horrornacht

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von andrea1985 02.09.08 - 08:22 Uhr

guten morgen liebe mamis,
unsere kleine ist am 21.08 geboren.
seit der zweiten nacht zuhause will sie nachts nicht mehr schlafen.sie bekommt ihr "letztes"fläschchen meist gegen mitternacht und geht dann mit uns ins bett.
allerdings schläft sie dann wenn überhaupt höchstens ne stunde und schreit dann wie am spieß.dann bekommt sie wieder die flasche, die sie meist auch leer trinkt. dann etwas kuscheln mit papa und wieder ins bett. sie schreit dann wieder wie verrückt, so das mein mann sie wieder raus nimmt. er ist dann die ganze nacht wach und sie natürlich auch. schläft höchstens 1-2 stunden.
wir wissen echt nicht mehr weiter, haben schon viel versucht: kissen als begrenzung an den Füßchen, bett mit kirschkernkissen vorgewärmt, eingepuckt, kinderwagentasche ins bett weil die ja enger ist, fenschel-anis-kümmeltee zum abend wegen eventuellen bauchschmerzen... nichts will ihr helfen!

achso, sie bekommt die prenahrung von milasan.

meine frage an euch erfahrenen mamis, was kann ich noch tun damit sie nachts zumindest etwas schläft?tagsüber klappt das nämlich ganz gut, da schläft sie auch wohl mal 4-5 std durch.

liebe grüße die übermüdete mami andrea

Beitrag von pegsi 02.09.08 - 08:26 Uhr

Habt Ihr mal versucht, sie einfach bei Euch schlafen zu lassen? Vielleicht fühlt sie sich "nur" alleine?

Beitrag von andrea1985 02.09.08 - 08:30 Uhr

meinst du mit im bett? denn das bettchen steht bei uns im zimmer.
reicht es dann wenn ich die tragetasche vom kinderwagen ins bett lege?
hab nur angst das wir sie im schlaf erdrücken können.

Beitrag von pegsi 02.09.08 - 08:38 Uhr

Du mußt das natürlich so machen, wie Du Dich wohlfühlst, aber ich kenne diese Angst von fast jeder Mama am Anfang und alle haben sie dann festgestellt, dass man so eine Art "automatische Überroll-Sperre" drin hat, wenn das Baby mit im Bett liegt.

Meine Tochter schläft seit der 2. Nacht immer direkt bei mir, an die Brust gekuschelt und würde es nicht anders haben wollen. Gehe ich (morgens z.B. weil ich zuerst wach bin) weg, wird sie unruhiger.

Beitrag von andrea1985 02.09.08 - 08:50 Uhr

ich werde es heute nacht mal ausprobieren und dann morgen berichten.

Beitrag von vanilla68 02.09.08 - 08:31 Uhr

hallo namensvetterin:-p.
kann es auch sein das die kleine maus bauchweh hat???
versuch doch einfach mal ihr in jedes #flasche lefax oder sab simplex zu geben.oder wenn sie sich garnicht beruhigt ein carum carvi kümmelzäpfchen zu geben.
lg andrea

Beitrag von andrea1985 02.09.08 - 08:51 Uhr

bekomme ich das so aus der apotheke? haben noch keine versicherungskarte bekommen, damit ich ein rezept holen kann.

Beitrag von stoka 02.09.08 - 09:01 Uhr

Na das hört sich eher an als würde sie Tag und Nacht verwechseln,vielleichjt kannst du sie tagsüber ein wenig mehr wach halten und nicht 4-5 Stunden schlafen lassen,denn die soll sie ja nachts machen,also lieber mehrere kleine Schläfchen am Tag und die langen des nachts,probiert es aus.

Beitrag von sara75 02.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo Andrea,
unser Kleiner ist inzwischen 1 Jahr alt und hat im ersten Jahr geschlafen wie es ihm grad gepasst hat...auch am liebsten tagsueber und nachts dann halt nicht. Ich hab mich zu Beginn einfach tags daneben gelegt, damit ich irgendwie den Schlafmangel ausgleichen konnte...

Der 1-2 Stunden Rhythmus bei Deiner Kleinen kann auch schon der erste Wachstumsschub sein, das geht dann in 1-2 Wochen vorbei und der Abstand wird wieder laenger...es gibt halt keine Regeln und selbst eine Nacht "Durchschlafen" heisst nicht, dass das dann so weiter geht...
Ausserdem weiss Sie noch gar nicht wann Tag und wann Nacht ist...

Wegen der Koliken hat meiner Sab Simplex bekommen, was manchmal auch geholfen hat...

Alles Gute und Durchhalten! Beim ersten Anlachen ist alles nicht mehr so schlimm :-)
Ciao
Sara

Beitrag von shoern 02.09.08 - 09:22 Uhr

Hallo...
also mein kleiner hatte anfangs nen verkehrten Tag/Nacht-rythmus und blähungen.
Der richtige rythmus finden die kleinen meist von alleine(musst bissle geduldig sein) und gegen die Blähungen habe ich ihm Fencheltee gegeben.
Hab seine Milch statt mit wasser, mit Fenchel aufgegossen...das machen wir bis heute so:-)
Ich musste nachts auch so oft raus, weil er anfang öfter hunger bekommen hat...jetzt ist er 5M alt und ich muss so zwischen 1-2mal nachts aufstehen#schrei
lg