Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabrina.2 01.09.08 - 22:17 Uhr

Hallo!

Heute wurde ich angerufen und mir mitgeteilt, dass ich die neue Stelle, auf die ich mich beworben habe, ab 15.10. antreten kann.
Das Problem ist jetzt nur, dass ich dies bisher nur telefonisch habe. D. h. mir nichts schriftlich vorliegt. Ich müsste aber meinen jetzigen AG kündigen. Mir ist das aber zu ungewiss, nicht dass mich der neue AG dann doch nicht nimmt, weil ich ja noch nichts unterschrieben habe und ich dann auf einmal ohne Arbeit dastehe.

Wie soll ich mich jetzt verhalten? Soll ich den neuen AG bitten, mir das alles schriftlich zu geben oder kommt das total blöd?

Vielen DANK!

Beitrag von wemauchimmer 02.09.08 - 07:05 Uhr

Also ich würde erst kündigen, wenn ich den neuen Arbeitsvertrag habe. Wenn sonst irgendwas mit dem neuen Vertrag schiefgeht (Betriebsrat legt sich quer o.ä.) stehst Du aber dumm da. Sprich: Ich würd auf alle Fälle mal beim neuen AG nachhaken. Dem ist ja wohl auch klar, daß Du Kündigungsfristen hast.

Beitrag von goldtaube 02.09.08 - 08:29 Uhr

Auf gar keinen Fall kündigen und beim neuen Arbeitgeber anfangen, wenn du keinen schriftlichen Vertrag hast. Auf jeden Fall das vorher klären mit dem neuen Arbeitgeber. Sag ihm, dass du nicht eher den alten Job kündigen und bei ihm anfangen kannst bis er dir das ganze schriftlich gegeben hat.
Er muss dir zwar keinen schriftlichen Vertrag geben, aber er muss die wesentlichen Vertragsbestandteile schriftlich festhalten und dir aushändigen.

Es kann natürlich beim neuen Arbeitgeber blöd ankommen und es kann auch passieren, dass er dich dann nicht mehr nimmt. Aber dann sei froh das du da nicht arbeiten musst. Ein normaler Arbeitgeber würde es verstehen.

Beitrag von nightingale1969 02.09.08 - 09:41 Uhr

Ein Betreff, aus dem man sehen kann, worum es geht, erleichtert die Sache für alle hier.