Spielsachen rumwerfen....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von eros76 02.09.08 - 09:38 Uhr

Hallo zusammen.
Mein Sohn 2 Jahre wirft oft seine Spielsachen herum nicht aus wut oder so das kommt ihm ganz spontan in den Sinn so jetzt werf ich mal was rum und dann ist es ja so lustig gleich nochmal und nochmal und wenn ich dann sage Nein Bitte nicht werfen dann lacht er und findet es urkomisch und gleich nochmal.Manchmal trift er auch seine Schwester und dann mit seinen kleinen Metall Autos am Kopf oder Gesicht. Was mach ich damit er mich ernst nimt und nicht über mich lacht wenn ich Nein sage??Vielen Dank euch liebe Grüsse eros76

Beitrag von anyca 02.09.08 - 10:25 Uhr

Ich würde ihm klar sagen, wenn Du was wirfst, nehme ich Dir das Teil weg (für einen Tag z.B.). Und das dann auch durchziehen.

Beitrag von bessi 02.09.08 - 12:05 Uhr

Hi,

das Spielchen heißt: Mal sehen, was passiert...? Und wenns keine Konsequenzen gibt, dann kann ich ja weitermachen...

Guter Vorschlag, die Spielsachen einzukassieren mit Erklärung, dass sie kaputt gehen oder andere verletzen können.

LG Bessi

Beitrag von tiggazwei 02.09.08 - 16:04 Uhr

Hihi, könnte von mir sein....:-D

das Spiel "wie weit kann ich gehen?"kenne ich nur zu gut- obwohl ich glaube, dass er anfangs einfach nur Gefallen am Schmeißen gefunden hat. (Schmeiß mal was- es macht tatsächlich Spaß!)

Ich spiele dann das Spiel "Wieviel Spielzeug hab ich noch".
Jedes Teil verschwindet- wobei ich nicht wie ein Wachhund neben ihm stehe, und auf jede einzelne Provokation eingehe.
Ich versuch mir immer wieder vor Augen zu halten, dass mein Kind nicht blöd ist, und mich sehr genau verstanden hat. Bevor ich also völlig verzweifelt brülle, landet jedes gefährlich gewordene Spielzeug manchmal sogar sichtbar für ihn auf dem Schrank.
Das Geschrei ist dann groß, und manchmal hilft das nicht allein, sondern ich muss ihn ablenken, und etwas anderes mit ihm spielen. Manchmal macht er das nämlich auch aus langer Weile- da kannst Du Spielzeug verschwinden lassen, bis Du schwarz wirst.
Solche Sachen wie Hauen, oder jemanden mit Gegenständen bewerfen, gehen bei uns überhaupt nicht. Einmal verwarne ich, beim zweiten mal geht`s ins Zimmer, oder wieder nach Hause. (Dumm nur, wenn Du grade erst angekommen bist, und noch nicht mal an Deinem Kaffee nippen durftest, und Deine Freundin Dich völlig entgeistert und enttäuscht anblickt#hicks
Aber diese Art von Konsequenz ist bei meinem Sohn, und auch dem meiner Freundin, die einzige Möglichkeit.....

Wünsche Dir noch starke Nerven,
lieben Gruß,
Tiggazwei;-)

Beitrag von holgersengel 02.09.08 - 17:20 Uhr

hi

wir haben das spiel solange gespielt bis wir 2 tage spielzeugfreie zeit hatten.... er hatte schlichtweg nichts mehr zum werfen. seiddem ists vorbei. er nahm jedes teil und schmiss es nach jemandem oder auch nur so in der gegend rum. aber wie gesagt, immer nur einmal mit jedem teil. ihm ist dann klar geworden das ich ernst mache wenn ich sage ich nehms dir weg wenn du nicht aufhörst.

lg

jana

Beitrag von elanor 02.09.08 - 21:47 Uhr



hallo,

die Sachen wegnehmen würde ich nur im Notfall, bei akuter Gefährdung der Kleinen

ansonsten ist Werfen doch eine tolle Sache: würde im in der Hinsicht viel anbieten, da das gerade offensichtlich sein Interesse ist
Bälle werden, Dosen umwerfen, Kegel, draußen Steine ins Wasser werfen............

wenn er dann mit etwas anderem werfen will, nicht immer gleich mit NEIN kommen, sondern das gewünschte Verhalten formulieren
"bitte lass das Auto fahren" "bitte halt es fest" oder so in der Art
- das kann von einem Kind sooo viel besser angenommen werden

und generell: je weniger Theater, umso eher wird er es lassen


LG Elanor