zwang DNa teste ,um schneller Verbrecher zu schnappen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von chipwoman 01.09.08 - 21:52 Uhr

Hallo,

mich würde mal eure Meinung interessieren.
Und zwar ist ja jetzt wieder ein mädchen ermordet worden.#kerze
Und jedesmal suchen sie manchmal jahrelang,bis sie den täter endlich schnappen.
Mir ging letztens mal was durch den Kopf.
Wieso wird denn nicht eingeführt,das jeder Mensch(besonders Männer)einen speicheltest abgeben muß,und diese gene gespeichert werden.Am besten von Geburt an.Somit kann die Polizei sofort den täter stellen.
Ich weiß das es glaube ich,nicht so toll ist,wenn man gerade ein kind bekommen hat,und von dem kind direkt eine speichelprobe entnommen wird,sieht dann schon fast so aus als würde das Kind später mal ein verbrecher.Aber es könnte doch dadurch einiges verhindert werden,wenn man den Täter sofort an der Dna erkennt.
Ich habe schon Fälle im Fernsehen gesehen,da hat der mörder,Jahrelang weiter gemacht,bis die polizei wusste wer es war.

Was meint ihr dazu?

Beitrag von frf 01.09.08 - 22:05 Uhr

Wegen mir sofort! Aber sag das mal den Datenschützern... :-[ :-[

Beitrag von marionr1 01.09.08 - 22:17 Uhr

Hallo du!

Wäre sofort dafür, ABER was ist, wenn der Täter z.B. irgendwo auf der Strasse einen Zig. Stummel aufhebt und zur Leiche legt!
Dann kommt ein Unschuldiger ins Gefängnis.

Lg Marion

Beitrag von lassiter 01.09.08 - 22:33 Uhr

Viel zu kompliziert!

Wir erschlagen die männlichen neugeborenen sofort und das Problem löst sich von selbst.


der
Stoipfälzer

Beitrag von buzzfuzz 01.09.08 - 22:43 Uhr

ups wie krass.

Also so sollte es nun nicht heissen denke ich. gibt ja auch genug weibliche täter.

Beitrag von lassiter 01.09.08 - 22:54 Uhr

Du bist auch mal wieder hier.;-)

Na dann machen wir es mit den weiblichen neugeborenen genau so.


der
Stoipfälzer

Beitrag von yvschen 01.09.08 - 23:01 Uhr

na dann bleiben ja nur noch die zwitter übrig:-p#huepf

Beitrag von phoe-nix 02.09.08 - 06:55 Uhr

Mit einem Schlag alle Probleme erledigt.
Super-Idee.

Beitrag von bambolina 01.09.08 - 23:24 Uhr

Es kam ja schon mal öffentlich der Wunsch hoch, von jedem (oder nur männlichen) Neugeborenen ne DNA zu speichern. Dies wurde aber aus Datenschutzgründen abgelehnt.

Datenschutz hin oder her ich wäre dafür. Aber das interessiert leider keinen...

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 23:26 Uhr

Ich bin dafür. Wer nichts zu verbergen hat, hat auch kein Problem damit, so einfach ist das.

Das Problem ist allerdings, dass gespeicherte Daten immer auch mit der Gefahr von Datenklau einhergehen. Möchtest Du, dass jeder über jede genetisch mögliche Vorerkrankung Deines Kindes Bescheid weiß (Schule, Krankenkassen, Arbeitgeber)?

Andrea

Beitrag von lassiter 02.09.08 - 00:06 Uhr

Du hast sicher auch keine Türe an deiner Wohnung und als Schlafzimmer dient dir der Marktplatz, gelle.

Du hast den Sinn einer Demokratie nicht erfasst,.
Geh mal Probewohnen in einer Diktatur, dann weist du, dass du immer noch etwas verbirgst, dass die Staatsmacht interresiert.
Und um das heraus zu bekommen schlachten sie vor deinen Augen deine Kinder ab wenn es ihnen gefällt.


der
Stoipfälzer

Beitrag von mariella70 01.09.08 - 23:58 Uhr

Klar, immer schön alles speichern: Wer atmet und sich auf zwei Beinen bewegt, steht grundsätzlich unter Verdacht.
Am besten auch die DNA von allen Frauen im gebärfähigen Alter zwangstypisieren und speichern, weil doch immer mal wieder Kinder ausgesetzt werden. Dann lässt sich die Mutter schneller zuordnen.
Und alle Reifenabdrücke von allen Autos, weil Fahrerflucht ein häufiges Delikt ist.
Fingerabdrücke von allen Kindern ab 10, weil die öfter im Laden was klauen als Mutproben. Von allen Nichtdeutschen sowieso, weil die immer irgendwie verdächtig sind.
Kleine Überwachungskameras in alle Haushalte mit Kindern, denn die meisten Verbrechen an Kindern werden von direkten Angehörigen verübt (DNA aller Väter wäre auch wichtig)
#kratz
Hab ich noch was vergessen, was zu erfassen wäre?
Ah #klatsch
#kerze#kerze#kerze#kerze für das Ende aller Bürger- und Menschenrecht in Deutschland #kerze für das traurige Ende einer Demokratie und die informelle Selbstbestimmung der Staatsbürger.
#aha#aha#aha Scheinwerfer für alle, die so einen Stuss auch nur ansatzweise mit der Phrase rechtfertigen, doch nichts zu verbergen zu haben. Ein Kerzchen reicht nicht, um euren Blick zu erweitern
Gruß
Mariella

Beitrag von lassiter 02.09.08 - 00:11 Uhr

1+ für deinen Beitrag, Danke!

#blume


der
Stoipfälzer

Beitrag von phoe-nix 02.09.08 - 06:54 Uhr

"Besonders Männer" ist nicht Dein Ernst, oder?

Wenn, dann für alle aber glücklicherweise gibt es den Datenschutz und es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.

Ich würde es hingegen sinnvoll finden, Neugeborenen einen Chip zu implantieren, mit dem sie jederzeit zu orten sind.

LG

Beitrag von parzifal 02.09.08 - 11:42 Uhr

Wie soll der Chip den funktionieren? Hierzu müsste dieser ja permanent senden. Wer wechselt die Batterie?

Dies ist nicht praktikabel.

Beitrag von phoe-nix 02.09.08 - 14:26 Uhr

Was weiß denn ich, wie lange solche Batterien funktionieren können :)

Mein Handy hält allerdings auch ne Woche durch und den Grundgedanken finde ich gar nicht schlecht.
Mit den technischen Details können sich dann Leute auseinandersetzen, die sich auskennen.

Beitrag von parzifal 02.09.08 - 15:19 Uhr

Soll das Kind jede Woche aufgeschnitten werden um die Batterie zu wechseln?

Und was wäre mit der permanenten Strahlung des Senders?

Beitrag von eifelkind 02.09.08 - 08:24 Uhr

Hallo!

Na super... und somit wird jeder Kerl zum potentiellen Mörder und Kinderschänder - was für ein Stuss.

So eine Idee halte ich für absolut gefährlich und ich hoffe, dass das nicht gemacht wird.

Gruss
Astrid

Beitrag von schimmelreiter 02.09.08 - 09:40 Uhr

Ein Staat muss sich an die eigenen Grundsätze halten, um die Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren.

Zu den unumstößlichen Grundsätzen unseres Staates gehört das Grundgesetz, dass die Unverletzlichkeit der Würde des Menschen garantiert.

Eine Vorverurteilung durch Einstufung als potentielle Gewalttäter bestimmter Bevölkerungsgruppen (Männer) widerspricht diesem Grundsatz und ist deshalb mit unserem Grundgesetz und den Prinzipien unseres Rechtsstaates nicht vereinbar.

Und das ist gut so! #pro

Sollte dir das nicht gefallen (und das lese ich zwischen deinen Zeilen heraus), dann solltest du dir vielleicht Gedanken über eine Auswanderung in einen Staat Gedanken machen, der deinem Rechtsempfinden eher gerecht wird.

Wie wäre es mit: China, Nordkorea, Somalia, ...

In Deutschland haben wir einen solchen Staat zum Glück vor 63 Jahren abgeschafft

Beitrag von bezzi 02.09.08 - 09:41 Uhr

"Wieso wird denn nicht eingeführt,das jeder Mensch(besonders Männer)"

Ich finde es ehrlich gesagt bei Frauen noch viel wichtiger !
Die bringen doch ständig ihre Neugeborenen um.
Ich lese zumindest öfter von Babys als Tiefkühlware//Gartendünger/Müll als von verschwundenen/missbrauchten Kindern.


(Achtung Ironie !)


Beitrag von kloos 02.09.08 - 11:00 Uhr

Hallo,

viel zu komliziert und viel zu teuer!

Aber ich denke, dass es in der Zunkunf sowas in der Art kommen wird.


Lg

Tanja