Völlig fertig wegen Arbeit -Silopo?!-

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xanni 02.09.08 - 05:49 Uhr

Hallo liebe Kugelnden,
ich muss mal was loswerden....
ich bin völligst fertig mit den nerven.
ich wurde gestern vor die entscheidung gestellt, entweder: ich kündige dich, du kündigst, oder wir machen einen aufhebungsvertrag.
wir sind im moment sowieso etwas in geldnöten, und nun sowas... der krümel kommt im februar und ich habe angst, dass ich das wir das nicht alles schaffen, des geldes wegen.
ich war nun 2 wochen krankgeschrieben wegen meinen diabetes und der einstellung... und da ich lt. gespräch gestern keine leistung mehr erbringe seit meiner ss und eh nur fehle (seit ss insgesamt 2,5 wochen) und geld koste, ich wegen meiner laune nur das klima kaputt gemacht habe, durfte ich gestern die schlüssel abgeben und wurde vor diese entscheidung gestellt.
ich habe nicht sehr gut geschlafen, verständlicherweise, dazu kamen schmerzen ... ich weiss nicht was es war, ein brennen oder so ähnlich im hals.... ich krieg keine ruhe mehr vor meinen gedanken... ich weiss nicht was ich machen soll :(
ich bin nur noch am heulen... habe nun angst um meinen krümel... dem tut das schliesslich auch nicht gut...
was soll ich bloß tun #heul
ich weiss es nicht mehr.. ich musste mir das nun mal von der seele reden :-(

danke fürs zu"lesen"

lg
xanni mit krümel 18 ssw

Beitrag von kleinekatze 02.09.08 - 06:00 Uhr

Guten Morgen,

reg Dich bloß nicht über solche A****löcher auf (sorry). Die können DIR in der SS weder kündigen noch einen Aufhebungsvertrag machen. Die einzige Möglichkeit Dich loszuwerden ist, dass Du kündigst.

MACH DAS BLOSS NICHT!!!!!!

Aber das was die da veranstalten ist Mobbing, geh zu Deinem FA und rede mit dem - lass Dir ein Berufsverbot erteilen.

Wie groß ist Deine Firma? Wenn gesamt nur bis 15 Mitarbeiter da sind, bekommt Dein AG sogar Dein Gehalt wieder von der KK zurück.

Ich wünsch Dir alles Gute und lass Dich nicht unter Druck setzen.

LG
kleine #katze

Beitrag von xanni 02.09.08 - 06:05 Uhr

und du meinst mit bv kann er mir noch weniger?
ich hab auch schon dran gedacht...

lg
xanni

Beitrag von kleinekatze 02.09.08 - 06:15 Uhr

Der kann Dir GENERELL nix. Das ist nur Drohgehabe, man will Dich einschüchtern. Das Verhalten ist lächerlich und noch so einiges andere......

Ich hab selber wg. Mobbing ein BV bekommen, es erging mir ähnlich wie Dir.

Mein Arzt hat da, weil es mir dadurch sehr schlecht ging und ich fast ständig geweint habe, gar nicht lange gefackelt und hat mich mit BV nach Hause geschickt, da eine akute Gefahr für Mutter und Kind besteht

Ein BV kann aber auch der Hausarzt oder ein Psychologe erteilen - falls Dein FA das nicht macht (kann ich mir aber nicht vorstellen).

Im BV bekommst Du Dein normales Gehalt von Deinem Arbeitgeber gezahlt - er beantragt die Erstattung bei Deiner Krankenkasse und bekommt das Geld zurück (wie gesagt - bis 15 MA gesamt).

Und machen kann er da gar nix. Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Ist doch für ihn sowieso prima - Du bist weg und er muss im Grunde nix zahlen.

Da wirst Du doch sowieso nicht wieder zurück wollen, oder?

Beitrag von xanni 02.09.08 - 06:22 Uhr

Nein auf keinen Fall!
was mir da vorgeworfen und unterstellt wurde.... ich würde mich niemals da wieder wolfuehlen, obwohl ich mich 3,5 jahre dort sehr wohl gefuehlt habe.
aber nun scheint alles gegen mich zu sein, und man würdigt mich keines blickes mehr.
ich hoffe, dass ich dann auch ein bv bekomme.
wenn das nun auch nicht klappt, dann bin ich wirklich angeschmiert.
der gedanke bereitet mir echt üble bauchschmerzen... ich fuehl mich so schlecht im moment...#heul
aber ich danke dir jedenfals fuer deinen lieben beitrag....

lg
xanni

Beitrag von gizmolina 02.09.08 - 06:19 Uhr

guten morgen...
oh man was für ein Alptraum.
Aber ich hoffe du weisst das man dich nicht kündigen darf bzw. kann.

An deiner Stelle würde ich zu einem FA deines Vertrauens gehen,ihm die Situation schildern und dich für den Rest der SS krankschreiben lassen ....leg vor den Mutterschutz dein Rest Urlaub.Dann können die dich mal gerne haben.
Wenn du nach der Geburt in Elternzeit gehst hast du ja auch auf Geld Anspruch.
Soweit ich weiss,musst du in einem Arbeitsverhältnis stehen um Elterngeld zu bekommen...eine Kündigung von deiner Seite und/oder ein Aufhebungsvertrag sind in dem Fall nicht günstig.
Denk an dich und dein Zwergi....sei egoistisch und tu dir das nicht an, womöglich jetzt, täglich schikaniert zu werden.
Ich würde mich an deiner Stelle in der Elternzeit nach einer neuen Arbeit umsehen.
Und vor allem mich mal in den rechtlichen Sachen beraten lassen, wie du am besten finanziell abgesichert aus dem Arbeitsverhältnis rauskommst.
Würde auch nicht zu hause bleiben, sondern hingehen auch ohne Schlüssel...nicht das man dir eine Arbeitsverweigerung rausdreht....(AG können unglaublich fies werden) ...oder aber du gehst gleich heute morgen zum Arzt.
Ich wünsch Dir alles Gute und Kopf hoch....geniess deine SS und lass dich nicht von sowas unterkriegen.
LG sandra

Beitrag von kleinekatze 02.09.08 - 06:23 Uhr

Aber sie soll sich nicht krank schreiben lassen - da ist nach 6 Wochen dann Schluss mit lustig und Sie bekommt nur noch gekürzt Geld von der KK.

Beim BV dagegen bekommt sie volles Gehalt/Lohn, ohne Zulagen und/oder Spesen, aber mit Sicherheit mehr als bei Krankschreibung - außerdem zählt das Gehalt dann immer noch voll zur Berechnung des Elterngeldes.

Beitrag von xanni 02.09.08 - 06:27 Uhr

hallo sandra,

naja, mein vertrag ist eh nur befristet bis ich glaube mai 09.
ich hab diese woche urlaub (im anschluss an meine krankschreibung gehabt), von daher fällt arbeiten eh flach, aber ich kann und will mir das nicht antun.
ich glaube, man würde mich in der luft zerreissen, wenn ich da nun wieder hingehn würd und so tue als ob nichts wäre, zumal diese option ueberhaupt nicht besteht... sondern nur weg.. egal wie... und ganz schnell.
ich werde heute morgen zu meiner FÄ gehn und ihr das schildern. Mal gucken, was sie dazu meint.

lg
xanni

Beitrag von babell 02.09.08 - 06:35 Uhr

elterngeld gibts übrigens trotzdem. im mindestfall immernoch € 300 / Monat

Beitrag von aklit887 02.09.08 - 06:27 Uhr

Guten morgen,
las dich mal #liebdrueck das machst du natürlcih auf gar keinen Fall! Und die können dich auch nicht so einfach kündigen! Geh zum FA schildere ihm die situation vielleicht bekommst du ein beschäftigungsverbot da bekommst du dein volles Gehalt weiter und die kriegen es widerum von deiner krankenkasse zurück.

Alles Gute für dich...

Beitrag von anneli1105 02.09.08 - 06:59 Uhr

GUten Morgen

Bloß nicht kündigen! Dann hast Du gar keine Rechte mehr! Geh zum Arzt, lass Dir n Beschäftigungsverbot aussprechen. Solche Arbeitgeber sind zum k***** Er kann Dir ncihts, Du stehst im Kündigungsschutz!

VIel Glück und ganz viel Kraft! :-)

Beitrag von xanni 02.09.08 - 07:14 Uhr

danke fuer eure aufbauenden worte. ich werds probieren mit einem bv.
mal sehn ob ich einen bekomme, fahre gleich heute morgen zu meiner fä.

lg
xanni

Beitrag von depechemodeengel 02.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo Xanni,

mein Arbeitgeber war auch weniger erfreut als ich ihm vor 2 Wochen mitteilte das ich wieder schwanger bin (Oton: "...wenn man verhüten will, kann man das auch.").
Kurz gesagt, seit dem mobbt er den ganzen Tag an mir und meiner Arbeit rum, ich hätte meine Leistung zurückgeschraubt nachdem man mir eine umsatzbezogene Provision im Juli zugesagt hatte. Ich käme nur noch zu spät, was denn in letzter Zeit mit mir los wäre und so weiter.
Ich möchte nur kurz erwähnen das ich seit 4 Jahren in dieser Firma arbeite und zeitweise den gesamten Betrieb alleine geschmissen habe und mich um alle Aufgabenbereiche alleine gekümmert habe und das ich nur ein einziges Mal (mit Ausnahme der Trombose und der letzten SS) krangeschrieben war und selbst noch mit Magen Darm Grippe auf Arbeit gesessen habe.
Vorletzte Woche (4 Tage nach Mitteilung der SS) meinte er ich solle meine Leistung meiner Mehrbezahlung anpassen, man wäre ja weiterhin davon ausgegangen das ich keine Pausen mache und pünktlich käme (ich komme immer pünktlich!) und ob ich das wieder tun wolle.
Ich war so fertig, weil er die ganze Woche nur gemobbt hat, das ich abends beim FA anfing zu weinen, als diese mich fragte wie es mir ginge. Ich hab dann das ganze Problem geschildert und diese hat mich dann ersteinmal eine Woche krankgeschrieben. (Als Reaktion auf meine Krankmeldung kam nur, das habe er schon vorher gewusst - iss klar). Auf jeden Fall habe ich meine hart erarbeitete Provision für Juli nicht erhalten (ich habe alleine 90000 Umsatz geschrieben, da alle anderen Mitarbeiter inklusive Geschäftsleitung im Urlaub waren).
Los wird er mich erst nach Ablauf der gesetzlichen Fristen, widerkommen werde ich auf garkeinen Fall denn für einen so ein egozentrisches, selbstsüchtiges, geldgieriges Arschloch werde ich nicht mehr arbeiten! Dafür bin ich zu gut qualifiziert. Und wenn ich erstmal einen Aushilfsjob annehmen werde...ich werde dabei glücklich sein und nicht mit Bauchschmerzen zur Arbeit fahren!

Halt durch, lass Dich nicht rausdrängen, denn Du und Dein Kind seit sonst nicht ausreichend abgesichert! Er darf dich nicht kündigen und Du selbst solltest es aus falschen Scham auch auf garkeinen Fall tun!

Kopf hoch, es kommen bessere Zeiten!
Besinne Dich Deiner eigenen Stärke!
Vielleicht kann Dir Dein FA da weiterhelfen wenn Du schilderst was da abgeht.

LG und eine liebe Umarmung
von Susan die total mit dir mitfühlen kann

Susan mit Vin (14 M.) an der Hand und einem Babe unter dem Herzen (13.SSW)

Beitrag von xanni 02.09.08 - 10:15 Uhr

So, wieder zurueck von der FÄ und vom Diabetologen (inkl. KK).
keiner war bereit irgendwas in richtung bv zu machen, krankschreiben wäre wohl aber möglich.
mobbing wäre kein grund fuer einen bv und mein diabetologe meint sogar, dass der bv nur von einem betriebsarzt ausgestellt werden könnte.
die kk verwies mich auf die gewerkschaft...
also kurzum: alles käse...
meine fä hat mich erstmal 2 wochen krankgeschrieben bis zum nächsten termin und wollte sich nochmal schlau machen bezüglich mutterschutzgesetz.
von allen wurde mir jedenfals abgeraten zu kündigen oder auch einen aufhebungsvertrag zu unterschreiben.

tja soviel dazu erstmal.... :-(

lg
xanni