Geht ein vorzeitiger Kaiserschnitt Teil2?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mamajacky87 02.09.08 - 08:48 Uhr

Hallo alle zusammen,
danke für die vielen antworten doch ich glaube man hat mich etwas missverstanden.
ich hab meinen ersten 1 tag vor termin normal bekommen und er war auch 54 cm,4100g und ku 36,5.es war eine normale geburt aber auch schon schwer.ich bin gerissen und einen schnitt mussten sie machen und er ist auch mit den schultern erst nicht raus gekommen.
mein arzt sagte das ich so ca. 4500-5500g schweres kind bekomme und sehr groß und breit.er hat schon die modernsten geräte und konnte das kind richtig gut vermessen.ich selber und mein partner sind nicht gerade groß. deshalb war meine frage ob man eine natürliche geburt schon eher einleiten kann oder wie es ist ob wirklich probleme wie sauerstoffmangel auftreten können wenn das kind stecken bleibt mit den schultern im geburtskanal?vielleicht sind hier ja welche die damit erfahrung haben oder etc?

aber trotzdem danke für die schnellen antworten.
mfg jacky

Beitrag von aoiangel 02.09.08 - 09:20 Uhr

Mein Kleiner kam knapp 3 Wochen vor ET per Einleitung, allerdings nicht wegen der Größe oder dem Gewicht, sondern aufgrund mütterlicher Indikation wie es hieß.
Ich hätte nicht noch 3 Wochen durchgehalten.
Er wäre aber wohl ähnlich schwer geworden wenn wir bis zum Termin gekommen wären.
3 Wochen vor Et hatte er 3800g und war 54cm groß.

Ich würd einfach mal deinen Arzt drauf ansprechen, wobei eine Einleitung auch nicht klappen kann wenn z.B. der Muttermund usw alles noch bombenfest zu ist.

Mein Großer kam auch per Einleitung (am Et wegen Gestose) und da klappte es auch schon super.

Gruß Anne mit 2 Jungs

Beitrag von nicolehaare 02.09.08 - 09:24 Uhr

Guten Morgen,

ich selber kann nicht so wirklich berichten, da meine Maus 11 Wochen zu früh geholt wurde... aber meine Freundin war mit mir SChwanger und SS-Diabetes... ihr kind wurde bereits in der 36 SSW auf über 4000 Gramm geschätzt... bei ihr wurde dann bei 36+4 eingeleitet... nach 8 Stunden Wehengel ist aber nichts passiert und sie haben die Kleine per Kaiserschnitt geholt und sie wog 4025 Gramm auf 50 cm...
Also leiten die Ärzte bei größeren Kindern auch schon mal vorher ein, aber meist warten sie die vollendete 37 SSW ab, damit es rechnerrisch kein Frühchen mehr ist...

Und zu deiner zweiten FRage, die Cousine von meinem Mann ist auch stecken geblieben und hatte unter Geburt zu wenig Sauerstoff und jetzt höhstgradig behindert, kann nicht laufen, nicht richtig sprechen... einfach nichts... aber sie wurde bereits vor 25 Jahren geboren, was da heute bei einer Geburt machen kann, weiß ich leider nicht...

LG Nicole

Beitrag von sanne1975 02.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo,

"mein arzt sagte das ich so ca. 4500-5500g schweres kind bekomme und sehr groß und breit.er hat schon die modernsten geräte und konnte das kind richtig gut vermessen."

Dann hat er sich bei deinem ersten Kind ja "nur" um 400 - 1400 vermessen. Ganz schön schwache Leistung, wenn man bedenkt, welch moderne Geräte er zur Verfügung hat.
Entschuldige meinen spöttelnden Ton - aber da ist ein Blick auf den Bauchumfang auch nicht weniger genau...

Zur Frage:
Eine verfrühte Einleitung bei einem unreifen Kind ist ja nicht ohne Risiko. Es sind ja noch 4/5 Wochen hin zum ET. Warte ab.

Zur Geburt:
Du kannst den Geburtsverlauf entscheidend mit beeinflussen, indem du dich beweglich hälst - und auch unter Geburt in Bewegung bleibst - vor allem im Becken. Das ist anstrengend - ich weiß. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es stimmt.

Sollte das Kind sich nicht richtig einstellen - was ja nicht nur von der Größe abhängt - dann kann man doch weitersehen.

Bleib cool und spreche mit deiner Hebamme. Sie kann dir deine Ängste nehmen.

#blume Sanne

Beitrag von mamajacky87 02.09.08 - 11:08 Uhr

danke für deine tipps,aber es sind ja nur noch 2 wochen bei mir und mein arzt sagte auch es ist alles ok mit dem kleinen es kann ruhig jederzeit kommen.

mfg jacky und justin#baby

Beitrag von anyca 02.09.08 - 09:55 Uhr

Was ich nicht verstehe - warum willst Du einen VORZEITIGEN Kaiserschnitt? Warum nicht (wenn Du keine normale Geburt möchtest) einen Kaiserschnitt möglichst nah am ET?

Eine eingeleitete Geburt ist meines Wissens nach oft schmerzhafter und komplizierter als eine, die von selber losgeht. Bin mir nicht sicher, daß das so eine gute Alternative wäre.

Beitrag von mamajacky87 02.09.08 - 11:04 Uhr

Nein ich möchte schon gerne eine normale geburt wie bei meinem ersten.meine sorge ist nur das der kleine im bauch stecken bleiben kann und sauerstoffmangel mit schäden behält.und da war meine frage ob man auch eine normale geburt einleiten kann schließlich hab ich ja nur noch 2 wochen.

Beitrag von hebamme29 02.09.08 - 17:36 Uhr

Es ist auch mit Einleitung - dank PDA - weniger schmerzhaft als die KS-Wunde.

Beitrag von hebigabi 02.09.08 - 15:03 Uhr

Die größte Diskrepanz die ich dir geschrieben habe war auch das 2 Kind einer Frau, die beim 1. einen KS bekam, weil das Kind dann beim Pressen nicht runterkam- 5020 gr und 60 cm.

Der 2. sollte dann laut US auch so groß sein und es wurde gleich ein KS gemacht- 3770 gr und 54 cm - fand ich echt heftig.

Die 2. geburten laufen in der Regel immer besser- weil alles schon gut vorgedehnt ist vom 1. selbst wenn es größer werden sollte.

LG

Gabi

PS: Risiken hast du auch bei einer Spontangeburt bei kleinen Kindern - auch die könnten steckenbleiben, wenn sie blöd liegen, aber KS-Kinder haben vermehrt Anpassungsstörungen und sind damit auch nicht problembefreit.

Beitrag von vamplady_22 02.09.08 - 18:39 Uhr

hallo noch mal

ich frag mich willst du das jetzt jeden tag fragen ??

willst du eine absolution fürn KS ??? das alle hier stehn und sagen jaaaaaaaa mach...


im enddefekt musst du das wissen und dein FA

und verantworten musst du das auch ...da kann keine hebamme ...keine urbia leute oder sonst wer das auf sich nehmen ...