Ständig Sorgen! Bin schon angenervt von mir selbst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von broe 01.09.08 - 19:54 Uhr

Hallo,

hatte mir zwar immer schon gedacht, dass ich keine mega-lockere #schwanger e werde, aber dass ich jetzt so hysterisch geworden bin :-[ !
Eigentlich läuft alles SUPI, Blutuntersuchungen unauffällig (diese statistischen), Entwicklung des Minis wunderbar, Screenings gut.
Aber ich schaffe es doch immer wieder mich fertig zu machen. Wenn ich dann hinterher Infos zu Fragen suchen, ob jetzt Sorgen bereichtigt sind oder nicht, bleibt natürlich immer nur das hängen was negativ ist. ZUM KOTZEN #schock. Bin jetzt zwar noch nicht soweit, dass ich quasi 'ne Dauerschalte zum FA habe, aber ich schaff's einfach nicht richtig abzuschalten, mich auf den kleinen Mann zu freuen und die SSW#baby#ei zu genießen. :-(#schmoll
Dachte nach den ersten 12. Wochen würde's besser, aber habe den Eindruck ich werde immer paranoider. Irgendwie bin ich dann immer so nah am Wasser gebaut und könnt ständig heulen.
Oder sind das die Hormone? #kratz
Hilfe, wenn der Mini erstmal da ist, werd ich bestimmt voll die Glucke.#klatsch

So. Musste mal raus. Will auch nicht immer meinen Mann damit zutexten.

Danke für ZUhören/lesen.#klee

Beitrag von fabimama84 01.09.08 - 20:00 Uhr

Huhu!!

Ich bin genauso wie Du, ich mache mir auch ständig Sorgen. Werd wahrscheinlich auch erst wieder ruhiger wenn ich mein Baby im Arm halten kann. Wobei ich dann bei meinem ersten Kind, ständige Angst vorm plötzlichen Kindestod hatte #augen Bin also unverbesserlich im Sorgen machen #klatsch

LG Bea mit Leni inside #herzlich

Beitrag von broe 01.09.08 - 20:15 Uhr

Aahh!

Hilft mir zwar nix, wenn ihr euch auch sorgt, aber zumindest fühl ich mich nicht so ANDERS, als die immer happy-Schwangeren, die permanent so cool sind.

Du glaubst es nicht, das mit dem Kindstod hatte ich natürlich auch schon in Gedanken durchgespielt.#aerger

Liebste Grüße! Und natürlich alles Gute für EUCH#klee#blume!

Beitrag von minimaus75 01.09.08 - 20:02 Uhr

Hallo,
mir gehts irgendwie ähnlich. Bin zwar erst in der 7. Woche. hab aber schon alle Horrorszenarien durchexerziert.
Erst wurde ich zurückgestuft und hab mich mit dem Thema Fehlgeburt in allen Ausführlichkeiten beschäftigt. Der Arzt gab letzte Woche Entwarnung (alles im grünen Bereich), aber seitdem grübel ich über eine Toxoplasmose Ansteckung nach, weil bei uns immer Nachbars Katzen in den Garten sch... und ich das letztlich weggekehrt habe...
Ich weiss nicht, wo das noch hinführen soll...#heul
Ich glaub auch nicht, dass ich nach den ersten 12 Wochen anders ticke...Ich hab sicher einen an der Waffel. #klatsch
...aber wenn man bedenkt, was alles passieren kann...

LG

Beitrag von broe 01.09.08 - 20:17 Uhr

:-[#schmoll das mit der toxo hatte ich natürlich auch schon 1000 x :-(:-[

wie ätzend. Frag mich manchmal, ob ich selbst soviel Verständnis für mich hätte....#kratz

Beitrag von ic3-babe 01.09.08 - 20:04 Uhr

huhu =)

Ich denke das sind die Hormone ich kenn das, ich war die ersten 3 -4 Monate auch so nah am Wasser gebaut was ich sonst eigendlich mal überhaupt nicht bin. Mir gehts genau so jedesmal wenn ich beim FA war hatte ich ein strahlen im Gesicht weil alles in Ordnung war und dann wenn 2 Wochen vergangen sind grübelte ich ob alles in Ordnung sei. Daraufhin hab ich jetzt beschlossen mir eine Hebamme zu nehmen denn wenn ich mal ein ungutes Gefühl haben sollte und ich nicht abschalten kann dann ruf ich einfach meine Hebamme an und frag nach dafür hab ich sie ja dann *hehe*

Mach dir nicht als so viel Gedanken das wird schon alles ;)

Weiterhin eine schöne Schwangerschaft :)

l.g. Melly

Beitrag von mausenase 01.09.08 - 20:26 Uhr

Hey, Kopf hoch, ich denke das geht allen von uns so. Ich habe zwar schon einen kleinen Sohn (1,5 Jahre), aber bei meiner jetzigen Schwangerschaft hab ich wieder Ängste. Obwohl ich noch nie nen Abgang hatte, beschäftigt mich das gerade am meisten, bin ja erst in der 6. SSW ... und vor der Nackenfaltenmessung hab ich jetzt schon Schiss, obwohl seitens unserer Familien eigentlich keine Gefahr besteht ... ich glaub das sind mitunter die Hormone, die uns so extrem ängstlich machen #schwitz

LG
Ute

Beitrag von florimama 01.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo du und alle anderen auch....

Meine Hebi sagte jetzt zu mir: BITTE NICHT SO VIEL LESEN...

Ich glaube, dass ist genau der Fehler, den die meisten machen. Ihr lest zuuuuuuuuuu viel... Lasst es besser, dann könnt ihr euch auch nicht so fertig machen. Manchmal ist einfach besser, wenn man nicht alles weiß...
Wenn bei den Untersuchungen doch alles gut ist, gibt es doch auch gar keinen grund sich fertig zu machen. Klar, sorgen hat man immer aber da muss man einfach mal durch...

Genießt doch einfach eure Schwangerschaft, wenn alles i.o. ist...
#herzlich#herzlich#herzlich
lg
Florimama

Beitrag von schnupperhase 02.09.08 - 00:41 Uhr

Danke für Deinen Beitrag,
ich bin also nicht alleine....
Ich mache mir auch ständig große Sorgen und denke sogar: wenn ich so ein schlechtes Gefühl habe stimmt bestimmt irgendwas nicht.
Dabei sind auch alle Untersuchungen bisher gut gewesen.

Ich mache mir jetzt in der zweiten Schwangerschaft sogar mehr Sorgen, als in der ersten.

Naja und scheinbar sind wir nicht die Einzigen. Das beruhigt doch etwas.

Liebe Grüße Schnupperhase