Durch Alkohol den Führerschein verloren

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:16 Uhr

Hallo

Eigentlich möchte ich gar keinen Rat oder irgendwas, ich möchte mich einfach nur mal ausheulen. #heul Ich könnt mich auch beschimpfen, dass ist mir auch egal.

Vorige Woche Donnerstag ist mein Freund in eine zufällige Verkehrskontrolle gekommen, weil er nicht angegurtet war, die Polizisten haben ihn dann gefragt ob er was getrunken hatte und er hat gesagt, dass er 2 1/2 Bier getrunken hat. Sie haben ihn blasen lassen und er hatte "1,4" Promille. Sie und mein Freund konnten sich das selbst nicht erklären. Sie fragten ihn dann wieviel er gegessen hatte und wann er die getrunken hat. Das letzte Essen war natürlich 19 h her.
Tja Pech gehabt. Ich war an dem Tag selbst zu einer Silberhochzeit und als ich nach Hause kam haben wir uns nicht nochmal gesehen. Dann am anderen Tag, ich wußte immer noch nichts davon, wollten wir Abends auf ein Volksfest und es war abgemacht, dass er fährt, weil ich mit meinen Freundinnen ein wenig feiern wollte. Am Nachmittag fragte ich ihn, ob es nun dabei bleibt ? Und daraufhin brach er in Tränen aus und hat mir die ganze Sache vom Vortag erzählt. Ich weiß gar nicht was da in mir vorgegangen ist, es brach eine Welt für mich zusammen. Nach dem ich mich etwas gefasst hatte, fragte ich ihn wie er jetzt denkt wie es weiter geht, die ganze Existenz steht auf dem Spiel. Ich weiß gar nicht soll ich Wut oder Trauer für ihn empfinden. Ich kann im Moment gar keinen klaren Gedanken mehr fassen. Zur Zeit mache ich gerade eine Umschulung, am liebsten würde ich alles hinschmeißen. Ich kann nicht mehr. Ich kann an nichts anderes mehr denken und weiß nicht wie ich das verarbeiten soll. Ich komme mir vor, als wären wir Schwerverbrecher, getraue mich nirgends mehr hin. In der Schule und in meinen Umfeld muss ich so tun als wäre alles in Ordnung. Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich weiß nicht was noch alles passiert. Ich bin einfach am Ende.#heul

So nun könnt ihr mit Steinen nach mir werfen, ist mir egal, hat eh alles keinen Sinn.

LG von einer langjährigen Urbianerin mit Gesichtohnenamen#heul




Beitrag von justinjoel2003 01.09.08 - 20:24 Uhr

ersteinmal #liebdrueck

Manche sagen sich ach ein paar Bier geht schon noch, aber man sieht es geht nicht.
Daher habe ich mir geschworen entweder bleibt das Glas leer oder der Schlüssel zuhause.... Seit dem ich meinen Führerschein habe trink ich kein tropfen mehr nicht mal sekt weil es mir vergangen ist...

Wisst ihr ob er Ihn jetzt nur kurze Zeit abgeben müsst oder länger?

lg Torti

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort. Nein wir wissen es noch nicht. Das Ergebnis von der Blutuntersuchung, erfährt er Ende dieser Woche und dann kommt der Brief vom Staatsanwalt. Ich kann gar nicht richtig schreinben so fertig bin ich. Vom Schlafen mal ganz abgesehen. Ich weiß einfach nicht wie das weiter gehen soll. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich mal hier so etwas schreiben muss.

Ganz liebe Grüße und danke#heul

Beitrag von cateye82 01.09.08 - 20:24 Uhr

Wieso beschimpfen?
Obwohl ich es nich verstehen kann, wie man dann ruhigen gewissens ins auto steigen kann.

Aus fehlern lernt man....hoffentlich!

wie lange is er den lappen denn los?

lg
susanne

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:47 Uhr

Hallo Susanne

Das wissen wir noch nicht, das erfährt er erst wenn er Post vom Staatsanwalt bekommt. #heul

Danke für deine Worte #liebdrueck

Beitrag von pupsik_1984 01.09.08 - 23:16 Uhr

Manche lernen nicht aus Fehlern.
Ich kenne einen, der hat seinen Führerschein schon 3 Mal verloren. Das letzte Mal musste er einen Idiotentest machen. Weil er ihn länger wie 2 Jahre weg hatte, musste er den kompletten Führerschein neu machen.
Das ganze hat ihn fast 3000 € gekostet.
Tja, 6 Monate später hat er ihn wieder verloren- 1,7 Prom.

Beitrag von cateye82 02.09.08 - 14:51 Uhr

das is dann die kategorie "saudumm"...denen ist nicht mehr zu helfen!

Beitrag von k.chen 01.09.08 - 20:29 Uhr

Warum steht "die ganze Existenz auf dem Spiel"?

Seid ihr berufstechnisch auf den Führerschein angewiesen?

Liebe Grüße, K.

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo

Ja wir sind auf das Auto angewiesen, beide. Weil wir beide ca. 20 km(1 Fahrt) auf Arbeit müssen.

LG Gesichtohnenamen

Beitrag von k.chen 01.09.08 - 20:46 Uhr

Ok, dann ist es wirklich ein Problem.

Nützt aber nichts, ihn deswegen jetzt fertig zu machen... So wie du das geschrieben hast, macht er sich selbst dafür schon genug Vorwürfe. Und zu ändern ist es eh nicht mehr.

Klar sollte man unter Alkoholeinfluss nicht mehr Autofahren - also ich würds schon nach einem Bier nicht mehr tun, aber ich vertrag eh nix #klatsch

Dann wird dein Freund jetzt für sämtliche Wege, auch zur Arbeit, auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen müssen. Das ist ne Sch****, sag ich dir, der wird sich vor dem nächsten Bier 2mal überlegen, ob es das wert ist (also wenn er dann den Führerschein wiederhat).

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:51 Uhr

Glaub mir eh es soweit ist, da gibt es mich bestimmt nicht mehr, hab eh noch gravierende gesundheitliche Probleme. Es geht auf jedenfall an meine Substanz. Mit den öffentlichen Verkehrsmittel auf einen Dorf in einen 3- Schichtbetrieb ist es sehr schwer schwierig, das zu bewerkstelligen.

LG Gesichtohnenamen

Beitrag von kawatina 01.09.08 - 22:12 Uhr

Hallo,

für ein Mofa braucht man nur eine Prüfbescheinigung - keinen Führerschein - also Mofa fahren - rettet auch den Job!

Beitrag von aggie69 02.09.08 - 10:57 Uhr

Ich habe einen Schulfreund, der darf aus gesundheitlichen Gründen nicht Auto fahren - der fährt alles mit dem Fahrrad - auch 18km Arbeitsweg täglich.

Ein Arbeitskollege von mir verdient sich wöchendlich 10 Euro dazu, indem er einen aus seinem Dorf mitnimmt, der seinen Führerschein wegen Sauferei verloren hat.

Manche Kollegen bilden Fahrgemeinschaften, um Kosten zu sparen.

Nicht jeder, der in einem Dorf wohnt, hat auch ein Auto und muß zusehen, wie er klar kommt.
Beruhige Dich erst mal und dann setzt Euch zusammen und findet eine Lösung. Zur Not mußt Du ihn eben fahren - ist ja nicht für immer.


Beitrag von entichen 01.09.08 - 20:29 Uhr

Warum steht wegen Führerschein-Entzug die ganze Existenz auf dem Spiel?

Er ist angetrunken Auto gefahren und kam in eine Kontrolle.

Den Entzug hat er sich ja auch redlich verdient #aerger.

Ansonsten darf er ja Maßnahmen machen und bekommt irgendwann den Schein wieder - wenn er sich anstrengt.

Das ist doch kein Drama. Viel erschreckender finde ich, dass er sich mit 2,5 Bier tatsächlich noch hinters Steuer setzt - ich finde, dass ist viel. Aber ich tanze auch schon nackt auf dem Tisch, wenn ich ein Mon Cheri gegessen habe.

Lass Dich doch davon nicht so runter ziehen. Es ist nur ein Führerschein. Den hab ich nicht mal, und ein Auto haben wir auch nicht. Davon wird die Welt nicht untergehen - wirst schon sehen #liebdrueck.

LG

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:45 Uhr

Hallo

Ja es ist nur ein Führerschein, aber an den hängt die Arbeit. Wir wissen beide was es für ein großer Mist war. Aber ich war noch nie in so einer Situation. Es ist für mich wirklich ein Ausnahmezustand. Nur der Gedanke daran, als er mit dem Polizeiauto mit zur Blutentnahme musste und dann noch mit zur zur Dienststelle. Das geht gar nicht. Wir waren bis jetzt immer unbescholtene Bürger und dann so etwas, ich komme mir wirklich vor wie ein Schwerverbrecher.

Im Moment ist mir mein Leben gar nichts mehr wert, ich erschrecke vor mir selbst.

LG #liebdrueck

Beitrag von k.chen 01.09.08 - 20:49 Uhr

>>Im Moment ist mir mein Leben gar nichts mehr wert<<


BISSCHEN übertrieben!! Davon geht doch die Welt nicht unter! Gibt wirklich Schlimmeres - lies mal ein bisschen hier im Forum!

Beitrag von entichen 01.09.08 - 20:50 Uhr

Tja, da hilft wohl nur Rad fahren oder öffentliche Verkehrsmittel. Oder Du musst ihn zur Arbeit fahren, bevor Du selbst zur Arbeit fährst und abends wieder abholen.

Ansonsten wird er deshalb nicht ins Gefängnis kommen. Aber da kommt ne saftige Geldstrafe.

LG

Beitrag von bezzi 01.09.08 - 21:12 Uhr

"Viel erschreckender finde ich, dass er sich mit 2,5 Bier tatsächlich noch hinters Steuer setzt"

1,4 Promille sind keine 2,5 Bier.

eher 6 - 8. Auch wenn man vorher nichts gegessen hat.

Der Führerschein ist hier zu Recht eine Weile weg.
Ich sehe hier sogar eventuell ein generelles Alkoholproblem.

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 21:46 Uhr

Hallo Martin

Was soll ich dazu noch schreiben. Ich oder wir wissen, dass das großer Mist war. Die Polizei hat das auch gesagt mit den Bier, aber noch bevor sie das mit dem Essen und der Nachtschicht wußten. Is egal, es bleibt halt großer Mist und ungeschehen können wir es auch nicht machen.

LG

Beitrag von rebecca-lilly-luca 01.09.08 - 20:42 Uhr

Selber Schuld würde ich da sagen!

Ich bin ja dafür, das man gar keinen Alkohol trinken darf wenn man Auto fährt.

20 km eine Fahrt zur Arbeit?
Die reißt er locker mit dem Fahrrad ab ;-)
Machen andere auch.




Sorry, aber für sowas habe ich 0 Verständnis.

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 20:53 Uhr

Ja Rebecca ich weiß.

Danke für deine Antwort.

LG

Beitrag von agostea 01.09.08 - 20:58 Uhr

Blöd, aber passiert. Und es geht vorbei.

Wenn es bei 1,4 Promille bleibt, könnt ihr euch auf folgendes einstellen:

- ca. 1.500 € Gesamtkosten
- ca. 8 Monate Lappen weg

MPU wird erst ab 1,6 Promille gemacht, das dürfte euch erspart bleiben.

Aus Schaden lernt man. Versucht die Zeit ohne Führerschein zu überbrücken (öffentliche Verkehrsmittel, Freunde die einspringen etc.).

Ihr braucht euch nicht schämen. Jeder macht mal Mist.

Alles Gute
agostea

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 21:11 Uhr

Hallo liebe Agostea #liebdrueck

Ich weiß jedenfalls, dass uns das nicht noch einmal passiert, aber ich sehe jetzt eben auch nicht wie es weiter gehen soll und mein Freund glaub ich auch nicht. Und dann 8 Monate überbrücken. Weißt du was das schlimmste für mich ist: Jeden Tag meine Kinder zu sehen und zu versuchen es zu verbergen und es geht nicht. Und sie schon immer fragen: Mama was hast du denn ? Und ich einfach keine Antwort darauf habe. #liebdrueck

LG von einer Bekannten #liebdrueck

Beitrag von rebecca-lilly-luca 01.09.08 - 21:15 Uhr

Warum kannst du nicht sagen, das der Führerschein weg ist.

Wird bei euch alles verhaimlicht und totgeschwiegen?

Beitrag von gesichtohnenamen 01.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo Rebecca

Nein ich habe nicht vor es meinen Kindern zu sagen.
Das hat nichts mit Totschweigen zu tun.


LG

  • 1
  • 2