Wie Stillhütchen abgewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von angel08 01.09.08 - 18:30 Uhr

Hallo,

vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung? Da meine nun 3 1/2 Monate alte Tochter in ihren ersten Lebenstagen nicht an der Brust saugte, habe ich schon im Krankenhaus begonnen, mit Stillhütchen zu stillen. Die reizten wohl mehr den Gaumen, so dass sie saugte.

Leider hängen wir jetzt immer noch an den Dingern fest... Mit der Milchmenge gibt es offenbar kein Problem, jedenfalls wird die Maus so weit ich das beurteilen kann satt. Mir gehen die Hütchen nur auf den Geist wegen der ständigen Auskocherei, weil ich, obwohl ich stille, immer an mein "Equipment" denken muss, wenn ich unterwegs bin, und weil ich sie oft zig mal neu aufsetzen muss, wenn die Kleine beim Trinken rumhampelt.

Daher bitte ich um Tipps wie wir von den Dingern los kommen können. Biete ich ihr die Brust ohne Hütchen an, ernte ich nur Geplärre, nur ganz selten klappt es, mit Hütchen anzufangen, ihr dann das Ding wieder aus dem Mund zu ziehen und stattdessen die nackte Brustwarze rein. Ich hab mal irgendwo gelesen, man soll die Dinger nach und nach mit der Schere kürzer schneiden? Funktioniert das mit dem Saugen da dran dann noch, und kann sie sich dann irgendwie an den Kanten wund saugen???

Vielen Dank & Viele Grüße
Angel08

Beitrag von gabyundeva 01.09.08 - 19:20 Uhr

Grüß Dich,
das mit dem Abschneiden kommt mir persönlich komisch vor. Hab ich noch nicht gehört.
Ich hab die Brustwarze mit Vorhof immer wie eine Falte herausgezogen/zusammengedrückt (blöd zu beschreiben), und damit dann Eva´s Unterlippe gekitzelt. Irgendwann mochte sie es dann "pur" lieber. Habe aber bei diesem Stilldurchgang dann keine Hütchen genommen. Wenn dann erst zum Schluss, dass sie satt wurde.
Vielleicht drückst Du etwas Milch raus, dass Dein Spatzl merkt, es kommt auch so raus.
Guten Erfolg!
L.G.
Gaby

Beitrag von klopsi 01.09.08 - 19:31 Uhr

Hallo,

ich hatte auch ein Stillhütchen. Das hat mich auch total genervt. Meine Kleine hat es immer weggerissen und die Hälfte der Milch lief immer daneben.

Tara wollte aber die Brust auch nicht ohne Hütchen. Hab es immer wieder mal probiert. Da hat sie auch nur geschriehen. Aber bei einem erneuten Versuch hat es plötzlich geklappt und dann ging es plötzlich von heut auf morgen ohne.
Mein Tipp ist es einfach immer wieder zu versuchen. ich denk anders geht es nicht. Meine Hebamme sagte das auch. Ich habe das Hütchen jedoch schon ab der ca. 4 Woche abgewöhnt. Hätte das nicht mehr ausgehalten. Obwohl die Hebamme gesagt hat man sollte mit dem Abgewöhnen bis ca. zum 3 Monat warten.

Das mit dem Abschneiden hab ich noch nicht gehört. Find ich auch komisch. Da hat das Ding ja dann Kanten. Denk nicht dass das gut ist.

Und wegen dem Auskochen.
Meine Hebamme hat gesagt die Hütchen muss man nicht ständig auskochen. Mit heißem Wasser und etwas Spülmittel reicht. Ist wie beim Schnuller. Den muss man ja auch nicht ständig auskochen.

LG
Klopsi

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 21:22 Uhr

hey angel,

bei meiner ersten gings am anfang auch nur mit stillhütchen. wir haben dann, allerdings nach 4 wochen, so nach und nach versucht es ihr abzugewöhnen. das ging dann auch ganz gut. ich denke du bist auf dem richtigen weg. biete ihr die brust immer wieder ohne an. nimm die brustwarze und halte sie ihr vor den mund und sei geduldig.

irgendwann hat sie sicher mehr hunger als lust rumzuschreien und dann wird sie sehen das trinken die bessere alternative ist.

die kids haben es halt an der warze direkt etwas schwerer weil sie mehr saugen müssen. das dürfte aber für dein kind kein problem mehr sein.

lg
marlene