Freiberuf + Finanzamt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sebel2005 01.09.08 - 20:07 Uhr

Hallo,

ich arbeite auf Honorarbasis seit über einem Jahr als Journalist, das allerdings nur für ein Taschengeld (selten über 200 Euro pro Monat) und habe deswegen nie einen Gedanken ans Finanzamt verschwendet. Nun wollte ich das Ganze etwas größer aufziehen, mit Website usw. So kam ich auf die Idee, mich ein wenig genauer zu informieren, und da las ich, dass eine freiberufliche Tätigkeit nach spätestens einem Monat zu melden sei.. #schein.

http://amt24.sachsen.de/ZFinder/verfahren.do;jsessionid=39AA88D3E90E8045BE7A8FF0921CB49B.worker_zf1?action=showdetail&modul=VB&id=43684!0

Weiß jemand, welche Sanktionen nun auf mich zukommen? Hat jemand Erfahrungen oder Tipps?

lg
Sebastian

Beitrag von anja1968bonn 01.09.08 - 20:56 Uhr

Bei der Höhe an Einnahmen aus Honorar denke ich kaum, dass Du mit Sanktionen zu rechnen hast. Dass man die freiberufliche Tätigkeit regelrecht anmelden muss, kannte ich in dieser Form nicht - wenn ich früher mal Honorare aus freiberuflicher Tätigkeit hatte, habe ich die einfach bei meiner normalen Steuererklärung (hatte auch andere Einkünfte) mitaufgeführt - die waren aber so gering, dass keine Steuern anfielen.

Ich würde einfach beim Amt mal anrufen - ggf. schicken die Dir die Unterlagen, die Du dann "nach bestem Wissen und Gewissen" ausfüllst.

LG

Anja

Beitrag von sebel2005 03.09.08 - 11:38 Uhr

OK - das beruhigt mich - danke :-D