Frage zu Mutterschaftsgeld bzgl. Elterngeldantrag

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicolesky 01.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo Mädels,

Ihr kennt Euch doch sicher aus...

Ich habe seit der Geburt meines großen Sohnes nicht mehr gearbeitet, daher steht mir doch auch kein Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse zu (oder?).

Jetzt stolpere ich gerade beim Ausfüllen des Elterngeldantrages darüber, dass ich im Falle des Nichterhaltes des Mutterschaftsgeldes einen Negativbescheid meiner Krankenkasse beifügen soll. Muss ich da jetzt was gesondert beantragen?


Danke für die Info,

nicolesky

Beitrag von sacht736 01.09.08 - 22:09 Uhr

Hallo ,

nein du brauchst da ncihts beantragen nur bei der Kranknkasse anrufen das sie dir ne negativ bescheinigung für den Elterngeldantrag zu schicken sollen ! Mehr brauchst du da nicht machen :-)

Liebe Grüße

Beitrag von sebastian03 01.09.08 - 23:09 Uhr

Hallo Nicolesky!
Ich arbeite auch nicht außer geringfügig. Meine KK hat mit auch nichts bezahlt aber ich habe über das Bundesversicherungsamt in Bonn 210 € bekommen. Ich habe dort angerufen und die haben mir einen Antrag zugeschickt das war vor 3 Wochen und das Geld ist schon auf n Konto. Du brauchst vom Arzt nur die Bescheinigung über den Geburtstermin beifügen. Habe Tel.Nr leider nicht mehr zu Hand aber einfach zu Google und Amt, Mutterschaftsgeldstelle eingeben!
Gruß Angelika