Was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moritzmama 01.09.08 - 19:51 Uhr

Hallo!
Ich hatte heute echt einen total beschissenen Tag und stehe wohl vor einer schwierigen Entscheidung.
Meine SS 2006 endete leider mit eienr Gestose.
Doch bis jetzt verlief meine jetzige SS ohne Probleme. Nun bin ich fast in der 38. SSW. Letzte Woche ging ich wegen rechten Oberbauchschmerzen in die Klinik. Dort war der Blutdruck, der Harn und das Blut in Ordnung. Also wurde ich nach Hause geschickt und 3 Tage später zur Kontrolle gebeten. Wieder war alle in Ordnung.
Heute war ich wieder zur Kontrolle, weil mein FA auf Urlaub ist. Der Blutdruck war grenzwertig (145/95) und ich habe auch Eiweis im Harn. . Doch das CTG und der Doppler US waren super, was die Ärzte darauf schließen läßt, dass es dem Baby gut geht. Die Blutuntersuchung war auch in OrdnungNun soll ich daheim immer messen und wenn der Blutdruck höher wird, ich starke Schmerzen oder sonst was bekomme sofort wieder kommen. Sonst wieder am Freitag
Aber ich mache mir halt einfach Sorgen. Mein Baby hätte inzwischen schon 3,2 kg. Die Ärztin meint, wenn der Druck für mich zu groß wird könnte man das Baby früher holen. Und nun bin ich echt verzweifelt: Einerseits möchte ich dem Baby die Zeit geben, die es braucht. Ich liebe es schwanger zu sein und dies ist vielleicht meine letzte SS. Andererseit auch kein Risiko eingehen, denn bei meinem Sohn hatte ich dieselben Anzeichen. Ich kann die Gefahr bzw. den Nutzen einfach nicht abwägen. Ich will doch nur das Beste für mein Kind.
Tut mir leid, dass das ganze so lange und kompliziert wurde, aber vielleicht hat jemand trotzdem den Durchblick und kann mir helfen.
Danke schonmal

Beitrag von bunny2204 01.09.08 - 19:55 Uhr

Huhu,

was heisst "früher holen" - bekommst du einen KS?

Als ich würde noch ein paar Tage warten, bis 14 Tage vor ET.

Eiweiss im Urin und einen zu hohen Blutdruck hatte ich bei meinen biedne Söhnen auch am Ende der SS, eine Gestose nicht.

Ich würde noch abwarten, da es für mich total schrecklich wäre, wenn mein Kind Anpassungsprobleme hätte und ich es dann nicht bei mir haben könnte. Ich bekomme auch mein letztes Kind und möchte die ersten Tage unbedingt geniessen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von moritzmama 01.09.08 - 19:59 Uhr

Ja, weil die Einleitung damals einfach nur eine Katastrophe war würde ich mich für einen KS entscheiden. Sind deine Kinder von selbst gekommen? Hattest du keine Angst? Woher weisst du, dass du keine Gestose hattest?

Beitrag von bunny2204 01.09.08 - 20:04 Uhr

Hallo

mein Grosser Sohn wurde eingeleitet, 13 Tage nach ET (2 Tage erfolglosen einleitens) wurde dann ein KS gemacht.

mein Kleiner wurde 8 Tage vor ET per KS geholt (aus verschiednene Gründen, aber Blutdruck und Eiweiss hatten nichts damit zu tun).

Woher ich weiss, dass ich keine Gestosse hatte? Hm, ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, weil keiner (weder mein FA noch die Ärzte im KH) das jemals erwähnt haben.

LG BUNNY #hasi (15. SSW)

p.s. ein kleiner (gutgemeinter) Tip für die ersten Tage nach dem KS - reichlich Schmerzmittel nehmen, nicht erst wenn der Schmerz da ist, sondern gleich wenn er kommt - beim kleinsten ziepen...

Beitrag von cicada 01.09.08 - 19:58 Uhr

Hallo,

ja, das kann ich gut verstehen, dass du dir da viele Gedanken machst.

Ich stand bei meinem sohn vor zwei jahren vor einer ähnlichen entscheidung. allerdings hatte ich dauerkontraktionen die praktisch jeweils über eine halbe stunde anhielten (bauch war so lange dann steinhart).
Ich habe dann mit den Ärzten besprochen, dass eingeleitet wird - da war ich 37+2. und das war auch die richtige entscheidung. der kleine hatte nämlich ganz schönen streß wegen der ständigen kontraktionen.

ich drück dir die daumen, dass du für dich eine gute entscheidung findest. und trau deinen ärzten.

Ganz lieben Gruß, Cica

Beitrag von dekabrista 01.09.08 - 20:01 Uhr

Hm, ich bin noch nicht so weit wie Du und kann deshalb nur theoretisch antworten. Mach es einfach so, wie die Ärztin gesagt hat: Werte messen und beobachten, bei Schmerzen sofort zum Arzt/ins Krankenhaus. ... Die Kliniktasche solltest Du schon vorbereiten, und weiterhin versuchen, Dir keinen zusätzlichen Streß mehr aufzuhalsen. Manche Dinge, die noch organisiert werden müssen, lassen sich vielleicht auch telefonisch oder online regeln (oder einfach verschieben auf später ...).

#herzlich