alleinerziehend fragen fragen fragen.....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von pitty29 02.09.08 - 09:33 Uhr

der mann meiner freundin hat sich an ihrem 9 jahrestag von ihr getrennt und möchte das sie auszieht.

sie haben 2 gemeinsame kinder und ein haus. das haus gehört ihm allein, sie haben es zusammen gebaut aber nur er steht in den verträgen drin. und nun ist er der meinung da er alle anschaffungen rund ums haus allein gezahlt hat kann sie ihren kleiderschrank ausräumen, mehr gehört ihr nicht.
er hat auf irgendwelchen konten geld sie hat gar nix.
also wie ist das, könnt ihr mir mal helfen ich möchte ihr bißchen mut machen das sie jetzt finanziell nicht auch noch ruiniert ist.

ich kenne mich mit sowas leider nicht aus.

#danke für eure antworten

Beitrag von purzel21 02.09.08 - 09:56 Uhr

Hallo!

Wenn nur ihr Mann in den Verträgen steht und er allein alles unterzeichnet hat, dann wird es wohl so sein, dass das Haus ihm alleine gehört.

Er wird dann aber Unterhalt an die Kinder bezahlen müssen, wenn die beiden getrennt sind. Wenn deine Freundin und er verheiratet sind und sich scheiden lassen wollen, dann bekommt sie auch noch Ehegattenunterhalt (wenn er genug verdient).

Aber wie das jetzt genau ist mit den Konten usw. kann ich gar nicht sagen. Wenn ihm die Konten alleine gehören, dann gehört ihm auch das Geld. Da kann sie wohl nicht viel machen.

Sie sollte sich vielleicht vorab schonmal Rat von einem Anwalt holen, falls es dann ernst wird.

LG

Beitrag von lissy1988 02.09.08 - 09:59 Uhr

Deine Freundin sollte sich da wirklich mal beim Anwalt erkundigen. Ich hab vor kurzem im Radio gehört das es da jetzt ne neue Regelung gibt mit dem Haus auch wenn der Mann allein im Vertrag drin steht. Aber ich glaub das gilt nur wenn deine Freundin auch was gezahlt hat beim Haus bau. Will er den das die Kinder auch ausziehen???

Liebe Grüße Lissy

Beitrag von anyca 02.09.08 - 10:19 Uhr

Was ist denn mit Zugewinnausgleich? Wenn kein anderslautender Ehevertrag da ist, wird doch alles, was während der Ehe an Vermögen dazu gekommen ist, bei der Scheidung zwischen beiden aufgeteilt!

Beitrag von jarmina 02.09.08 - 10:28 Uhr

Hi,

- sind die beiden verheiratet?
- falls ja, besteht ein Ehevertrag?
- falls nein, besteht eine Zugewinngemeinschaft?
- Wie alt sind die Kinder?
- hat sie Unterlagen darüber, was sie beim Hausbau gezahlt hat?

Deine Freundin sollte sich dringend einen Anwalt nehmen. Ehevertrag, falls vorhanden und Belege über den Hausbau zusammensuchen und diese direkt mitnehmen.

Liebe Grüße

Jarmina

Beitrag von christinaf 02.09.08 - 10:31 Uhr

wie alt sind die KInder?

Evtl. kann sie auch ( wenn sie nicht verh. sind) Betreuunugsunterhalt bekommen. Das kann man aber nur bis 3 Jahren bekommen wenn sie aufgrund der Kinderbezreuung nicht arbeiten kann.

Sonst wohl nur Unterhalt für die Kinder.

das restl. mit Haus u.s.w. keine AHnung. Denke nur, dass sie sich da nicht allzu große Hoffnungen machen soll....

Schnell beraten lassen !!!!!

Beitrag von pitty29 02.09.08 - 14:07 Uhr

für eure antworten. habe sie bisher net mehr gesprochen und wie genau die verträge gehandelt worden sind weiß i net. sie haben keinen ehevertrag.


Beitrag von xxaniaxx 02.09.08 - 16:04 Uhr

Sie wird nicht finanziell ruiniert sein, wenn nur in den Verträgen steht.

Er ist ihr Unterhaltsverpflichtet und deine Freundin kann, bei einem Familienanwalt ein Erstgespräch (das meist nichts kostet) in Anspruch nehmen.

Haben die beiden Gütertrennung vereinbart?

Sie soll sich um ihre Arbeitststelle bemühen.
Den Kinder eine geeignete Betreuung suchen.
Sich eine Wohnung suchen

Wird ihr Mann sie definitiv mit NIchts aus der Ehe schicken?
Er wird irh doch sicherlich MÖbel etc mitgeben?

ania

Beitrag von be-hoernchen 02.09.08 - 17:44 Uhr

Hi,
auf jeden Fall soll sie sich professionell beraten lassen, BEVOR sie auszieht!!!!
Wenn sie erst einmal ausgezogen ist, hat sie die A-Karte und kommt an nix mehr ran.

Wenn sie die Kinder mitnimmt, soll sie auch alles mitnehmen, was zu den Kindern gehört etc.
Der Hausrat, der während der Ehe angeschafft wurde, gehört meines Wissens beiden gleichermaßen, es sei denn es gibt Gütertrennung, auch wenn der Mann offiziell die Rechnungen bezahlt hat (insbesondere, wenn sie zwecks Ki-Betreuung zuhause geblieben ist oder nur wenig verdient hat).

In sachen Haus könnte es zumind. teilweise ähnlich sein, wenn es während der Ehe gebaut wurde. Wie gesagt: PROFESSIONELLE Beratung tut not!!

LG
Be-Hoernchen