Wie sind denn eure Nächte?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von puenktchens.mama 01.09.08 - 18:19 Uhr

Hallo!

Ich schildere mal eben, wie sich unsere Abende/Nächte seit Ewigkeiten abspielen:

Zoe wird fast immer zur gleichen Zeit bettfertig gemacht, aber auch erst, wenn sie müde ist. Im Familienbett bekommt sie ihre Flasche und wird dann hingelegt. Einer von uns kuschelt sich an sie ran, damit sie nicht rumzappelt. Meistens schläft sie nach 30 Minuten und wir können uns raus schleichen. Nach weiteren 30 Minuten ist sie aber wieder wach und will durchs Bett krabbeln. Sie schläft nur dann weiter, wenn wir uns dazu legen (also, einer von uns). So geht es dann ca. 2-3 Stunden. Nicht im 30 Minuten-Takt, aber häufiger halt. Das kann echt ganz schön nerven. Wir hätten wenigstens gerne Abends hin und wieder etwas Zeit für uns ;-).
Es wäre im Traum nicht daran zu denken, dass sie allein einschläft. Damit können wir ja leben, aber wieso wacht sie ständig wieder auf? Sie braucht dann ihren Nuckel, ihr Schnuffeltuch oder liegt in einer misslichen Lage, aus der sie befreit werden muss (weil sie im Schlaf immer so rumturnt).

Wem geht es ähnlich? Wer muss Abends auch ständig rennen? Oder wem GING es ähnlich und sie hat sich das geändert? Mich würde es schon beruhigen, wenn es jmd. ähnlich ginge, dann weiß ich, dass wir nichts falsch gemacht haben. Vielleicht schlafen manche Kinder ja einfach so unruhig?

LG, pünktchens.mama mit Zoe 9,5 Monate

Beitrag von kessi1 01.09.08 - 19:18 Uhr

hallo pünktchen,

deine zoe schläft nicht von alleine wieder ein, weil ihre aufwachsituation nicht die gleiche ist wie die einschlafsituation. wenn sie gelernt hat alleine einzuschlafen wird sie es auch lernen nach dem aufwachen wieder alleine einzuschlafen. ist in dem alter ganz normal ihr verhalten. könnt ihr der kleinen nicht ein kleines kuscheltier zum einschlafen anbieten? ihr schnuffeltuch oder den schnuller kann sie sich in dem alter ja auch schon alleine holen. es sei denn er ist rausgefallen oder "verschwunden".

mein sohn hat auch immer rumgeturnt beim schlafen. das ist aber nicht relevant für das einschlafverhalten.

viel erfolg und lg von kessi +#baby tim-jonas el-17

Beitrag von sandy610 01.09.08 - 19:30 Uhr

Das stimmt bei uns absolut nicht!
Jannik schläft alleine ein und wacht trotzdem bis zu 8x pro Nacht auf und kann nicht alleine einschlafen.

Ich glaube nicht das du diese Theorie auf alle münzen kannst.

Lg, Sandra und Jannik 8,5 Mon.

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:33 Uhr

das ist nachgewiesen nicht richtig! Mal davon abgesehen, dass die Natur alleine einschlafen von Babys/Kleinkindern nie vorgesehen hat.

Mein Sohn wird einschlafbegleitet und braucht kein lebloses Stofftier. Er wird öfter Abends wach und schläft weiter, auch wenn ich noch nicht bei ihm im Bett bin.

Beitrag von puenktchens.mama 01.09.08 - 19:45 Uhr

Zoe muss ja auch nicht allein einschlafen - davon mal abgesehen würde das auch wolh NIEMALS klappen. Aber wenn sie des nächtens wach wird muss immer jmd von uns kommen. Ansonsten würd sie eine Weile spielen und dann anfangen zu meckern...
Schläft Dein Sohn denn weiter, ohne dass jmd schauen war? Das hätte ich auch gern...

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:50 Uhr

oh ich sag dir das sind so super Phasen. Das hatte ich letzt gut 4 Wochen. Tim wird wach und kam weinend zu mir und wollte, dass ich wieder mich hinleg. War wirklich etwas nervig aber ich glaub das war einer dieser dollen Wachstumschübe. von einen Tag auf den anderen klappte es wieder super, er blieb liegen wenn er wach wurde, ich schau dann kurz ins Zimmer und erschläft weiter.

ich glaub da müssen wir einfach durch, die Zwerge werden schnell genug groß und da haben wir ganz andere Probleme;-)

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:51 Uhr

aber was bei uns dann geholfen hat, ich hab Tim dann auf die Couch gelegt und er hat problemlos weitergeschlafen. Er hatte ne richtige Mamaphase

Beitrag von kessi1 02.09.08 - 07:03 Uhr

mein sohn ist wach geworden und hat ein wenig "erzählt". dann schlief er wieder problemlos ein. wie gesagt ich kenne das problem des schreiens beim einschlafen nicht. selbst nach den tagesschläfchen war er immer noch gut eine stunde am "spielen und erzählen" in seinem bett. durch das babyphone habe ich genau seine stimmung gehört. wenn er anfing zu meckern bin ich hin. dann war es zeit für ihn gesellschaft zu haben.

etwas anderes ist es natürlich bei krankheit.

ich habe auch nie behauptet, dass alle ihre kinder nach meiner methode so behandeln sollen. ich bin damit gut gefahren und kann es nur empfehlen. wenn andere ihre kinder rumtragen, sich dabeilegen oder zu sich ins bett legen möchten, bitteschön nur zu! es ist nicht meine nachtruhe ;-)

Beitrag von sandy610 01.09.08 - 19:34 Uhr

Hallo!

Wir haben auch schon lange eher schlechte Nächte. Das einschlafen ist bei uns nicht so das Problem, Jannik schläft nach dem Stillen meistens ohne Probleme alleine ein. Aber wacht in schlechten Nächten bis zu 8x auf. In guten nur 3x.
Und es dauert oft ewig bis wir ihn wieder zum schlafen kriegen. Manchmal ist er auch bis zu einer Stunde munter. Bin mittlerweile schon etwas verzweifelt und eigentlich nur mehr müde.

Lg, Sandra und Jannik 8,5 Mon.

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 19:38 Uhr

Hallo pünktchens mama,

Kathrin wird in 2 Wochen ein Jahr alt und schläft ausnahmslos (keine Schwindelei) durch, seit sie 8 oder 9 Wochen alt ist. Wir haben sie noch nie "hingelegt" oder irgendein Ritual-Theater gemacht, sie läuft 24h am Tag bei uns mit, ist einfach, wo wir sind. Irgendwann zwischen 19 und 22 Uhr schläft sie auf einem von uns ein. Wenn wir ins Bett gehen, nehmen wir sie mit.

Rennen musste ich noch nie, einfach weil ich ja eh da bin...

Andrea

Beitrag von puenktchens.mama 01.09.08 - 19:42 Uhr

Hey Andrea - na Du bist ja auch Hardcore ;-). Leider 'muss' meine Tochter anders einschlafen. Ich trage sie auch gern und mehr oder weniger häufig, aber sie kennt es nicht, dauerhaft getragen zu werden und hat so einen Wahnsinns-Bewegungsdrang....
Dennoch schläft sie nicht alleine ein, denn da hat sie immer einen von uns zum kuscheln. Allerdings schleichen wir uns ja raus, wenn sie pennt - ich selbt mag nämlich noch nicht um 19:30 Uhr schlafen....

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:44 Uhr

ist doch auch ok so!:-)

ich schleich mich auch immer raus und genieß dann die Zeit nur für mich!#huepf

Beitrag von puenktchens.mama 01.09.08 - 19:50 Uhr

Tja, nur leider wird diese Zeit ja ständig unterbrochen, weil sie ihren Nucki will, ihr Schnuffeltuch oder sonst was....Na ja, da mein Mann und ich uns einig sind, nicht irgendwelche 'Programme' durch zu ziehen, werden wir wohl damit leben müssen.....

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:52 Uhr

es geht vorbei, wirklich. Wir haben auch immer mal wieder solche Phasen#augen

versuch es mal mit der Couch!

Beitrag von puenktchens.mama 01.09.08 - 20:14 Uhr

Die Couch?
Ich oder das Kind?

Das Wohnzimmer ist schon besetzt. Dort schläft mein Mann! Er schnarcht soooo fürchterlich, das würde meinen Schlaf auf ein Minimum reduzieren #gaehn und so ist er auch fitter, wenn morgens um fünf sein Wecker klingelt.

Ich habe mir grad mal den Artikel hier im Forum durchgelesen (http://www.urbia.de/topics/article/?id=8984&o=board_52) und wieder etwas motivierter. Alles bleibt, wie es ist und Zoe darf weiterhin (fast) immer in meiner Nähe sein!

Beitrag von maschm2579 01.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo,

habt Ihr mal versucht die Maus in Ihr Bett zu legen? In ein Gitterbett? Dann kann sie nicht so turnen, Ihr könntet beim einschlafen händchen halten und durch das gezappel (sie hat ja im großen Bett viel Platz) wird sie nicht wieder wach.

Also nicht das Du das böse verstehst, oder denkst ich bin eine Familienbettgegnerin.

Ich weiß nur das meine Freundin das Problem total lange hatte. Die Kleine ist immer mit Mama und Papa eingeschlafen und ständig wach geworden. Ich hatte Ihr den Tipp mit dem eigenen Bett gegeben aber sie wollte nicht. Purer Egoismus - war ja sooo schön mit der Maus in der Mitte :-)

Na jedenfalls hat sie es dann mal ausprobiert und seitdem schläft Sarah in Ihrem Bett. Nur wenn Ihre Mama gaaanz doll Sehnsucht hat, muß Sarah zu Mama und Papa.

Nur so ne Idee. Ich habe Gott sei Dank, oder auch manchmal leider, nicht das Problem. Hannah schläft in Ihrem Bett alleine ein, und mag mein Bett nicht #aerger nur zum trinken um 4 Uhr in der früh ist es gut. Ich hätte sie manchmal sooo gerne zum kuscheln aber sie will einfach nicht.

lg und viel Glück
Maren

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 20:37 Uhr

Unsere Tochter war DIE Schlafterroristin schlechthin. Sie schlief nie alleine ein und sie kam mehrfach in der Nacht (in Spitzenzeiten bis zu 10 mal). Sie wollte dauernuckeln und das bevorzugt von 3 Uhr morgens an. D.h. zu dieser Zeit war sie kaum mehr zum Schlafen zu bewegen.

Mit viel Geduld haben wir es nun endlich geschafft: Sie schläft durch UND sie schläft alleine ein.

Ich an deiner Stelle würde schon eine feste Schlafenszeit einführen, also nicht immer erst warten bis sie müde ist. Ich würde da die Durchschnittszeit nehmen, zu der sie in der Regel müde wird. Irgendwann verinnerlicht sich diese Zeit und sie wird automatisch müde.

Dann sollte der Tag, aber vor allem der Abend immer den gleichen Ablauf haben (bei uns ist es essen, duschen, Zähne putzen, bettfertig machen, kurz spielen, Bett). Ihr solltet das nicht erzwingen, in der Regel ergibt sich das, aber ich würde schon darauf achten, dass es nicht ganz chaotisch (heute so, morgen so) zugeht.

Im Bett haben wir dann zusätzlich zum Kuscheln immer die Spieluhr angemacht. Später genügte dann diese Spieluhr zum Müdewerden.

Und dann Geduld. Um den 1. Geburtstag herum hat es sich bei uns deutlich gebessert und dann nochmal mit 16 Monaten. Seit sie 23 Monate alt ist, schläft sie nun auch durch. Dazu mussten wir sie mal zwei Nächte meckern lassen. Und sie brauchte ihr eigenes Bett, weil sie sonst zu abgelenkt von uns war.

Beitrag von elvira79 01.09.08 - 21:07 Uhr

Guten Abend,

mein Sohn ist nur wenig älter als deine Maus und bei uns brachte es die Zeit.

Ich könnte meinen beiden Vorschreiberinnen nicht beipflichten, unser Sohn würde derzeit niemals allein in einem Gitterbett (#schock) einschlafen, das wäre bei seiner Bewegungsintensität auch viel zu gefährlich, denn er tobt und wütet beim Einschlafen (wie ein zwanghafter Bewegungsdrang), er würde sich ständig verletzen. Daher kuscheln auch wir, ebenso wie ihr, uns im Familienbett an ihn (zugegeben, wenn er erstmal aufgehört hat zu weinen und kuschelt, ist das richtig schön) und gehen, wenn er eingeschlafen ist, raus. Wir schleichen jedoch nicht und wir kündigen es jedesmal an, das wir rausgehen werden, wenn er schläft. Ehrlichkeit währt am längsten.

Seit ca. 2 Wochen wacht er nicht mehr so häufig auf und schläft teilweise sogar ohne Weinen (eine Premiere bei uns) ein. Wir haben dann abends mal 2-3 Stunden ohne ihn. Er hat jedoch seit dieser Zeit sowieso eine sehr gute Phase, er scheint gerade zwischen zwei Entwicklungssprüngen zu sein und ist sehr ausgeglichen. Das wird sich sicherlich bald wieder ändern, aber wie man sieht: es kommen immer bessere Zeiten.

Und in ein paar Jahren werden wir darüber lachen, dann kriegen wir die Teenies gar nicht mehr aus dem Bett *schmunzel*.

LG, Elvi - es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase.....

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 21:30 Uhr

hey

bei unserer ersten war es auch so das sie lange zeit, ich glaube bis sie nen jahr war, abends und auch nachts sehr unruhig war. bei ihr war es immer der nuckel der immer wieder rein musste in den mund. also sind wir auch immer wieder geflitzt. sie war dann zwar nicht lange wach oder so aber wir mussten uns auch erstmal wieder daneben legen. irgendwann, von einen tag auf den anderen, gings dann normal.

bei unserer 2. lege ich mich auch immer noch mit daneben bis sie einschläft, da ich sie noch stille schläft sie dabei meist ein. bei klara ging das aber nur bis sie 10 monate war, dann wollte sie nix mehr trinken vorm schlafen und somit verging schonmal ne stunde bis sie endlich schlief.

also halte durch, ist ne phase, ne doofe, aber sie geht vorrüber!!!!!!!

lg
marlene

Beitrag von naho 01.09.08 - 21:31 Uhr

Hallo,

denk Dir einfach irgendwann wirds leichter .... ;o)
Bei uns ist es ähnlich.

Fabienne geht um 19:00 Uhr ins eigene Bett im eigenen Zimmer. Ich lege sie wach ins Bett und sie schläft fast immer ohne meckern alleine ein. Da ist sie echt ein Traum und das OHNE das ich sie jemals schreien lies!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jedoch wird sie bis zu 10 mal pro Nacht wach weil sie eben so wetzt und "doof" im Bett liegt. Ich brauch sie nur wieder richtig ins Bett zu legen und sie schläft sofort weiter.

Es liegt also bei Euch eher NICHT daran das ihr beim einschlafen bei ihr seid, sondern das sie einfach noch zeit braucht um richtig durchzuschlafen....

Ich weis es ist hart, aber irgendwann wird es sicher besser ;o) ..... Fabienne ist schon 13 Monate.....

LG
Naho

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 21:47 Uhr

Nervt Dich das nicht, 10x aufzustehen, um sie wieder richtig hinzulegen? Ich wär da ehrlich gesagt zu faul.

Andrea

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 21:47 Uhr

Nervt Dich das nicht, 10x aufzustehen, um sie wieder richtig hinzulegen? Ich wär da ehrlich gesagt zu faul.

Andrea

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 21:53 Uhr

1x hät gereicht:-p

ich bin auch zu faul für so was#schein

Beitrag von naho 01.09.08 - 22:02 Uhr

sie will nicht bei mir schlafen.... also was soll ich tun !!!!!!!???????

schreien lassen ist für mich KEINE option....

meisst habe ich morgens keine ahnung mehr wie oft ich bei ihr war..... tja.. irgendwann wirds sicher besser *g*

Beitrag von jenny133 01.09.08 - 21:45 Uhr

Hallo

bei uns ist es grad anders rum. Sobald Nico seine Flasche getrunken hat ist er so fertig, dass er mindestens bis zwei oder drei Uhr nachts schläft und dann erst wieder aufwacht (und letztenendes in unser Bett mit darf zum weiter schlafen)

Wie sieht das denn bei euch aus, wenn ihr mal ein paar Tage da bleibt wenn sie schläft. Vielleicht hat sie Angst, das ihr sie alleine lasst und schläft grad deswegen am Anfang so unruhig??

Weiss nicht recht einen Tipp für dich, wünsch euch aber trotzdem, das es bald besser läuft!

Ganz liebe Grüße
Melanie mit Nico

  • 1
  • 2