das Futter echt inhaliert;-).Tausende kostet es nicht aber man sollte schon bisschen was auf der hohen Kante haben,können ja auch mal Kosten kommen die man vorher vielleicht nicht absehen kann.
LG Kimchayenne

Beitrag von phoe-nix 01.09.08 - 21:20 Uhr

Jaja klar - die Anschaffung der reinrassigen typvollen und gesunden Eltern kostet nix, deren Unterhalt auch nicht....alle Geburten gehen positiv und ohne Komplikationen aus und krank werden Katzen auch nicht.

Was Du da betreibst, ist ne Milchmädchenrechnung.

Ich hab das alles hinter mir - als Hobby, nicht zum Geldverdienen - aber ich hab IMMER ein Minus in der Kasse gehabt, wie das bei Hobbys so ist.

Beitrag von lastsnowdream 01.09.08 - 21:38 Uhr

lol was willst den jetzt von mir ich habe keinen bock jetzt mit dir zu streiten ich weiss was ich gezahlt habe und ich weiss was katzenkosten alleine letztes jahr haben meine 3 reinrassige bkhs ca 1000euro gekostet und das sind nur die laufenden kosten
und es ist nicht in deutschland verboten zu züchten
punkt ende und wenn du dich auf die hinterfüssestellst und mit deinen hintern fliegen fängst um zu beindrucken es ist nicht verboten und ihre freie entscheidung katzen zu verparren oder auch nicht

und wenn es den kitten gut geht und alle gut versorgt sind
kann auch keiner was dagegen sagen

Beitrag von lastsnowdream 01.09.08 - 20:48 Uhr

lol

ich gebe mal ne antwort auf deinen frage
bei katzen dauert es bis die rolligkeit wieder weg ist so zwischen 4-7 tage

ich hoffe du hast dir den decktag aufgeschrieben sowas ist wirklich wichtig nur so weisst du ob deine katze zu früh gebären wird und auch wenn sie 3 tage drüber ist wegen th der will dann sowas wissen

mehr sag ich lieber nicht mehr dazu

viel glück

Beitrag von hunaro 01.09.08 - 20:49 Uhr

Du weisst Bescheid? Ich schmeiss mich ja gleich wech!#klatsch Du machst nichts Bösartiges? Nee, aber was Saudummes! (Wahrscheinlich ists eh schon zu spät, die Katze wird wohl aufgenommen haben.#augen )

Bei Hunden heisst das nicht Rolligkeit, und deren Verhalten ist natürlich auch nicht mit dem von Katzen gleich zu setzen. Ein gutes Buch über Katzenzucht hast du wohl noch nie in der Hand gehalten? Oder wenn doch, dann nicht gelesen bzw. den Text nicht verstanden?

Du bist Züchter in einem Verein für Katzenzucht? Und verkaufst die Kitten dann für 50 € ? Ich glaub dir kein Wort. Entweder ist der Verein und dein angebliches Fachwissen gespinne, oder/und der Rest, den du schreibst.

Grrrr...

Beim besten Willen: Ich kann und will solche Postings nie gut heissen und "wohl wollend" drauf antworten. Leute wie dich könnt ich schütteln! Warum glaubt jeder HansFranz, das das ( hirnlose ) Verpaaren von zwei Tieren Zucht ist? Und das alles so einfach ist und fast von allein läuft? Und dann noch naiver Weise seine depperten Fragen hier bei Urbia posten? Was erwartest du?

:-[



Beitrag von kimchayenne 01.09.08 - 20:54 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von brautjungfer 01.09.08 - 20:55 Uhr

#pro

seh ich auch so.
eine Sterilisation wäre besser gewesen.

Beitrag von phoe-nix 01.09.08 - 21:17 Uhr

Soso, Du weißt also soweit Bescheid, dass bei den Hunden Deiner Tante die Rolligkeit nach dem Decken vorbei ist.

Prost Mahlzeit - ich drück Deiner Katze die Daumen, dass es keine Komplikationen gibt, denen Du nciht gewachsen bist und kann Dir nur raten, alle Katzen so schnell wie möglich kastrieren zu lassen!

Was Du da tust, hat mit ZUCHT so gar nichts zu tun.

Beitrag von nestragon 01.09.08 - 21:45 Uhr

Moin Cora, auf deine eigentliche Frage kann ich dir leider nicht antworten, meine Katzen sind Kastriert...

Zu deiner Frage, ob du etwas schlimmes machst, Nein und Ja
Wenn du wirklich ernsthaft züchten möchtest ist es natürlich deine Entscheidung, Ich hoffe du hast dir das sehr gut überlegt, man hat sehr viel Verantwortung für seine Tiere und auch für die, die man abgeben möchte.

Ich Persönlich finde aber das wir genug Tiere in Tierheimen haben, die sich sehnlichst ein schönes zu hause wünschen, klar fände ich Hunde oder Katzenbabys zu haben auch toll, aber meine vernunft verbietet mir das!
Natürlich ist es deine Entscheidung und ich möchte mich dem ganzen rum gemecker nicht anschließen weil es mich selbst nervt, wenn man dumm angemacht wird, deshalb hoffe ich einfach, das su weißt, was du tust.

Beitrag von schokobine 01.09.08 - 23:13 Uhr

Alter Schwede.... was geht denn hier ab? #schock

Mir fiel eben gerade die Hofkatze meiner Großeltern vor 30 Jahren ein. Die war 1 - 2 Mal im Jahr trächtig und fertig. #cool Wer der Daddy war? Woher sollte das jemand wissen? Es kamen dutzende in Frage - die gesamte Dorf-Katerschaft sozusagen ;-)
Sie bekam ihre Babies, die liefen eine Weile mit auf dem Hof herum und wurden dann meist verschenkt oder sie suchten selbst das Weite....

Ich sag ja jetzt nicht dass das aus Liebhaber-Sicht gut war - aber - du meine Güte - das war halt der normale, natürliche Lauf der Dinge! Natur pur, sozusagen.

Sie wurde übrigens mit 14 Jahren (!) eingeschläfert, da sie fast alle Zähne verloren hatte und nicht mehr fressen konnte. Ich glaube, sie hatte ein tolles Leben!

LG Sabine

Sorry für diesen vollkommen unqualifizierten Einwurf in diese Diskussion - aber mir tut die arme Ausgangs-Posterin echt leid.... Sie hat doch nur eine ganz harmlose, nachvollziehbare Frage gestellt.... *kopfschüttel*

Beitrag von maeuschen06 02.09.08 - 12:05 Uhr

Hallo,

die Tatsache, dass die Katze zwei Mal im Jahr werfen musste erklärt natürlich, warum sie bereits mit 14 Jahren gestorben ist.

Ob das ein tolles Leben war, weißt du doch nicht, oder kannst du mit Katzen sprechen? Ist dir bekannt, dass der Sex für die Katze mit massiven Schmerzen verbunden ist? Und möchtest du jedes Jahr schwanger sein? Glaubst du im Ernst, das sei gesund und schön? Weißt du, wie viele ihrer Kitten krank bzw. tot zur Welt kamen?

Wer sich mit Zucht nicht auskennt und zwar 150%, der sollte die Finger davon lassen und jede Katze kastrieren lassen. Damit tut man den Tieren einen Gefallen und verlängert ihr Leben.

lg

Beitrag von schokobine 02.09.08 - 12:53 Uhr

>>warum sie bereits mit 14 Jahren gestorben ist. <<

Bereits mit 14 Jahren? Soll das ein Witz sein? Wenn ich recht informiert bin, entspricht das einem Menschenalter von etwa 80 Jahren. Da sprichst du von "bereits"? #klatsch #freu

Ich denke schon, dass sie ein schönes Katzenleben hatte. Sie hatte nämlich vor allem eines: Freiheit! Sie konnte sich genauso verhalten, wie Katzen es von Natur aus wollen. Das können leider nur die wenigsten, die von Menschen gehalten werden, die ihre vermeintliche Liebe zu ihren Tieren maßlos übertreiben, die armen Kreaturen in Watte packen, wegen jedem gekrächztem Miau zum Tierarzt rennen und ihnen das Futter im Meissener Porzellanschälchen, garniert mit frischen Kräutern der Saison servieren #augen

Sag mal, woher weisst du, dass Sex für die Katze mit "massiven Schmerzen" verbunden ist? Warst du eine, in einem früheren Leben? ;-)

Wieso wird hier eigentlich immer gleich von "Zucht" gesprochen, wenn es doch nur um den ganz normalen Trieb eines jeden Tieres geht, sich zu vermehren? Ob man das als Halter des Tieres dann zulässt oder nicht - das muss jeder selbst entscheiden. Aber den Trieb dazu haben die Tiere (wie auch die Menschen) ja nunmal von Natur aus. Soooooooo falsch kann es also nicht sein.

Unglaublich, was für kranke Auswüchse übertriebene Tierliebe bilden kann... *nochmal Kofpschüttel*

Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 13:26 Uhr

14 Jahre.....unsere Katzen bewegten sich im Alter zwischen 18 und 21 und das wo wir sie doch so sehr "vermenschlichen" #augen

Ja,die Katze hat schmerzen während des Deckaktes,warum sonst geht sie sofort wie eine Furie auf den Kater los sobald der Deckakt beendet ist? Weils ihr ja soviel Spass gemacht hat,is klar.

Weil du so schön den "Trieb des Tieres" mit dem Menschen vergleichst....würdest du dich gerne nach jeder Schwangerschaft erneut schwängern lassen? Was glaubst du wie lange dein Körper das mit macht?Kehrst du gerne zu den "früheren Zeiten" zurück?

Hast du schon einmal einen Blick in Tierheime geworfen wieviele süß vermehrte Kitte dort sitzen und ewig wenn nicht sogar vergeblich auf ein Zuhause warten?

Wenn sich eine Familie für ein Kitten interessiert für das es einen gerechtfertigten Preis zahlt(und ich rede nicht von 50€)gehe ich als Züchter davon aus das sich die Familie ernstahft mit der Haltung der Tieres auseinander gesetzt hat.

Meissner Porzelanschälchen.Meine nimmt mit der Kloschüssel vorliebe(was übrigens zeigt das es am "Örtchen sauber ist) Bei jedem krächzendem Miau zum TA?Ja,denn ich kenne meine Katze und wenn sie krächzend miaut,stimmt etwas nicht.Bleibst du mit einer Grippe zu Hause oder gehst du zum Arzt?

Wenn ich mir ein Tier anschaffe,habe ich verdammt nochmal auch die Verantwortung dafür zu tragen das es dem Tier gut geht und das hat nichts mit "in Watte zu packen" zu tun.

Beitrag von schokobine 02.09.08 - 14:42 Uhr

Meine Tante hatte einen Kater, der ist 18 Jahre alt geworden. Er konnte nicht mehr laufen, da er lt. TA Rheuma hatte. Gegen die Schmerzen wurde er mit Schmerzmitteln vollgestopft. Unermüdlich haben sie den armen Kerl zum Tierarzt geschleppt, nur, damit er ja noch ein paar Jährchen länger lebt. #aerger Zähne hatte er auch keine mehr. Er bekam sein Essen weichgekocht. In der Natur wäre er längst erlöst gewesen. Aber seine Menschen konnten sich nunmal so gar nicht von ihm trennen.... Mir hat er einfach nur leid getan. :-(

Natürlich betreibe ich Familienplanung. Und zwar, weil ich es KANN und will! Ich empfinde es als Unverschämtheit hier mit den Tieren auf eine Stufe gestellt zu werden. Dass die armen Frauen früher Kinder am laufenden Band bekommen haben, liegt nicht daran, dass sie nicht verhüten konnten, sondern dass sie sich ihren Männern unterwerfen mussten. Was hat das mit der Tierwelt zu tun?

Selbstverständlich muß der Tierhalter auch dafür sorgen, dass in Gefangenschaft keine unkontrollierte Vermehrung stattfindet. Ich habe nie behauptet, dass ich gegen Empfängnisverhütung bzw. Kastration eines Tieres in Gefangenschaft bin. Ich habe selbst ein Kaninchen-Paar, unser Böckchen ist kastriert. Aber nicht, weil ich nicht weiss, wie man Kaninchen "züchtet" - sondern, weil ich einfach nicht will, dass sie Junge bekommen. Weil ich nicht wüsste, was ich mit den Tieren machen sollte. Und so sollte selbstverständlich jeder Tierhalter denken und handeln.

Was mich an dieser ganzen Diskussion stört, ist dass sich einige hier offensichtlich als "Schöpfer der Tiere" sehen und jeden, der nur andeutet, dass sein Haustier (um welche Art auch immer es sich handelt) seinem Fortpflanzungstrieb nachgeht, als Nicht-Wisser, Stümper, Tierquäler und wasweißichnichtnochwas beschimpft! Nur weil jemand es zulässt, dass sein Tier sich fortpflanzt, muss er ja nicht gleich Züchter sein. Das Wort Zucht suggeriert ja ganz bestimmte Absichten, die gewiss nicht jeder hat. Es mag durchaus Menschen geben, die sich Ihrer Verantwortung bewusst sind und - aus welchen Gründen auch immer - möchten, dass ihr Tier sich fortpflanzt. Sofern das kontrolliert und mit dem nötigen Know-How passiert, finde ich nichts dagegen einzuwenden. Und wenn sich früher die halb-freilebenden Tiere in den Dörfern und auf den Höfen vermehrt haben, dann waren sie gewiss nicht unglücklich dabei. Sie sind ihrer Natur gefolgt und haben sich um das Leben ihrer Kinder, wenn sie denn "flügge" waren, einen Dreck geschert. So sind Tiere. (Bis auf wenige Ausnahmen)

Ein klein wenig Vertrauen in die Natur eines Tieres, dass eine Fortpflanzung auch ohne die hochherrschaftliche Überwachung eines Übermenschen inklusive Tierarztes etc. gutgeht, sollte man schon haben. Alles andere nimmt IMHO den Haustieren auch noch ihr letztes Bisschen Würde.

Es ist gut, wenn Tierhalter, die etwas nicht wissen, von anderen, die das ganz sicher wissen (und nicht nur meinen, es zu wissen) informiert werden und Hilfe bekommen. Aber das aufgeblasene Gehabe einiger hier ist einfach nur zum Ko....

LG Sabine, die mit Sicherheit nicht mit einem grippalen Infekt zum Arzt rennt #augen



Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 15:00 Uhr

<<Meine Tante hatte einen Kater, der ist 18 Jahre alt geworden. Er konnte nicht mehr laufen, da er lt. TA Rheuma hatte. Gegen die Schmerzen wurde er mit Schmerzmitteln vollgestopft. Unermüdlich haben sie den armen Kerl zum Tierarzt geschleppt, nur, damit er ja noch ein paar Jährchen länger lebt. Zähne hatte er auch keine mehr. Er bekam sein Essen weichgekocht. In der Natur wäre er längst erlöst gewesen. Aber seine Menschen konnten sich nunmal so gar nicht von ihm trennen.... Mir hat er einfach nur leid getan. >>

DAS meine Liebe ist keine Tierliebe,das ist purer Egoismus und unter "normalen Tierhaltern" mehr als unüblich.

Früher mussten sich die Frauen UNTERWERFEN? *lach* also mal ehrlich,ich weiß nicht aus welchem Haus du kommt,aber in unserer Familie hat sich noch nie eine Frau "unterworfen".Das meine Uroma 10 Kinder geboren hat wovon 5 überlebteb lag einzig und alleine an der zur damaligen Zeit fehlender Verhütung!

Im Grunde versteh ich was du meinst,wenn allerdings behauptet wird das sich jemand mit Zucht auskennt und zur Krönung auch noch aussagt das er einen Zuchtverband angehöre dann muss ich meine flinken Fingerchen schon sehr im Zaum halten weil er /sie mit dem geschrieben mehr als beweist von tuten und blasen keine Ahnung zu haben.

Die ganze Diskussion wäre sicher anders verlaufen hätte sie nicht die Behauptung aufgestellt Mitglied in einem Zuchtverband zu sein.

Ich will niemandem unterstellenen der nicht einem Zuchtverband angehört seine Tiere schlecht zu behandeln.Allerdings sollte doch wenigstens ein fünkchen Wissen da sein wenn ich schon mit dem Gedanken spiele der "Natur" #augen ihren Willen zu lassen und diesen Funken,nicht mal ein Fünkchen hat besagte Threadstellerin.
Wenn ich mit dem Gedanken spiele meine Katze decken zu lassen informire ich mich vorab über Rolligkeit ,Deckakt,Schwangerschaft und Geburt und leb nach dem Motto,och wird schon alles gut gehn,die "Natur" wirds schon richten.Die Natur richtet es wenn es sich um freilebende,wildlebende Tiere handelt nicht aber immer bei HAUStieren,die mit dem Ursprungstier ofmals nur wenig gemein haben das es "weggezüchtet" würde.Was meinst du was es für komplikationen bei Persern geben kann,alleine schon durch die Kopfform die in der "Natur" so nicht vorkommt.Genaus DESHALB sollten Rassekatzen eben nur von Züchtern mit dem nötigen FACHWISSEN gezüchtet werden und nicht von Laien weil es eben der "Trieb" so will :-[ oder weil die Kitten ja sooo süß sind und man die eben mal für 50€ verschachern kann weil sie mit 6 oder 8 WOchen womöglich noch ungeimpft und nicht entwurmt ,vieleicht mit Erbkrankheiten oder sonstigen an die ahnungslosen neuen Besitzer abgegeben werden.

Sollte ein Katzenbesitzer dennoch die nötige Verantwortung haben und die Kitten geimpft,entwurmt und sozialisiert mit etwa 12 Wochen zum neuen Besitzer geben wird derjenige schnell merken das dieses ganze Geschäft ein ordentliches draufleggeschäft ist.

lg

Beitrag von schokobine 02.09.08 - 18:58 Uhr

Ich bin nicht deine Liebe. #augen

Und ja, es war purer Egoismus. Fast jeder, der sich ein Tier anschafft, tut dies aus purem Egoismus. Welchen Grund sollte es auch sonst geben? Für meine Tante und ihren Mann war es ausserdem auch noch Liebe. Oder vielleicht auch falsch projezierte Liebe. Kinder konnten sie nämlich keine bekommen. Und ich glaube kaum, dass sowas unter "normalen Tierhaltern" unüblich ist. Ganz im Gegenteil. Leider.

Wenn deine Uroma nicht wusste, wie man verhütet, tut mir das leid für sie. Meine wusste es ganz genau. Sie hatte 8 Kinder und hat immer wieder versucht, Schwangerschaften zu verhindern. Es gab wohl sogar den ein oder anderen Versuch, eine Schwangerschaft eigenmächtig abzubrechen :-( Sie wusste, wie frau verhüten kann. Leider fehlten ihr aber die "technischen" Möglichkeiten dazu oder sie waren zu teuer. Also konnte sie nur mittels Enthaltsamkeit verhüten. Wann ihr Eisprung war, wusste sie genau. So hat es meine Oma mir erzählt. Leider fand ihr Mann die Enthaltsamkeit aber überhaupt nicht witzig. Der hat sich geholt, was er wollte - und sie war wieder schwanger. :-( Und jetzt erzähl mir bloss nicht, das wäre unter "normalen Frauen" nicht üblich gewesen.... Hinzu kommt noch, dass es vor über hundert Jahren durchaus als toll galt, wenn ein Mann viele Kinder hatte, da das ja von seiner Potenz zeugte #augen Und - für die Landleute war es so, dass "viele Kinder" = gute Altersversorung bedeutete. Erzähl mir nichts von fehlenden Verhütungsmöglichkeiten. Die Möglichkeit gibt und gab es immer. Nur der Wille der Männer hat diese Möglichkeiten meist außer Kraft gesetzt :-[

So, ich verabschiede mich aus dieser Diskussion und gehe jetzt meine armen Kaninchen aus ihrem Freilauf in ihren 22 cm² zu kleinen Stall sperren. #schock :-p

  • 1
  • 2