Baby schläft viel zu wenig, bin verzweifelt, kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nalanie 02.09.08 - 07:34 Uhr

Guten Morgen zusammen,

ich weiß nicht weiter:

mein Sohn Philippe (morgen 11 Monate) schläft zumeist viel zu wenig. Er steht nach 10,5 max. 11 Std. nachts auf der Matte und am Tage macht er dennoch oft nur 45 min.!!! Mittagsschlaf. Wenn er jetzt zufrieden wäre müßte ich mich halt damit abfindn, aber er ist entsprechend des schlafmangels super nörgelig. Manchmal von Anfang an morgens um 6/ 6:30h. Dazu kommt, daß er jede Nacht mind. eine Phase hat in der er fast unberuhigbar schreit. Mir macht es den Eindruck er habe Koliken. Meist dauert das von 00:00 bis 2:00h (d.h. die 10 Std. Schlaf nachts sind auch noch unterbrochen für ihn.) Ich habe seine Ernährung schonmal wieder kompett auf Milch umgestellt, um auszuprobieren ob er irgendwas nicht verträgt, aber ohne Erfolg. Und wieso immer um die gleiche Zeit??? Von dem Geschrei und den unruhigen Nächten wird meine Tochter (2 Jahre 5 Monate) auch häufig wach. Die schläft eigentlich 12 Std. nachts, dafür aber seit einem halben Jahr tagsüber nicht mehr (damit habe ich mich schon abgefunden). Aber wenn dann ihre Nachtruhe so gestört wird ist sie auch nicht mehr zu ertragen. Mal abgesehen von meinen Nerven, denn ich bin auch sehr schnell ungeduldig und entnervt, denn ich muß diese Nächte komplett allein durchstehen, da mein Mann im Ausland arbeitet und nur am WE da ist.

Bin echt am Ende. Ich weiß zwar nicht wie, aber bitte helft mir! Bitte habt einen Tip für mich...

LG müde Nina mit müden kids

Beitrag von raena 02.09.08 - 12:35 Uhr

Also auf mehr Schlafstunden kommt meine auch nicht, da solltest du dir mal keine Gedanken machen. Meine Tochter hat aber zu der Zeit auch eine Phase gehabt in der sie wieder jede Nacht wach wurde und wenn sie nicht ihre Milch bekommen hat, dann war das Geschrei groß. Wir haben ihr dann ihre Milch gegeben und dann war wieder Ruhe. Diese Phase dauerte so 6-8 Wochen. Dann war wieder Ruhe und der Spuk vorbei. Seit dem hatten wir die Phasen noch öfter mal. Weil ein Zahn kam oder eben ein Schub, aber mit einer zusätzlich Milch in der Nacht waren die dann ganz gut zu bewältigen.

Übrigens kam Mira auch immer ungefähr zu gleichen Zeit. Ich nehme an, das hat was mit den Schlafphasen zu tun und die haben immer eine recht konstante Dauer und daher kommt dann auch immer die gleiche Zeit bei raus.

Könnte eine Ursache die Zähne sein? Wenn er dann nachts aufwacht und die Zähne drücken, dann schläft man halt nicht auch wieder ein. Versuchen könntest du dann Chamomilla Globulis, Virbucol Zäpfchen oder wenns ganz schlimm ist Paracetamol.

... ansonsten kann ich die Buddel Milch als "Einschlafhilfe" echt empfehlen.

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von springtiger 02.09.08 - 19:30 Uhr

Hallo Nina,
vielleicht hilft es ja, mit den Kleinen rauszugehen. An der frischen Luft und mit holperndem Kinderwagen schläft es sich doch besser.
Wenn Dein Kleiner dann mittags mehr Schlaf bekommt, wäre er nicht mehr so quengelig. Ausserdem schläft er vielleicht auch abends besser?
Lg springtiger