Ich kann nicht mehr... Sie schläft einfach nicht allein ein und...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schwarze-sonne 01.09.08 - 22:42 Uhr

wenn ich sie im Halbschlaf hinlege, setzt sie sich sofort hin und schreit! Ich habe schon sogut wie ALLES versucht. Alena schläft NUR beim trinken oder tragen ein... Ich werd echt verrückt. Auch wenn sie hundemüde ist, dauert es mindestens 30Minuten bis ich sie "eingeschläfert" habe... Ich könnte jeden Abend heulen! Ich trag sie bis sie 5Minuten ganz ruhig ist und die Augen zu hat, dann versuch ich sie hinzulegen. Wenn sie noch nicht richtig eingeschlafen ist, wellert sie sich rum, setzt sich MIT GESCHLOSSENEN AUGEN hin und weint. Ich habe auch schon versucht sie wieder hinzulegen, zu streichel und alles andere auch, aber NIX hat geholfen! Das geht jetzt schon fast 4Monate so und ich bin einfach am Ende! Bei ihrem Papa mag sie gar nicht mehr sein, da weint sie sofort, ausser, wenn sie richtig fit und ausgeschlafen ist...

Ich bin sooooo genervt und das den ganzen Tag, wenn ich nur an die Abende denke! Aber ich habe auch schon versucht ganz ruhig zu sein und sie in den Arm zu kuscheln, aber da stößt sie sich teilweise auch weg und windet sich richtig... aber hingelegt werden will sie auch nicht....

Ich weiss einfach nicht mehr weiter #schmoll

LG

Carina und Alena *26.12.07 die endlich eingeschlafen ist

Beitrag von monster200303 01.09.08 - 22:51 Uhr

hallo carina,

macht sie das mittags zum mittagsschlaf auch?

würde glaube anfangen sie mittags einfach in ihr bett zu legen und sie erst mal weinen lassen. ihr aber immer sagen das du jetzt im wohnzimmer oder sonst wo bist und mama sie nachher wieder holt nach dem schlafen.
kann am anfang echt hart sein aber sie wird sich dran gewöhnen.

liebe grüße Katja

Beitrag von schwarze-sonne 01.09.08 - 22:56 Uhr

das habe ich schon versucht... Sie hat sich sooo reingesteigert ins weinen, dass ich sie später gar nicht mehr richtig beruhigen konnte...

Beitrag von monster200303 01.09.08 - 23:01 Uhr

und wenn du den mittags schlaf weg lässt so das sie richtig müde ist?

vielleicht würde ich sie auch nicht an der brust einschlafen lassen. hat sie denn einen schnulli?

würde sie zwar auch erstmal noch auf dem arm halten und dann langsam immer früher versuchen ins bett zu legen. aber auch bei ihr noch im zimmer bleiben.

Beitrag von schwarze-sonne 01.09.08 - 23:04 Uhr

oh je, ohne Mittagsschlaf hätten wir mit unserer Zicke die Hölle auf Erden ;-) Da wird sie echt fies.... :-p

Schnulli will sie keinen und sie bekommt die Flasche!

Auch wenn ich daneben stehe oder knie und sie streichel oder einfach nur die Hand rein halte, wird sie so böse! und böse ist wirklich das beste Wort dafür, sie brüllt und schimpft nicht weil sie traurig ist, sondern richtig zornig...

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 23:11 Uhr

Das kannst Du vergessen. Ein Baby in dem Alter hat noch keine Objektpermanenz und versteht einfach noch nicht, dass Mama da ist, wenn es sie nicht sehen kann. Es hat - auf deutsch gesagt - überhaupt nicht die leiseste Ahnung von "gleich" und "nebenan".

Beitrag von muehlie 01.09.08 - 23:53 Uhr

"ihr aber immer sagen das du jetzt im wohnzimmer oder sonst wo bist und mama sie nachher wieder holt nach dem schlafen."

Ja klar, da natürlich jedes Kind in dem Alter schon einen genaue Begriff von "jetzt" und "später", "hier" und "dort" hat. #klatsch
Da kann sie ihre Kleine auch gleich einfach hinlegen und schreien zu lassen. Mamas Rede, die sich für die Kleine einfach nur wie ein beschwichtigendes Gelulle anhört, bringt es da auch nicht mehr. ;-)

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 23:04 Uhr

Schon mal versucht, einfach NICHTS zu tun und zu sehen, was dann passiert?

Andrea

Beitrag von schwarze-sonne 01.09.08 - 23:05 Uhr

Wie meinst du das? #gruebel

LG

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 23:24 Uhr

Ich meine, dass Du sie nicht hinlegst oder sowas, sondern einfach beobachtest. So machen wir das. Haben wir den Eindruck, Kathrin ist müde (Augen reiben etc.), nimmt einer von uns sie zu sich und kuschelt mit ihr. Entweder sie schläft dann ein oder sie will runter. Das machen wir halt auch mehrmals - irgendwann ratzt sie einfach weg.

Andrea

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 23:30 Uhr

Und eben solche Signale hatte Java nie. Ganz ganz selten hat sie sich mal die Augen gerieben. Wenn wir sie dann hoch genommen haben, war es aber auch schon wieder vorbei.

Beim Wachwerden war es genauso. Andere Kinder brauchen ein paar Minuten. Java nicht. Die war wach und dann war sie auch wach, aber richtig!

Beitrag von tragemama 01.09.08 - 23:33 Uhr

Ja mei, jedes Kind ist anders. Aber einen Versuch dürfte es doch wert sein, aus den festgefahrenen nicht funktionierenden Strukturen auszubrechen...

Andrea

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 23:39 Uhr

Ja klar, ich wollte nur auch meine Erfahrungen schildern.

Es ist nämlich so, dass man in der Regel ziemlich verzweifelt ist, wenn man solche Probleme hat und sich an jeden Strohhalm klammert. Und dann funktioniert es nicht und man ist schrecklich frustriert. Deswegen wollte ich gerne schildern, dass ich deinen Tipp bereits umgesetzt habe und es nicht funktioniert hat.

Wenn es jetzt bei der Posterin klappt, wäre das natürlich toll. Aber ich würde nicht allzu viel Hoffnung haben.

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 23:17 Uhr

Ich nehme an, Du meinst, sie soll das Kind einfach nicht ins Bett bringen und abwarten, dass es von selbst einschläft?

Wir haben das versucht. Die Folge war, dass Java hier um 0 Uhr immer noch vergüngt rumkrabbelte und überhaupt nicht daran dachte, einzuschlafen. Meine Tochter ist noch NIE in ihrem Leben einfach so eingeschlafen. Wenn die Posterin auch so ein Kind hat, wird das nicht funktionieren.

Ich tippe da auf diese Geschichte mit dem Hormonspiegel, der noch nicht so hinhaut (Melatonin).

Beitrag von bine3002 01.09.08 - 23:10 Uhr

Wie ist es, wenn Du dich mit ihr gemeinsam hinlegst? Ihr könntet Euch in Euer Bett legen oder Du quetscht dich mit ins Babybett. Das geht, wenn Du nicht allzu schwer bist. Notfalls müsstet Ihr das Bett vielleicht mit Schrauben verstärken oder den Lattenrost abstützen.

Ich habe es immer so gemacht, dass ich mit Java Bauch an Bauch gelegen habe, ihre Beine zwischen meinen Oberschenkeln und ihre Hände in meinen. So konnte sie nicht zappeln, hatte ein Maximum an Nähe und ich konnte wenigstens etwas dösen. Anfangs hat sie dabei auch gebrüllt, aber das hat sie eh immer, wenn es ums Schlafen ging. Zusätzlich lief immer die Spieluhr als Signal, dass nun Schlafenszeit ist.

Wenn das funktioniert, dann hätte das den Vorteil, dass sich Eure Tochter daran gewöhnt, das Stillliegen auszuhalten und so einzuschlafen. Es wäre schon mal ein großer Schritt in Richtung alleine einschlafen, auch wenn das noch Monate dauern kann.

Nach und nach kannst Du dich dann weiter entfernen. Zuerst legst Du sie nur hin und hälst weiter ihre Hände, dann nur noch eine Hand, die andere ersetzt Du durch ein Schmusetier und irgendwann geht es dann ganz ohne Hand.

Wichtig ist, dass Du Geduld hast. Sie kann es nicht, so wie sie auch noch nicht laufen oder sprechen kann. Du wirst sie ja auch nicht zum Laufen oder Sprechen bringen können und Du wirst sicher auch nicht weinen, weil sie das noch nicht kann. Mit dem Schlafen ist es genauso. Leider sieht die Unmwelt das anders und übt oft den Druck aus. Werde diesen Druck los und akzeptiere die Tatsachen.

Ich kann verstehen, dass Du am Abend auch Ruhe brauchst, aber es ist im Moment einfach noch nicht so. Ich versichere dir aber, dass es besser wird. Vielleicht langsam, aber es wird! Beziehe immer wieder deinen Mann mit ein. Selbst wenn es bei ihm anfangs länger dauert bis sie schläft und selbst wenn sie bei ihm anfangs mehr weint. Es ist wichtig, dass Vater und Tochter ihr ganz eigenes Einschlafritual finden. Wir haben uns immer alles 20 Minuten abgewechselt. Das war für mich so die Grenze, wo es ich fast geplatzt wäre. Also hat er mich dann abgelöst. Oft ging das so drei/vier mal im Wechsel bis Java endlich geschlafen hat. Du siehst also, dass Du mit 30 Minuten sogar noch ganz gut dran bist ;-)

Falls das so nicht klappt, trage sie noch eine Weile und lege sie frühestens nach 20 Minuten hin. Dann hat sie ihre Tiefschlafphase erreicht und müsste eigentlich weiter schlafen. Vielleicht magst Du mal ein Tragetuch ausprobieren.



Beitrag von muehlie 02.09.08 - 00:05 Uhr

Hallo Carina,

du schreibst, dass deine Kleine nur beim Tragen oder Trinken einschläft. Wie wäre es denn da, wenn du dich einfach von der Vorstellung löst, dass es auch anders funktionieren MUSS?

Im Moment befindet sich deine Tochter in einer sehr anstrengenden Phase (auch wenn die bei euch sogar schon eine Weile dauert). Sie lernt ständig viel Neues, die Zähne schießen ein bzw. brechen durch etc.
Und wenn sie in dieser Zeit die Flasche oder den engen Körperkontakt braucht, um einzuschlafen, dann gib ihr das einfach. Die Phase geht vorbei (auch wenn es noch eine Weile dauern wird). Befreie dich von der Vorstellung, dass Kinder in diesem Alter nur auf eine bestimmte Art und Weise einschlafen dürfen/müssen. Du weißt, was sie zum Schlafen bringt, also gib nach und mach dir und ihr doch nicht so viel Stress. Die Angst, die du vermutlich vor dem allabendlichen Einschlafterror hast, überträgt sich auch auf deine Tochter. Und das macht die Situation nicht besser.

Und 30 Minuten bis zum Einschlafen finde ich nicht ungewöhnlich oder übermäßig viel. ;-)

LG
Claudia

Beitrag von vukodlacri 02.09.08 - 00:10 Uhr

Also wenns dich irgendwie tröstet...ich find nicht ungewöhnlich, was deine Kleine macht.
Oona schläft auch nur während des Stillens ein, und unterwegs auch beim Tragen.
Das kann auch schonmal ne halbe Stunde dauern, auch wenn sie müde ist.
Allerdings find ich das nu nich irgendwie problematisch oder so...ich mein, wenn das bei euch auch klappt, ist das doch gut.

LG