Schwul oder nicht? Ich verliebe mich grad in den Falschen

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Lieber anonym 02.09.08 - 00:09 Uhr

Hallo zusammen.

Vor etwas mehr als einem halben Jahr habe ich einen netten Mann kennen gelernt. Es war von Anfang an so... naja, zauberhaft klingt jetzt etwas schnulzig aber wir haben uns so gut verstanden.
Seit ein paar Wochen treffen wir uns eigentlich regelmäßig 1x pro Woche und bei jeder Verabschiedung/Begrüßung wird die Umarmung intensiver. #hicks
Es ist schön, mit ihm zu reden. Und mit jedem Treffen verliebe ich mich mehr in ihn.

Nun könnte ich das alles so schön genießen wenn ich nicht ständig von allen Seiten hören würde, dass er schwul ist und einen Freund hat.

Er hat aber bislang niemanden erwähnt, egal ob Mann oder Frau. Ich weiß, er war lange Zeit verheiratet (mit einer Frau) darüber haben wir schon gesprochen.
Aber ich kann ja auch kaum an einem netten Abend mit der Tür ins Haus fallen und fragen: Stehst du auf Männer?

Andererseits: Warum trifft er sich mit mir, wenn nicht, wenn auch er etwas für mich empfindet?
Geküsst (auf den Mund) haben wir uns noch nicht.

Natürlich könnte er bi sein, doch selbst wenn es so wäre hat er einen Partner und für's Betrügen bin ich nicht...

Was würdet ihr tun? Kann man so eine Frage überhaupt in Watte packen?

Dankeschön und schönen Abend noch

Beitrag von joulins 02.09.08 - 00:46 Uhr

Hallo!

Wer sind denn "alle Seiten", von denen du "ständig" hörst, er sei schwul und in einer Beziehung? Sind das enge Freunde, oder beruht das auf Hörensagen?

Und dann frage ich mich, in welchem Rahmen ihr euch "regelmäßig 1x pro Woche" trefft? Gibt es da einen äußeren Anlaß, sprich würdet ihr euch da auch ohne persönliches Interesse aneinander treffen? Oder verabredet ihr zwei euch privat?

Sollten es private Verabredungen sein, dann würde ich ihn an deiner Stelle in einem geeigneten Moment direkt darauf ansprechen (so etwa: "XY hat mir erzählt, daß du mit einem Mann zusammenlebst, stimmt das?"). Auf eine solche Frage (im Unterschied zu einer in Watte gepackten Frage) wird er dir sicher eine klare Auskunft geben. Wann weißt du, woran du bist.

Vielleicht sagt er dir auch sowas wie: daß er nach der Scheidung orientierungslos war und sich in einen Mann verliebt hat, aber daß das vorbei ist und er nun single ist und offen für alles ... Dann bist du offenbar auf jemanden getroffen, der sich in Menschen verliebt, egal, ob Mann oder Frau. Du kannst dir dann also überlegen, ob du damit leben könntest, und was es für dich bedeuten würde (z.B. ob du dann an jedem Abend, an dem er mit einem "Kumpel" ausgeht, Angst haben wirst, daß er sich wieder in einen Mann verlieben könnte).

Ich finde, du solltest ihn fragen. :-) Du hast nichts zu verlieren, und hinterher hast du Klarheit.

#klee

Alles Gute für deine neue Liebe!
Joulins

Beitrag von frieda05 02.09.08 - 12:14 Uhr

Hi Süße....,

welcome home!!!

ich schredd`re nich..., ich bin nur nett #schein!!!

GzG
Irmi

Beitrag von berndundmonika 02.09.08 - 00:52 Uhr

Wie wärs denn mit der Variante bi? Wenn du damit leben kannst ist es doch okay!

Beitrag von hezna 02.09.08 - 07:23 Uhr

Sag ihm einfach bei einem eurer nächsten Treffen, dass du dir mit ihm mehr vorstellen könntest, als lediglich Freunde zu sein, du aber gehört hättest, das er momentan mit einem Mann zusammen wäre.

So schlägst du gleich zwei Fliegen. Einmal hörst du, ob dieses Gerücht stimmt und du merkst, ob er ähnliche Gefühle für dich hegt.

Viel Glück für euch.

Hezna #klee

Beitrag von snuupy1969 02.09.08 - 09:53 Uhr

warum seid ihr frauen nur so verdammt kompliziert? einfach fragen - kostet nichts und überleben wirst du es auch.

ich bin heterosexuell und das ist auch gut so. trotzdem treffe ich mich mit männern. ich trinke sogar bier mit denen, gehe mit ihnen zusammen in die sauna und - jetzt kommts - bin in schöneberg regelmäßig in einem schwulen buchladen. aber nicht weil ich die typen so geil finde, sondern weil sie eine geile titelauswahl fahren. es gibt also genug anhaltspunkte, mich als geoutete hete für schwul zu halten. unglaublich eigentlich... du musst nicht alles glauben, was der mob so erzählt. selber fragen macht klug.

Beitrag von xyzxyz 03.09.08 - 11:23 Uhr

Heißt "schwuler Buchladen", dass es dort hauptsächlich Literatur für Schwule gibt?

Wie sieht denn Literatur für Schwule aus?

Beitrag von snuupy1969 03.09.08 - 16:32 Uhr

schwul bedeutet, dass dort schwule männer arbeiten. klar gibt es auch szene-literatur, aber eben auch ganz normale bücher.

Beitrag von laue_sommernacht 02.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo,

nur kurz zu den "Seiten"... als ich mich verliebt hatte und noch alles heimlich war, hab ich mehr als einmal gehört "M.? der ist doch schwul, hat keine Freundin/Frau/Geliebte...blablabla

ich kann nach 2 1/2 Jhren mit 100% Sicherheit behaupten, der Mann ist absolut hetero #schein

Am Anfang war er auch "nur" nett, zuvorkommend, höflich...

Liebe Grüße
Romy

Beitrag von nick71 02.09.08 - 20:13 Uhr

Du kennst den Mann seit über einem halben Jahr und traust dich nicht zu fragen, ob er in einer Beziehung ist?

Mit Verlaub...das finde ich schon etwas seltsam.

Du musst ja nicht gleich damit um die Ecke kommen, dass dir von einigen Seiten zugetragen wurde, dass er schwul ist...aber sich nach seinem Beziehungsstatus zu erkundigen, sollte nach über 6 Monaten wirklich nicht das Problem sein.