Schlechte Ergebnisse bei Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von baffie 01.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo,
muss jetzt auch mal posten. Habe heute die Ergebnisse der NFM bekommen und die sind irgendwie nicht so toll. Es besteht wohl eine Chance von 1 : 49 das unser kleiner Krümel einen Gendefekt hat... Jetzt habe ich Ende nächster Woche einen Termin zur Fruchtwasseruntersuchung. Man, ich bin sooo traurig. Bitte drückt die Daumen das alles gut wird.
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht??? Ich dachte schon vielleicht war die NFM etwas zu früh und deshalb die schlechten Ergebisse!? #gruebel

Liebe Grüße

baffie :-(

Beitrag von srilie 01.09.08 - 20:46 Uhr

Eine Nackenfaltenmessung ist das dümmste was man machen kann!#kratz WEIL die so unsicher sein kann! Das haben mir schon einige Ärzte gesagt! Ich wünsch dir alles Gute und Kopf hoch!#sonne

LG
srilie#blume

Beitrag von juliejohanna 01.09.08 - 22:37 Uhr

#contra

Beitrag von srilie 01.09.08 - 23:05 Uhr

Falls es bei dir gestimmt hat ok, sag ich nix, aber ich hab sowohl von Ärzten als auch von Bekannten erfahren, wo das Ergebnis eben nicht gestimmt hat! Und deswegen find ich, sollte man sich nicht drauf versteifen!

Danke für deine vielen Worte und deine eindeutige Meinung!

Beitrag von shreek 01.09.08 - 20:48 Uhr

Hey baffie,

ich habe noch keine Ehrfahren, weil ich noch nicht so weit bin. Weiter hinten habe ich bei den den posts gelesen, dass jem. das Ergebnis bekommen hat, dass das Kind mit 60% einen Gendeffekt hat und nach der Fruchtwasseruntersuchung rausgekommen ist dass das Baby zu 99,9% gesund ist.
Also mach dir keine allzu großen Sorgen!!

Ich drück euch auf jeden Fall gaaaaanz fest die Daumen!!!

Beitrag von baffie 02.09.08 - 07:41 Uhr

#danke

Beitrag von baffie 02.09.08 - 07:43 Uhr

Danke!!! #danke

Beitrag von sanni582 01.09.08 - 21:35 Uhr

Hallöchen,
mache dir nicht so viele Gedanken und warte die nächte Untersuchung ab. Ich habe hier auch schon mehrfach gelesen, dass man sich auf die Ergebnisse nicht so verlassen konnte. Immer positiv denken.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von baffie 02.09.08 - 07:47 Uhr

Danke für die lieben Worte!

Beitrag von kalligraphin 01.09.08 - 21:41 Uhr

Hallo baffie,

ich hab das Drama bei meiner letzten SS durchmachen müssen.
Was heißt denn bei dir genau ein "schlechtes Ergebnis"? Wie dick war denn die Nackenfalte?

Mein Sohn hatte eine extrem verdickte Nackenfalte und auch uns haben die Ärzte zur Fruchtwasseruntersuchung gedrängt, die wir auch haben machen lassen.

Das wirklich tragische war dann, dass die Fruchtwasseruntersuchung einen schlimmen Gendefekt (Tetraploedie) zu bestätigen schien. Da ich aber gegen Abtreibung bin, wollte ich das Baby austragen, bis es von alleine stirbt. Das hat aber überhaupt nicht daran gedacht und war in der 18. Woche immer noch putzmunter im US.

Dann haben wir die FU wiederholen lassen und auch noch eine Nabelschnurpunktion mitgemacht. Und bei diesen erneuten Untersuchungen hat sich rausgestellt, dass der Krümel völlig gesund ist. Und so war es auch, er ist vor 2,5 Jahren völlig gesund zur Welt gekommen und heute ein fröhlicher Wirbelwind, dem die ganze Aufregung zum Glück nicht geschadet hat.

Ich persönlich habe die engen Grenzen der Pränataldiagnostik kennengelernt und kann dir nur Mut machen, nicht alles zu glauben und nicht alles mitzumachen.

Du kannst mich gerne per VK anschreiben, wenn du noch etwas wissen willst.

Kopf hoch, es wird bestimmt alles gut.

LG
Sabine

Beitrag von baffie 02.09.08 - 07:40 Uhr

Hallo Sabine,
die Nackenfalte war 1,9mm aber die Blutergebnisse sehr auffällig. Der Doc sagte die Chance steht bei 1:49 wegen Trisomie 21 und Trisomie 18. Er meinte aber auch das ich mich nicht zu sehr verrückt machen lassen soll, da dies ja nur Schätzwerte sind und man eben bei auffälligen Werten eine FWU empfiehlt... Trotzdem macht man sich einen Kopf... Habe gestern Nacht noch ziemlich viel im Internet darüber gelesen. Naja, es nutzt ja alles nichts, ich werde nächste Woche Freitag diese Untersuchung machen lassen und dann werden wir weitersehen! Vielen Dank für Deine Antwort #danke und vielleicht melde ich mich noch mal wenn mir noch Fragen einfallen! Habe in Deiner VK gesehen das wir wohl gar nicht soweit voneinander wohnen! Lässt Du eine FWU diesesmal machen???
Einen schönen Tag und liebe Grüße
baffie

Beitrag von kalligraphin 02.09.08 - 07:51 Uhr

Hallo baffie,

die Nackenfalte war auch diesmal nicht sooo optimal mit 2,3 mm. Aber gegenüber 8 mm bei unserem Sohn sind wir schon sehr zufrieden. Dennoch mag ich diesmal keine weiterführenden Untersuchungen, habe nicht mal diese Blutuntersuchung machen lassen. Ich möchte einfach mal ganz normal schwanger sein.

Weißt du, dass es im Bürgerhospital in Frankfurt einen der besten Pränataldiagnostiker Deutschlands gibt? Er hat damals unseren Sohn "gerettet". Ich kann dir dieses "Zentrum für Ultraschall und Pränataldiagnostik" nur wärmstens empfehlen - eventuell auch einfach zur Absicherung irgendwelcher Diagnosen.

Wir waren letzte Woche zur NFM bei diesem Professor und er hat sich das Würmi angeschaut und hat gesagt, dass er glaubt, dass alles in Ordnung ist. Und daran glauben wir jetzt!

Alles Gute
Sabine

Beitrag von baffie 02.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo Sabine,
habe vorhin sehr lange mit meinem Doc telefoniert. Er sagte mir auch, dass ich sollte das Ergebnis nicht so ausfallen wie wir es uns vorstellen, wir uns unbedingt eine zweite Meinung einholen sollen und hat mir das Bürgerhospital empfohlen!

Ich lass es jetzt einfach auf mich zukommen und dann werden wir sehen. Die FWU muss ich machen lassen, sonst habe ich keine ruhige Minute mehr! Und dann sehen wir weiter!

Ich finde es übrigens Klasse wie Du um das Leben Deines Sohnes gekämpft hast und bewundere Dich dafür sehr! Irgendwie gibt mir das ein wenig Auftrieb!!!

Wünsche Dir eine tolle restliche Schwangerschaft und vielleicht liest man sich ja wieder mal!

Und vielen Dank für Deine aufbauenden Worte...

Liebe Grüße

Beitrag von dagibln 01.09.08 - 21:49 Uhr

Hallo

fühl dich in Gedanken mal #liebdrueck von mir!!! Versuch dich nicht verrückt zu machen (ich weiß ist leichter gesagt als getan)
Mein Ergebnis war 1:28, hatte auch eine FWU (die nebenbei gesagt so "schmerzhaft" war wie eine Blutentnahme). Ich habe einen Schnelltest machen lassen und dann 14 Tage später das endgültige Ergebnis bekommen.
Ich würde es immer wieder so machen. Nach dem Ergebnis konnte ich meine SS richtig genießen - wäre mit dieser Ungewissheit nicht klar gekommen.
Und was soll ich sagen, mein "Baby" läuft seit 1 Woche und ist kerngesund!!!
Falls du Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben.

Drück dir die Daumen!!! Alles Liebe und Gute

Dagmar

Beitrag von baffie 02.09.08 - 07:35 Uhr

Danke! #danke
Ich habe heute Nacht viel im Internet gelesen und mir fest vorgenommen mich nicht verrückt machen zu lassen.
Es nutzt ja alles nichts, ich werde es auf mich zukommen lassen und diese Untersuchung hinter mich bringen!

Danke nochmals für die Aufmunternden Worte! #liebdrueck

LG

Beitrag von s_a_m 03.09.08 - 16:16 Uhr

Erfahrungsberichte zum „Glücksspiel mit hohem Einsatz“ - Blut- und/oder Nackentransparenzwerte auffällig:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=609251

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=1052808

Wie anhand der Erfahrungsberichte in den Links zu erkennen ist, ist die ganze Aufregung durch vermeintlich schlechte Werte in den meisten Fällen unbegründet. Aber eben auch nicht immer. Das sollte einem im Vorfeld bewusst sein und die Gedanken dürfen ruhig auch in Richtung „Kind mit Behinderung“ gehen.

Was bei diesen Gedankengängen rauskommt, ist sehr unterschiedlich. Hier mal das Zitat einer Schwangeren, die aufgrund bestimmter Blutwerte und der Werte der Nackentransparenzmessung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für ein Kind mit Trisomie 21 errechnet bekommen hat:

„Ich bin mir durchaus im Klaren, dass es nicht ``gut gehen´´ muss - und wenn unser Baby das Down-Syndrom haben sollte, ist es dann schlecht gegangen?????“

Liebe Grüße
Sabine