Wie sind Eure trocken geworden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathi80 01.09.08 - 20:38 Uhr

Mein Sohn ist gerade erst 2 Jahre alt geworden und noch ein komplettes Windel-Kind, aber ich frage schonmal interessehalber. Meine Schwiegermutter meint nämlich, sauber würden Kinder nur durch regelmäßiges Töpfchentraining. Ich habe aber gehört, dass das nur was bringt, wenn die Knirpse den Schließmuskel schon kontrollieren können. Unser Sohn sagt zumindest ab und zu schonmal Bescheid, wenn er muss, macht dann aber schnell in die Windel, bevor man ein Töpfchen überhaupt erreichen könnte ;-). Er saß aber spaßeshalber schon ein paarmal drauf. Wie sind denn Eure Kinder trocken geworden?

Beitrag von glueckliche.hummel 01.09.08 - 20:55 Uhr

HeDU,

also wir haben kein Zirkusäffchen trainiert.
Zwei Monate nach ihrem 2. wollte sie von einem Tag auf den anderen keine Windel mehr anziehen und es gab auch so gut wie keine Unfälle.
Das große Geschäft ging dann aber wochenlang immer in die Hose, so dass wir dazu übergegangen sind zu den Tageszeiten, wo sie normalerweise immer gemacht hat, eine Windel an zu lassen.Manchmal haben wir uns da auch verschätzt und es landete wieder in der Hose.Eklig, aber was solls.Gehört dazu.Wir haben sie dann einfach beim Wickeln/sauber machen immer erinnert, dass sie eigentlich aufs Klo gehen soll.Bloß NIE schimpfen!
Jetzt, 4 Monate später, ging sie auch von einem auf den anderen Tag aufs Klo.Stolz wie Oskar.
Ab und an gibt es noch ein paar Unfälle, aber sie macht das für ihre noch nicht ganz 30 Monate super.
Nachts bleibt die Windel auch fast immer trocken, aber wir lassen sie ihr da noch eine Weile.
Es ist übrigens bewiesen, dass alle Kinder-ob Training oder nicht-zwischen dem 30. und 33. Monat trocken werden.

LG

Beitrag von zwillinge2005 01.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo,

nach allen Beobachtungen im Bekanntenkreis und den Berichten auf Urbia haben wir auf "Töpfchentraining" komplett verzichtet.

Wir hatten zwar Töpfchen, die wurden aber nicht verwendet.

Eine Woche vor dem dritten Geburtstag haben wir einfach die Windeln weggelassen und die Jungs gefragt, ob sie auf den Toilettensitz mit Treppe wollen. Wir lassen die Windeln ab und sie sollten Bescheid geben wenn sie müssen (Sonntag).

Wir haben die Kinder dann ca. alle 2-3 Stunden ans "Pipi machen" erinnert.

Das ist jetzt 2 Wochen her. Auch nachts haben wir die Windeln sofort weggelassen. Alle paar Tage ist morgends mal eins der beiden Betten feucht - aber daraus machen wir kein Drama. Auch der Stuhlgang klappt gu auf der Toilette.

Ich bin froh mir nicht zu früh Stress gemacht zu haben.

LG, Andrea

Beitrag von blucki 01.09.08 - 21:54 Uhr

hallo kathi,

töpfchentraining hat man früher gemacht, als es noch keine pampers gab, damit die mütter nicht jahrelang die stoffwindeln waschen mussten. ich denke, in der heutigen zeit sollte man auch in der beziehung etwas moderner handeln.

unser sohn war vorletzten sommer 2 1/4 und ich hab ihn mal ohne windel rumlaufen lassen, was allerdings überhaupt nicht ging. er pieselte ständig so vor sich hin und ich war nur am rumwischen. also hab ich es gelassen und ihn immer mal wieder gefragt, ob er denn nicht mal aufs töpfchen oder die toilette will. wollte er dann aber erst kurz vor seinem 3. geburtstag. und dann war er nach 1 woche trocken und wir hatten so gut wie keine unfälle unterwegs.

übrigens: er ist jetzt im mai 4 geworden und trägt nachts immer noch die easy up, weil die morgens proppenvoll ist und wir ganz gemütlich warten, bis er soweit ist. er mag die zwar nicht immer anziehen aber nach einem versuch mit 3x nassem bett nachts denke ich, dass er da auch noch zeit braucht.

lg
anja

Beitrag von igraine9 01.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist Mitte Juli 3 geworden. Er durfte immer selber entscheiden, was er möchte. Manchmal wollte er gerne ohne Windel rumlaufen, dann hat er sich auch schonmal auf´s Klo gesetzt, aber nie was gemacht. Er brauchte noch seine Windel. Viele Bekannte meinten schon, dass er ja mit 3 so langsam trocken werden müsste und redeten auf mich ein, ich solle doch mit ihm üben, nur so könne das klappen. Ich fühlte mich immer unwohler, wenn das Thema aufkam.

Vor 3 Wochen saßen Michael und ich Sonntags beim Mittagessen und ich fragte ihn, ob wir seine Windeln nicht seiner kleinen Cousine schenken sollen, da sie ja noch ein Baby sei und er ja nun in den Kiga gehe. Habe das aber einfach nur so gefragt, hätte er nein gesagt, wäre auch gut gewesen. Er sagte ja und wir machten nach dem Essen die Windel ab. Seitdem ist er tagsüber trocken. Es ist nur einmal was daneben gegangen, aber das lag daran, dass er mittags eingeschlafen war und ich vergessen hatte ihm zum Schlafen ne Windel zu geben.
Er geht mittlerweile alleine zur Toilette( macht auch das große Geschäft ohne Schwierigkeiten dort).

Ich denke, wenn man den Kinder die Zeit läßt, die sie brauchen, dann geht das ganze viel stressfreier über die Bühne.

Lg
Igraine+Michael( Juli´05)

Beitrag von luna1976 01.09.08 - 22:35 Uhr

Hallo,

meine Söhne waren beide tagsüber mit 2,5 Jahren ohne Pampers - hatten Glück, daß Sommer war und haben einfach die Pampers weggelassen, ging ohne Probleme.

Der Große war mit 3 dann auch Nachts trocken und der Kleine war mit 3,5 Jahren Nachts trocken.

Ich habe sie dann auch öfters auf´s Töpfchen gesetzt, erst mit Pampers, dann ohne. Ich habe es spielerisch gemacht, wenn ich ging, dann ging er auch mit und wir haben um die Wette Pipi gemacht.

Lieben Gruß Luna

Beitrag von arienne41 02.09.08 - 00:04 Uhr

Hallo

Meine 3 Jungs wurden alle so mit 2 3/4 trocken und zwar von ganz alleine.

Sie sagten das sie keine Windel mehr wollen und sie bekamen keine.

Die erste Zeit hatte ich immer Wechselwäsche mit denn es geht auch mal daneben.

Es gab auch nicht die Sache zu -Hause ohne Windel unterwegs mit.

Es gab eben keine Windel mehr als sie so weit waren und dann eben nur Nachts noch.

Trocken werden ist ein Entwicklungsschritt wie laufen lernen, krabbeln usw.

Gruß Arienne

PS : sag deiner SW sie hat keine Ahnung

Beitrag von sopherl2211 02.09.08 - 06:56 Uhr

HI, ich habe sehr schnell die Windel weggelassen, wo ich gemerkt habe das Sophia bescheid sagt. Oft hilft auch das Kind auf die Toilette mitzunehmen. Sophia war mit 2 Jahren und 5 Monate kompeltt trocken, auch Nachts. Klar hatten wir manchmal einen Wäscheberg, aber da muss man durch. Am besten im Sommer, da trocknet eh alles schnell. Liebe Grüsse Claudia
p.S. wir haben das Töpfchen in hr Zimmer gestellt und sie oft nackt laufen lassen

Beitrag von paris02 02.09.08 - 07:56 Uhr

Hi!

Meine Schwiegermutter hat auch gesagt, regelmäßig drauf setzen und dann wird das schon. Si hat die Rechnung oder meine Tochter gemacht. Sie damals 1 3/4 und ich war hochschwanger. Ich habe nach 2 Wochen aufgegeben. Dazu muß ich sagen, daß wir Stoffwindeln genommen haben, die richtig naß waren. Eine Woche nachdem ich aufgegeben habe, hat mein Mann gesagt, daß er sie jetzt wieder draufsetzt, denn er hat das GEfühl, sie ist soweit. Und ab diesem Tag war sie ohne Ausrutscher trocken und eine Woche später auch nachts. Wir haben sie gelobt und sie fands toll. Vor allem, weil wir keine Windeln für sie und fürs Baby brauchten. Sie saß aber nie auf dem Topf. Sie ist gleich aufs Klo.

Mein Sohn ist erst mit 2 1/2 Jahren trocken geworden. Aber auch so unkompliziert und schnell.

Mein Mann hat ein gutes Gefühl. Er wußte auch bei beiden Schwangerschaften schon in der 7. Woche, was es wird.

Laß mal Deinen Mann ran ;-)

Viel Glück

Dani

Beitrag von norddeich 02.09.08 - 11:03 Uhr

Hallo

meine Maus ist jetzt knapp 2.5 Jahre alt und sie ist seit 3 Monaten trocken. Sie hatte sonntags abends nen wunden Popo und morgens wollte sie keine Pampers mehr anziehen und seitdem ist sie tagsüber trocken und seit knapp 2 Monaten auch nachts.

lg Melanie und felicia
19.3.2006

Beitrag von hibbelina 02.09.08 - 14:10 Uhr

Von Töpfchen-Training halte ich nichts.

Von Töpfchen-Gewöhnung schon.

Du kannst Dein Kind zB mit auf Klo nehmen, wenn Du selber gehst, und alles zeigen.

Du kannst Dein Kind zu bestimmten Zeiten auf den Topf setzen und schauen, ob es kapiert, worum es geht (wir haben das zB immer abends vor dem Baden gemacht). Und die Kita hat die Kleinen regelmäßig auf den Topf gesetzt (durften wir Eltern entscheiden, wollten aber alle Eltern)

Man kann, wenn die Windeln öfter mal länger trocken sind oder probeweise zuhause die Windel mal ein Weilchen weglassen.

Aber das RICHTIGE Trockenwerden, dh rechtzeitig von selbst (ohne Nachfrage) bescheid sagen kommt irgendwann von selbst.

Und auch dann kann es Rückschläge geben, wenn das Kind gerade geistig mit was anderem beschäftigt ist.

Würde einfach mal spielerisch das Kind mit dem Topf bekannt machen!

LG
Dani