Bt- Ergebnis da, was sagt ihr dazu???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von xoey 01.09.08 - 21:10 Uhr

Hey Mädels,

also meine FÄ wollte noch einen BT, da ich ja einmal ein "normalen" Zyklus hatte.#augen

Mit fast dem gleichen Ergebnis.

Fertilitätsstörung

Beurteilung:

Normaler Prolaktin- Wert innerhalb des Referenzbereiches.
Unnauffällige SHBG- Wertlage.
Die Bestimmung von SHBG empfiehlt sich bei zeitgleicher Bestimmung von Testosteron zur Ermittlung des Androgenindexes.
WIE IM VORBEFUND ERHÖHTE DHEA-S- UND ANDROSTENDION- WERTLAGE.
SOMIT EIN UNVERÄNDERTER BEFUND EINER DYSFUNKTIONELLEN HYPERANDROGENÄMIE (also das wurde beim letzten Mal schon festgestellt).

Zeigen sich sonografisch polyzystische Ovarveränderungen??
Bei Kinderwunsch empfiehlt sich ggf. die mittluteale Bestimmungt von Östradiol und Progesteron, um zu dokumentieren, inwieweit die Fillikelreifung eingeschränkt ist.
Bei deutlicher Einschränkung oder anovulatorischen Zyklen empfiehlt sich die passagre Gabe eines Ovulationshemmers über einen Zyklus mit unmittelbar anschließender Follikelstimulation ( auch das wurde beim letzten Mal festgestellt).

So, ihr habt ein wenig mehr Ahnung wie ich, mich würde interessieren, wie ihr meine Chancen einrechnet ohne künstliche Befruchtung schwanger zu werden???

LG

Beitrag von tinaschatzi 02.09.08 - 09:00 Uhr

Hallo,

da steht im Grunde: du hast eine Hyperandrogenämie, also erhöhte männliche Hormone.

weiterhin wird empfohlen, ein Zyklusmonitoring mit Bestimmung von Östrogen und Progesteron zu machen, um zu schauen, inwiefern die Follireifung gestört sein kann. wenn diese eingeschränkt ist, würden die kurze Zeit Pille geben, um die Hyperandrogenämie zu drücken und dann mit Follikelstimulation beginnen.

So wurde das bei mir auch gemacht. habe erhöhte männliche Hormon (aber mit PCOS und Insulinresistenz) und habe einen Monate Pille bekommen, dann wurde mit Follikelstimulation mit Clomifen begonnen, das habe ich 3 Zyklen gemacht, der nächste Zyklus mit mit Puregon-Spritzen stimuliert.

So wie das aussieht, würde ich sagen, dass eine SS ohne KB sicherlich machbar ist, sofern das SG deines Mannes in Ordnung ist.

Das ist eine ähnliche Situation wie bei mir, ich würde aber dennoch mal den Arzt fragen, was er davon hält.

Viel Glück #klee

LG
Tina

Beitrag von xoey 02.09.08 - 09:10 Uhr

Danke schön für deine Antwort!

Wir warten noch auf die Bestätigung vom Urlaub von meinem Mann und dann gehts ab zum Arzt. Im letzten Jahr war noch alles in Ordnung, aber kann sich ja leider auch wieder geändert haben.

Und dieses Zyklusmonitoring, dass mir an verschiedenen Tagen Blut abgenommen wird, oder???

Beitrag von tinaschatzi 02.09.08 - 10:15 Uhr

ja, da wird an per US nach den Follis geschaut und an verschiedenen ZT Blut abgenommen, aber ich weiss nicht genau an welchen.

Beitrag von xoey 02.09.08 - 10:25 Uhr

Gut nach den Follis wurde noch nicht geschaut. An verschiedenen Tagen Blut schon. Einmal am 7. Zt. dann am 17..Hatte aber definitv da noch kein ES.

Beitrag von tinaschatzi 02.09.08 - 12:35 Uhr

hmm. so war das bei mir auch immer, meine ES waren immer erst nach dem 20. ZT (wenn überhaupt). Auf jeden Fall wird der Arzt sicher wissen, wie ihr weitermachen könnt und euch helfen.

LG
Tina