Hebamme???Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dathom 02.09.08 - 09:14 Uhr

Hallöchen...
Hätte auch mal eine Frage. Wenn ich regelmäßig zu den Terminen des FA gehe, dort ebenfalls eine Hebamme ist, wieso soll ich da noch eine Hebamme haben und wie und wo finde ich die??? Ich hab da echt gar keine Ahnung. Eine Hebamme zur Nachsorge, das leuchtet mir ja ein, aber bei SS? Was soll ich denn noch bei der Hebamme, es sind doch ausreichend Arzttermine... Wäre nett Eure Meinungen und Euer Wissen darüber zu hören. Danke.

Beitrag von leasofie 02.09.08 - 09:17 Uhr

na ne hebi könnte dir zur seite stehen für alles was dich sorgt oder bedrückt ..... zwischen den arzttermienen :-p

Beitrag von annahoj 02.09.08 - 09:18 Uhr

also du brauchst keine hebamme, wenn du regelmäßig zum arzt gehst. manche frauen gehen halt nicht so häufig zum arzt (nur zum US) und gehen sonst zur hebamme. beides ist unnötig.

lg annahoj :-D

Beitrag von kessi1 02.09.08 - 09:34 Uhr

ich gehe seit beginn meiner #schwanger alle 14 tage zum fa. seit der 13.ssw habe ich eine hebamme. ich finde das deshalb besser, weil ich sie immer anrufen kann und sie mehr zeit für mich hat als der arzt. die haben nun mal mehr um die ohren. die hebi kann ich wegen jeden scheiß anrufen. sie macht auch die akupunktur und massagen. also der doc fürs grobe und die hebi fürs feine ;-)

lg kessi+#baby tim-jonas el-16

Beitrag von vibes24 02.09.08 - 09:37 Uhr

Hallo,

also ich hab wie bei meiner ersten SS wieder eine Hebamme die mich zwischen den FA-Terminen besuchen kommt und mir mir über alles quatscht was grad so ansteht. Sorgen, Ängste etc.

Ich gehe Regelmässig zum FA und miene Hebi kommt so ca. alle vier bis 5 Wochen. Sie hört ab und an das Herzchen ab und guckt auch sonst ob alles in Ordnung ist, aber meistens reden wir über das was mich grade beschäftigt und wie es mir geht, das kann manchmal sehr hilfreich sein, gerade wenn man sich mal nicht so wohl fühlt.

Auch ist meine Hebi immer gern über die ganze SS informiert und kommt deshalb schon vorher um eine schwangere durch die SS zu begleiten. Nur zur Nachsorge mag sie nicht, das findet sie so unpersönlich und ich ehrlich gesagt auch. Da ich aber auch beim ersten Kind ambulant entbunden habe ist es mir sehr wichtig ein gutes Verhältnis zu meiner Hebamme zu haben und nicht nur eine unter vielen zu sein.

LG
Tanja mit Leander (*21.02.2006) und Joshua-Fynn 35. SSW

Beitrag von malkin 02.09.08 - 09:49 Uhr

Das mit dem "unpersönlich" verstehe ich nicht. Ich fand nichts persönlicher als die Nachsorge, und ich selbst fänd's etwas lästig, gleich zwei Hebammen suchen und kennenlernen zu müssen. Dass es bei mir irgendwie darauf hinauslief, war eher eine Panne.
Und zur Nachsorge überhaupt eine Hebamme zu haben, finde ich total wichtig.

Wie machst du das dann?

LG;
M.