BaFög, ArGe, 400€ Job.. bitte bitte HIIILFE :-( *lang*

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nine1109 01.09.08 - 19:42 Uhr

Hallo,


ich brauche ganz dringend Hilfe, und zwar habe ich ende April einen 400€ Job angenommen, da ich nicht mehr nur zu Hause hocken wollte.
Ich habe einen Sohn der nun 21 Monate alt ist.

Der ArGe habe ich es auch direkt gemeldet, sodass sie mir ende Mai für Juni die 240€ angerechnet haben.
Verdient habe ich so 398€.

Für Juli, August kam ich nichtmals an meinen Freibetrag ran.
Im August für September habe ich gar nicht gearbeitet, da keine Aufträge da gewesen sind. Die 400€ sind also nicht garantiert...

Lohnabrechnungen habe ich vor ca. einem Monat eingereicht, da ich ja noch gut eine Nachzahlung von 480€ für Juni und Juli bekommen müsse und für August (im Juli für gearbeitet) habe ich meinen Kontoauszug eingereicht, da ich noch nciht wieder bei der Firma gewesen bin.

Und nun das Doofe...

Als ich die Lohnabrechnungen eingereicht habe, habe ich auch gleich schriftlich mit in den Briefkasten getan, dass ich eine Lehre am 11.08. zur Kinderpflegerin begonnen/beginnen habe.

Die meinten ich hätte es viel eher sagen sollen und haben mir das Geld gestrichen. Für Juni und Juli wollen sie auch erstmal nicht nachzahlen. Für August auch nicht. Für September habe ich noch kein Geld von denen bekommen.

Ich beziehe Unterhaltsvorschuss, Kindesvater hat gelegentlich gezahlt und ich bekam die Differenz von 77€ von
der Unterhaltsvorschusskasse monatlich nachgewiesen.

Die 77€ fehlen mir für August auch noch.

Und als er begonnen hat Unterhalt zu zahlen (war so im Januar/Februar) hat mir die ArGe gleich die 77€ mit angerechnet, obwohl ich diese erst einen Monat später bekommen habe.. ich weiß einfach nicht weiter..

Wie und überhaupt komme ich noch an die anderen 77€??

Mir geht es derzeit psychisch auch nicht so gut.

Tut mir Leid für das Durcheinander hier...

Mein Sohn ist in der Zeit während ich arbeite bei meiner "Freundin" und werdenen Tagesmutter (sie macht einen Lehrgang). Im April, Mai, Juni, Juli haben wir es ohne Jugendamt gemacht. Ich habe ihr so Geld gegeben und sie wurde immer gieriger -.-
Es wurde mir gesagt dass bei einem 400€ Job vom Jugendamt nichts gezahlt wird (57Std/Monat)

Wegen meiner Ausbildung habe ich die ganze Zeit auf dem Jugendamt versucht die zu erreichen, war sogar da, sie aber nicht.. bin sogar im Unterricht raus gegangen, um sie endlich mal erreichen zu können.

Meine "Freundin" hat sie heute erreicht und die vom Amt meinte dass es garnicht sein könne, das ich angerufen hätte #heul

Und nun, die Tante meinte das Geld für die Tagesmutter wird nicht rückwirkend gezahlt? Stimmt das?
Es wäre der absolute Horror, da ich sie dann ja selber bezahlen müsste und das kann ich nicht.

Dann geht es einem sehr wichtigen Familienmitglied auch nicht so gut. Sie ist psychisch richtig am Ende, kann nicht mehr raus gehen und so. Um diejenige kümmere ich mich auch noch und unterstütze finanziell, obwohl ich selber rein überhaupt nichts habe. Weiß nichtmals wovon ich die Ausbildung zahlen soll... Sagen möchte ich ihr es aber nicht, da ich nicht möchte, dass es ihr noch schlechter geht und sie sich um mich auch noch sorgen macht.

Bekommt man denn das BaFög rückwirkend?
Ich wusste nicht dass ich das beantragen muss, daher hat die ArGe mir ja das Geld gestrichen und daher wollen die auch derzeit nicht zahlen, um sicher zu gehen dass die nicht zu viel an mich zahlen..

Ich habe mir den Antrag aus dem Netz gezogen und das allerwichtigste Blatt war nicht dabei... Das habe ich erst viel später bemerkt..

Und, auf dem Amt haben sie die auch nicht mehr.. oh mann....

Der Herr meinte auch ich würde eh aus den Leistungen rausfallen, denn wer BaFög bezieht hat keinen Anspruch mehr auf ALG2.. Eine Bekannte hatte den Höchstsatz von 348€ bezogen. Gibt es nun mehr?? Wenn, wieviel?
Zudem hat sie dann auch noch ergänende Leistungen erhalten.. Bin total verwirrt.. :-(


Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. mir wird das alles viel zu viel..

Erstmal Danke fürs Zuhören und ich hoffe es gibt welche die sich damit auskennen. Ich weiß auch nicht wie ich meine Miete zahlen soll... :-(



LG...





Beitrag von becca78 01.09.08 - 20:00 Uhr

Hallo!

Ist ja alles ganz schön verworren bei dir!

Wenn ich mich nicht ganz täusche, müsstest du aber ggf. noch für deinen Kleinen einen Anspruch auf Alg2 haben (je nachdem, welche Einkünfte dann berücksichtigt werden müssen). Selbst wenn du Bafög erhältst, was dem Alg2 vorrangig ist, hat aber dein Sohn grundsätzlich Anspruch auf Alg2, weil in der Bedarfsgemeinschaft eine Person (Du) erwerbsfähig ist. Evtl. könnte für deinen Kleinen ein Kinderzuschlag rauskommen.

Ich wundere mich, dass dir für die Vergangenheit (also den Zeitpunkt vor dem Beginn deiner Ausbildung) nichts nachgezahlt wird, denn das müsste dir eigentlich noch zustehen. Könnte mir höchstens vorstellen, dass die Behörde die dir noch zustehende Nachzahlung mit der evtl. geschehenen Überzahlung (aus 8/08) verrechnen will.

Stelle deinen Antrag auf Bafög unverzüglich!

Die Alg2-Behörde kann auch Erstattung auf die zu erwartende Bafög-Leistung anmelden (das was vom Alg2 überzahlt ist).

Leider kann ich nicht genauer auf deine Frage eingehen. Prinzipiell muss dich dein Alg2-Sachbearbeiter auch mal richtig beraten! Die Sachlage ist aber auch für ihn erstmal recht komplex.

Drück dir die Daumen!

Lg,
Becca

Beitrag von nightingale1969 01.09.08 - 20:09 Uhr

Wende Dich UMGEHEND! eine Sozialberatung bei Dir vor Ort! Schau im Telefonbuch unter Diakonie, Caritas etc.

Wie meine Vorschreiberin schon sagt, die Sachlage ist total komplex, das ist too much für ein Internetforum.