Wir werden Eltern, was nun?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wow4ik 01.09.08 - 22:02 Uhr

Hallo,
meine freundin (fast 18) und ich (20) haben heute vom arzt bestätigt bekommen, dass sie schwanger ist.

Glücklich sind wir und abtreiben wollen wir auch nicht, nur wie es weiter gehen soll wissen wir noch nicht ganz genau, da meine freundin ihren realabschluss (ab august angefangen) machen will/wollte und ich meine fachhochschulreife (fachabitur) beende und wahrscheinlich nächstes jahr (wenns klappt) meine ausbildung anfangen will.

wollte wissen wie wir es finanziell hinbekommen sollen?
sie wohnt mir ihren eltern in einer kleinen wohnung und außerdem hat ihr mutter auch noch ein 10 monat-jähriges junges baby und deswegen auch kein platz.
ich wohne dagegen auch noch mit meinen eltern in einem haus und hätten oben 3 zimmern für uns alleine, da meine älteren geschwister ausgezogen sind.
also wär unterkunft ja nicht das problem, aber da wir noch schüler sind, können wir ja kaum die ganze zeit finanzielle hilfe von unseren eltern erwarten (wollen wir auch beide nicht, nur am anfang vllt).

also ein job neben der schule werde ich mir aufjedenfall noch suchen um halt ein bisschen für uns zu sparen.
nach der geburt bekommen wir ja noch unterstützung vom staat wie z.B. kindergeld.

nur was könnten wir noch bekommen, wenn wir ja noch zu hause wohnen keine miete bezahlen müssen, aber noch schüler sind, was könnten wir noch beantragen um über die runden zu kommen?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Waldemar, Arina und Co. #huepf

Beitrag von colaqueen 01.09.08 - 22:11 Uhr

Geht zu Pro Familia oder einer anderen caritativen Einrichtung, die informieren Euch über alles und wissen bescheid ;-)

Das war das erste, was ich damals gemacht habe, fand es auch wichtig, zu wissen wie es weitergeht, was ich machen kann und muß und und und.


Herzlichen Glückwunsch übrigens :-)

Beitrag von becca78 01.09.08 - 22:11 Uhr

Hallo!

Schön, dass ihr euch so entschieden habt!

Also, eigentlich dürfte euch beiden Schüler-Bafög zustehen (je nach Einkommen der Eltern). Guck da mal
http://www.bafoeg.bmbf.de/de/229.php
Würde mich aber mal grundlegend bei der zuständigen Bafög-Stelle beraten lassen.

Krankenversichert dürfte deine Freundin weiter bei ihren Eltern sein, und ggf. ist dann sogar auch das Baby über die Großeltern mitversichert. Hierzu bekommt ihr Infos bei der Krankenkasse.

Weiterhin steht euch der Sockelbetrag von 300 € Elterngeld für 12 Monate zu.

Mehr fällt mir jetzt erstmal spontan nicht ein.

Viel Glück!

Lg,
Becca

Beitrag von katrinchen85 02.09.08 - 11:50 Uhr

Schüler-Bafög gibts doch aber nur, wenn man NICHT bei seinen Eltern wohnt, also höchstens für die Mama.

LG,Kati

Beitrag von becca78 02.09.08 - 13:35 Uhr

ja, kann sein

im Detail kenne ich mich da auch nicht aus, daher ist auch eine Beratung unumgänglich...

lg

Beitrag von wow4ik 01.09.08 - 22:20 Uhr

Danke Euch schon mal! #freu

werd mich auf jedenfall noch informieren.

muss aber jetzt erstmal zu meinen eltern runter und die frohe botschaft verkünden^^

hoffe sie neben das positiv auf...

MfG
Waldemar

Beitrag von becca78 01.09.08 - 22:22 Uhr

Drück euch die Daumen! #liebdrueck

Beitrag von blaue-rose 02.09.08 - 05:38 Uhr

Hallo Waldemar,


schaut euch mal bitte folgende Seite an, ich denke das ihr dort einige Infos findet.


http://www.schwanger-unter-20.de


Freundliche Grüße blaue-rose

Beitrag von malkin 02.09.08 - 11:39 Uhr

Guck auch mal die Broschüren beim Ministerium für Familie etc. an, da gibt's auch noch interessante Hinweise und hilfen!
Hoffe, eure Familien haben's gut aufgenommen.

LG;
M.

Beitrag von wow4ik 02.09.08 - 14:01 Uhr

Danke Euch vielmals ;)
werd mal anfangen mich richtig zu informieren^^...will ein guter papi sein ;-)

meine eltern haben es super aufgenommen. meine mum war/ist sehr glücklich und mein vater, naja, er hats auch gut aufgenommen, kann es aber noch nicht zeigen, da er so ist, wie er ist, aber so kenn ich ihn halt^^

sie haben auch gesagt, dass sie uns auf jedenfall unterstützen werden. darüber bin ich sehr glücklich :)

MfG
Waldemar:-D

Beitrag von hummelinchen 02.09.08 - 17:25 Uhr

Hey Waldemar..

Ich bin auch mit 18 schwanger geworden und es war ein schwerer aber auch wundervoller Weg... #hicks

Mittlerweile ist sie allerdings schon 18 Jahre alt und eine echt "flotte Biene" #schein ;-)

Ich wünsche euch für die Zukunft alles, alles Gute und lasst euch nicht vom Weg abbringen...

lg Tanja

Beitrag von araspe 02.09.08 - 14:18 Uhr

Glückwunsch für Eure Entscheidung.

Ist doch prima dass die zukünftige Oma ein Baby hat - da können doch viele gebrauchte Sachen hergehen ....
Übrigends bekommt man (hier zumindest) ser gute gebrauchte extrem billige Babysachen auf Kindergartenflohmärkten und im Baby Second Hand Laden. Muss ja nicht alles neu sein ....

Vile Glück