Geht ein vorzeitiger Kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mamajacky87 01.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo,
bin noch ganz frisch hier.Meine mutter hat mir von dieser Seite viel erzählt und vielleicht bekomm ich hier ein paar Antworten.
Und zwar geht es darum das ich letzte woche beim Arzt war (36 SSW) und mein Arzt mir sagte das ich ein riesen Kind im bauch habe.Er war schon 3300 g schwer und 50 cm groß.Er soll auch breite Schultern haben und nun ist meine Sorge,dass wenn er in 2 oder 3 Wochen kommt das er im Geburtskanal stecken bleibt.Da ich gelesen habe das sowas passieren kann bei großen schweren Kinder und das kann schwere Folgen haben.
Nun ist meine Frage ob man schon vielleicht eher eine natürliche Geburt einleiten kann oder ob es doch nur mit kaiserschnitt geht?
nun denn würde mich freuen wenn ich von euch etwas beruhigt werde und ihr mir helfen könnt.
Mit freundlichen Grüßen Jacky

Beitrag von vamplady_22 01.09.08 - 21:24 Uhr

hi du


ich möchte dir erst mal ein wenig angst nehmen

messungen können abweichungen haben ...wie viel dein kind wirklich 100 pro wiegt kann man erst sagen wenns da ist...

von daher lass dich nich verrückt machen ... +/- 500 gramm kanns locker sein und wenn er nicht haaaaaaaaar genau gemessen hat gleich noch mal nen stück mehr


zum anderen möchte ich dir sagen du musst auch das risiko abwägen

wenn man dein kind "früher" holt das es anpassungs schwierigkeiten haben kann ...

mein sohn war damals von den maßen her fertig und kam 38 ssw zur welt und hatte anpassungs und atemschwierigkeiten ...ich bereue es heute noch ...

gut ich hatte damals starke gesundheitliche probleme und musste gemacht werden ...



zudem kannst du doch immer noch sagen du versuchst unter wehen zu sehen was passiert... ich denke hebammen und ärtze können das schon abwägen obs passt oder nicht...

wenns risiko zu hoch wird werden die einen KS machen ...


LG

Beitrag von hebigabi 01.09.08 - 21:26 Uhr

Ich krieg manchmal echt die Krise- wenn ich sowas lesen- und das ist jetzt nicht persönlich gegen dich gerichtet , sondern die Tatsache, dass dieses Sch.....US bei so vielen Frauen dann echt Panik und innerlichen Druck auslöst, wenn man gesagt bekommt, das Kind würde groß werden.

Wieso meinen immer alle, dass man große Kinder so schlecht bekommt - das klappt manchmal sogar besser als bei den Kleinen und wer sagt dir, dass das US richtig liegt :
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=667574&pid=4283409

Wie groß bist du- wie groß dein Mann, wie sind die elterlichen Vorgaben in das Kind?
All das kann das US nicht berücksichigen und wenn ich mir das jetztige GESCHÄTZTE Gewicht anschaue, dann lass dein Kind am Termin 3800 - 4000 gr haben und damit kommt es locker auf die Welt - glaube mir.

Verlass dich bloß nicht auf die Maße - den größten "Klopper" hatte ich vor ein paar Monaten wo das Kind ganze 1300 gr leichter war als geschätzt, deswegen ein KS gemacht wurde und der wär locker-flockig spontan dadurch gerauscht - ärgerlich echt ärgerlich.

Also - abwarten ist die Devise und dem US nicht immer glauben schenken!

LG

Gabi

Beitrag von anyca 01.09.08 - 21:29 Uhr

Du, meine Tochter hat man 4 Wochen vor ET auf 3600 g geschätzt #schock, war aber totaler Unsinn. Bei der Geburt hatte sie grade mal 3380 g.

Diese Gewichtsschätzungen per US können wohl bis zu ein Kilo (!) danebenliegen.

Beitrag von anyca 01.09.08 - 21:31 Uhr

Ach ja - meine Schwägerin hat ein Baby von über 4000 g problemlos zur Welt gebracht. Mach Dich nicht verrückt und alles Gute!:-)

Beitrag von littleblackangel 01.09.08 - 21:39 Uhr

Eine Einleitung vor dem ET ist möglich...hatte ich auch, aber aus einem anderen Grund...das erstmal vorab...

Aber...die Ärzte können dein Baby per Ultraschall nicht so genau vermessen, manchmal kommt die Berechnung hin, manchmal weichen diese Berechnungen sehr weit ab...verlass dich also besser nicht darauf...
Und...zwei Wochen vor der Einleitung bei mir hatte mein Kleiner 3200g. Am Tag der Geburt ist er dann mit 3415g geboren und 50 cm...Aber es sind auch schon wesentlich größere Kinder geboren worden ohne Geburtsstillstand...und wenn doch etwas passieren sollte ist innerhalb weniger Minuten ein KS gemacht...also entspann dich und lass alles auf dich zukommen...

LG Angel mit Lukas *21.06.08

Beitrag von candy84 01.09.08 - 22:15 Uhr

Mach dir nicht so viele Gedanken was er haben "soll" und was nicht.

Mein FA und auch die Hebi im KH haben unseren Knubel auf 3200g und ca.52cm geschätzt.
Ich wollte eine PDA und die Hebi meinte das das Kind ja eh nicht so gross ist und ich dann lieber eine Schmerzspritze nehmen sollte.
Naja, rausgekommen ist dann ein 4065g schwerer und 56cm grosser Wonneproppen. Ohne PDA. Ich bin nicht gerissen oder geschnitten worden. #freu

Nicht schon vorher den Teufel an die Wand malen! Du schaffst das! *tschakka* #huepf

LG Candy

Beitrag von ideenfeechen 01.09.08 - 22:28 Uhr

Hey Mädels,

ich muß mal sagen dass ich total begeisert bin von den kompetenten Antworten. Mir bleibt nichts zu sagen übrig, mir wurde aus dem Herz geschrieben!

Daumen hoch!!!

Inga

Beitrag von elanor 01.09.08 - 23:01 Uhr



ach Du,

meiner wog fast 4kg und ich bin so ne kleine Zierliche, j´konnte ihn bei KU 36 cm völlig natürlich und ohne Verletzungen im Geb.haus entbinden

ich habe mir vorher auch Sorgen gemacht, weil mein Mann und ich so große Köpfe haben und meine Mutter eine traumatische Zangengeburt bei mir

mein Arzt meinte immer: wenn nicht zuviel dazwischen gepfuscht wird, passen sich Köpfchen und Becken i.d.R. einander an
und sonst kommt es zum Geb.stillstand und man kann immer noch einen KS machen

aber ich verstehe deine Sorgen!

LG Elanor

Beitrag von kja1985 01.09.08 - 23:27 Uhr

Ich hab zwei grosse Kinder bekommen 3930 Gramm (Sohn, eine Woche vor Termin) und 4100 Gramm (Tochter, zwei Wochen nach Termin), beide 36er Kopfumfang. Aber alles ohne Probleme.

Beim Kleinen nicht mal gerissen.

Beitrag von nisivogel2604 02.09.08 - 07:32 Uhr

Hallo,

die Messungen sind nicht so genau. Es kommt darauf an wie das Kind liegt, wie gut der Arzt den US machen kann, wie genau und hochwertig das Gerät ist etc...

Ich kenne niemanden, bei dem das geschätzte Gewicht stimmte. Die Kinder waren bis zu 1 Kilo leichter oder schwerer, je nachdem.

LG denise

Beitrag von qrupa 02.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo

mir wollte man in der ersten Klinik in der ich war auch sofort nen KS verpassen, weil meine Maus angeblich mindestens 4500g wiegen würde und viel zu groß und schwer für eine spontane Geburt gewesen währe und einen riesigen KU haben sollte.
Ich ab mir daraufhin eien neue Klinik gesucht, die da kein Problem drin gesehen hat.
meine "kleine" kam zwar tatsächlich mit 4240g, hatte aber einen völlig normalen Kopfumfang und war immerhin ganze 56cm lang. Sie war also ein ganz normal proportioniertes Baby nur einfach ziemlich lang, so dass sich ihr Gewicht sehr gut verteilt hat.

LG
qrupa

Beitrag von bibombel 02.09.08 - 10:10 Uhr

Hallo liebe Jacky,
ich habe ebenfalls nur große Kinder (4.000g, 3700g, 4500g)
zur Welt gebracht. Alle drei kamen spontan und ohne Zwischenfall auf die Welt, so wie tausende täglich überall in Deutschland. Komplikationen sind zwar bei größeren Kinder minimal größer als bei Kleinen Kinder, aber man sagt eigentlich, daß größere/schwerere Kinder auch stärker sind (ja eigentlich logisch;-) ) und unter der Geburt selbst auch kräftig mithelfen, daß sie geboren werden. Bei meinem Ersten konnte die Hebamme sogar fühlen, wie er sich kräftig mit den Füßen abgestoßen hat.
Vertrau einfach in Dich und sprech' das Ganze bei der nächsten Untersuchung bei Deinem Gyn. an. Falls er nämlich Bedenken hat, daß ein großes Baby bei Dir nicht "passt", könnte man Dein Becken/Baby vorm ET vermessen lassen.
Ansonsten wünsche ich Dir ein schönes Geburtserlebnis und einen gesunden kleinen Sonnenschein #sonne

Beitrag von hebamme29 02.09.08 - 17:33 Uhr

Hallo,

3300 g sind völlig normal für die Woche - ziemlich ungerecht von deinem FA, dir so eine Angst zu machen.
Abzüglich des "Verschallwerts" wiegt dein Kleiner vielleicht 3 kg. Völlig normal.

Wenn du allerdings große Angst hast, kannst du ab 37+0 einleiten lassen. Von einem Kaiserschnitt ist abzuraten, solange das Kind nicht über 4500 g wiegt bzw die Mutter extrem klein und schmal ist (unter 1,55m oder Knochenanomalie des Beckens).

Dass Kinder stecken bleiben kommt extrem selten vor (das Risiko ist weitaus geringer als das Kaiserschnittrisiko)...meist treten die Kinder bei einem Missverhältnis gar nicht erst ins Becken ein und man würde einen Kaiserschnitt machen...das ist aber sehr, sehr selten.

Man kann im voraus per MRT, wenn das Kind wirklich riesig ist - was bei 3300 g nicht der Fall ist - das Verhältnis abgleichen um abzusichern, dass das Kind ins Becken passt.

Sprich doch auch mal mit deiner Hebamme, sie kann schonmal dein Becken vermessen und eine Gewichtsschätzung abgeben.


LG Hebamme Nina