Nachtmahlzeiten

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nana0101 01.09.08 - 19:19 Uhr

Hallo zusammen,

meine Kleine ist jetzt 7,5 Monate und bekommt nachts immer noch 2 kleine Flaschen. Sie krabbelt seit 3 Wochen, aber bekommt auch Brei.

Müsste ihr das nicht auch für nachts schicken? Sie bekommt folgende Mahlzeiten:

ca 6 Uhr - Stillen
ca 9.30 - Bebevita Obst-Becher (packt sie zur Hälfte)
ca 11 Uhr - Gemüse-Fleisch-Brei - ca 1 Glas
ca 14 Uhr - 200 ml HIPP 1er
ca 17 Uhr - GOB - ca 190 gr
ca 19 Uhr - 240 ml HIPP 1er - den Milch-Getreide-Brei mag sie nicht
ca 23 Uhr - 200 ml HIPP 1er
ca 3 Uhr - 125 ml HIPP 1er

Man liest ja oft, dass die Kleinen ab 6 Monate nachts nix mehr brauchen... Bzw sich daran gewöhnt haben...

Kann ich die Nachtflasche immer etwas dünner machen, um sie wieder zu entwöhnen? Oder jeden Tag ein paar ml weniger? Oder zieht sie dann einfach die 6 Uhr-Mahlzeit vor?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Und wie habt ihr die Nachtmahlzeiten "abgewöhnt"?

Muss bald wieder arbeiten und da wäre es schon schön durchschlafen zu können...

Übrigens, einschlafen kann sie alleine. Nur ganz selten nickt sie schon beim Fläschchen ein. Ich lege sie wach ins Bett und manchmal muß ich noch mal rein, um ihr den Schnuller zu geben, dann schläft sie aber auch meist ein...

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von perserkater 01.09.08 - 19:40 Uhr

Hallo

du kannst sie verdünnen oder einfach drauf warten, bis deine Kleine nicht mehr möchte. Tim hat einfach mir 10 Monaten aufgehört danach zu verlangen.

Ist dir alleine einschlafen wichtig? Also auf die Nachtflasche hat es keine Auswirkung wenn du das meinst!;-)

Grüßle
Sylvia

Beitrag von maschm2579 01.09.08 - 19:44 Uhr

Hallo Nadine,

Du könntest die Menge einfach reduzieren. Ihr also nach 100 ml die Flasche wegnehmen, nach 80 ml etc.. jede Nacht bißl weniger. Viell klappt es ja...

Ich weiß ja nicht wieviel sie zu den Mahlzeiten an Wasser trinkt, aber ansonsten holt sie sich evlt noch dringend benötigte Flüssigkeit. Sie sollte schon 1/6 Ihres Körpergewichtes an Flüssigkeit bekommen. Sie ist ja noch recht klein und bekommt schon viel Beikost.

lg Maren

Beitrag von nana0101 01.09.08 - 20:04 Uhr

hallo,

danke für eure Antworten.

@ maren: sie trinkt zu jeder Mahlzeit ca 70 ml Wasser und dann zwischendurch immer mal was...

Ich versuch einfach mal, ob es klappt! Wenn nicht, kann ich immer noch wieder ein Fläschchen geben

Liebe Grüße
NAdine

Beitrag von xysunfloweryx 02.09.08 - 10:14 Uhr

Hallo,

wir haben die Erfahrung, dass unser Zwerg seit der 10. Lebenswoche keine Flasche nachts mehr braucht...erst gg 6h morgens. Dennoch schläft er nur bis 3-4h und dann std wach und richtig wach spätestens um sechs.

LG

Beitrag von mausele03 02.09.08 - 13:37 Uhr

Hallo Nadine!

Also, bei uns ist es so ähnlich, wie bei dem Kind zuvor.
Mit 10 Wochen brauchte unser Sohn (26.1.2008) keine Nachtmahlzeit mehr, das heißt der Abstand von der Abend- zur Morgenmahlzeit ist immer länger geworden. Anfangs kam er immer um 5 Uhr und dann immer später. Heute bekommt er sein erstes Fläschchen so gegen 7.30-8.00.
Aber irgendwie eigenartig, dass dein Kind trotz Beikost noch so viele Mahlzeiten braucht.

Bei uns sieht der Tagesablauf nämlich so aus:
1. so gegen 7.30-8.00 Morgenmahlzeit (ca.180ml Beba HA2)
2. dann gegen 11.30-12.00 Mittagsmahlzeit (Gemüse-Fleisch Brei)
3. gegen 15.30-16.00 Nachmittagsmahlzeit (ein paar Löffelchen Obst und dann ein kleines Fläschchen Beba HA2, denn wir sind gerade dabei, diese Mahlzeit durch Obst zu ersetzen und das sollte ja langsam vonstatten gehen)
4. dann gegen 19.00-19.30 Abendmahlzeit (Sinlac Brei für allergiegefährdete Kinder)
und dazwischen natürlich immer reichlich zu trinken anbieten (meist Wasser oder Tee)
hie und da bekommt er auch für zwischendurch eine Karotte oder ein Apfelstück zum Lutschen
aber sonst hat er nicht so viel Hunger und trotzdem gedeiht er sehr gut.
Wenn Tobias die Rationen deines Kindes verschlingen würde, dann würde er aussehen wie ein Brummer :-D
Also, ich denke nicht, dass Kinder in diesem Alter in der Nacht noch eine Mahlzeit brauchen.....glaube eher, dass dies zur Gewohnheit geworden ist, was natürlich schwierig ist, wieder abzugewöhnen.

Lg Christin mit Tobias

Beitrag von kessi1 02.09.08 - 15:42 Uhr

muss man in dem alter nicht schon die 2-er milch nehmen? die ist doch dann gehaltvoller und sie verlangt nicht so schnell was neues? #kratz also genau habe ich mich jetzt noch nicht damit befasst. mein "kleiner" ist 7 und den "neuen" möchte ich erst mal stillen.

aber ich meine mich erinnern zu können, dass die milch in 1,2 und 3 aufgeteilt war und bei 7,5 monaten man schon die 2-er geben kann. in dem alter würde ich nachts allerdings nicht mehr füttern. das ist nur noch gewohnheit. aber das vermutest du ja schon selber.

falls nicht, dann klärt mich mal auf.