Wie soll das nur weiter gehen?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von mausi1234 01.09.08 - 21:52 Uhr

Hallo,

wahrscheinlich steinigt ihr mich alle trotzdem kurz meine Geschichte.

Ich bin verheiratet und hatte eine 2-wöchige Affäre mit meinen Chef der in Scheidung lebt. Jetzt hat er mich abserviert.

Heute bin ich wieder arbeiten gegangen, nun ja war etwas merkwürdig. Er sprach recht wenig mit mir und hing an seiner neuen Freundinn (eine Kollegin von mir).

Was würdet ihr machen? Kündigen oder was anderes.


mausi

Beitrag von dodo0405 01.09.08 - 21:58 Uhr

Hallo,

entweder du bist Frau genug, um drüber zu stehen - wenn es nur eine Affäre war und du keinerlei Emotionen bzw. Hoffnungen hast, ist das zu schaffen - und du verhältst dich gegenüber deinem Chef so, wie es eine loyale Mitarbeiterin tut

Oder du kannst nicht damit umgehen und kündigst.

Das musst du wissen ob du so schnell wieder einen Job findest.

lg

Beitrag von silkstockings 01.09.08 - 21:59 Uhr

Never fuck in the Company.

Tja, ich würde es lächelnd aussitzen. Und in zwei Wochen die Kollegin trösten ... ABER NIE not ever ever ever .. ein Wort über deine Affäre mit dem Chef verlieren.

Beitrag von snuupy1969 01.09.08 - 23:37 Uhr

mann, bist du böswillig!

zwei wochen sind doch absolut ok, in welcher company nimmt sich der chef noch soviel zeit für seine mitarbeiter? und dazu noch am stück!

es heißt immer landauf landab, dass management zu wenig zeit lässt, als dass führungskräfte wirklich in ihren mitarbeitern stecken könnten. dann gibt es einmal eine löbliche ausnahme, sozusagen ein flammendes fanal der führungskultur, eine kleine oase in der wüste der unmenschlichkeit und dann kommen sofort so dauermiesmacher wie du und unterstellen unlautere absichten am laufenden band.

ich finde das wirklich überhaupt nicht ok. und auch nicht lustig!

Beitrag von dodo0405 01.09.08 - 23:39 Uhr

Pass mal auf sonst wirst wieder gesperrt :-) Jetzt warst du soooo lange brav.... #schein

"dass führungskräfte wirklich in ihren mitarbeitern stecken könnten"
Grins... ja, und das richtig tief.... :-p

Beitrag von ttr 02.09.08 - 15:42 Uhr

richtig tief? nun wirds erst interessant..
wie lang war denn der führungsstab des chefs?
und hat er mehr überstunden als drunterstunden gemacht?
hat er die arbeitskleidung seiner mitarbeiterin gezahlt? kann sie die beim finanzamt absetzen?
war das jetzt für sie ne weiterbildung?
oder kam am ende vielleicht im produktionszyklus noch was raus?
wurde die prüfung mündlich abgenommen (lewinsky-test)
fragen über fragen tun sich dort auf

Beitrag von senfdazugeber 02.09.08 - 08:14 Uhr

Sei froh, daß er Dich abserviert hat und Du da schadlos rausgekommen bist. Ansonsten hätte Dein Mann Dich früher oder später abserviert.