Hat meine Tochter diese Kranheiten,weil ich zu früh schwanger geworden

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von jana290179 02.09.08 - 11:24 Uhr

bin????
#gruebel
Hallo, ich habe gestern mit meiner Schwester drüber geredet und bekomme dieses Thema einfach nicht aus meinem Kopf. Ich fange mal langsam an. Also:" Ich bin mit fast 14 Jahren schwanger geworden (natürlich ungeplant und ungewollt). "
Die Schwangerschaft lief super und auch die Geburt war normal.
Jetzt zum eigentlichen Problem. Meine Tochter ( mittlerweile 15 Jahre) hat im Alter von 11 Jahren immer Migräneanfälle verbunden mit Sehstörungen bekommen.
Das wurde dann chirurgisch und augenärztlich abgeklärt. Zum Chirurg weil sie Verspannungen hatte und zum Augenarzt wegen ihrer Sehstörungen.

Der Augenarzt stellte fest,das sie einen grenzwertig erhöhten Augendruck hat,der im schlimmsten Fall zur Blindheit führen kann. Grüner Star oder auch Glaukom genannt.
Letztes Jahr im Oktober ist sie wegen einem stationären Tagesprofil, 2 Tage in die Klinik gegangen. Da wurde halt alle 2 Std der Druck gemessen. Die Ärzte dort,haben festgestellt das der Druck zwar in Ordnung ist aber sehr schwankt. Bei einem Druckmessen früh um sechs ist meine Tochter dann ohnmächtig geworden und sie haben mal das Herz geschallt.

Dort wurde nun festgestellt,das sie einen Herzklappenfehler hat ( 2.Grades).
Jetzt waren wir bei der Humangenetik um auszuschließen,das sie am Marfansyndrom leidet.
Da ist Gott sei dank alles in Ordnung. Wir müssen jetzt 2 mal im Jahr in die Klinik um sicherzustellen,das sich nichts verschlimmert.

Und meine Schwester sagt halt,das wenn Kinder Kinder kriegen,diese Kinder im Laufe ihres Lebens öfters erkranken als Kinder von über 18 jährigen Müttern.
Habt ihr was davon gelesen und was sagt ihr dazu???

LG Jana

Beitrag von scrollan01 02.09.08 - 12:12 Uhr

???

Gnaz ehrlich gesagt: das denke ich nicht!!!!

Was sagen denn die Ärzte darüber?

Schließlich bekommen ja auch nicht nur Ü30 oder Ü40 jährige Frauen Kinder mit dem Down - Syndrom!

Ich denke, es kütt wie es kütt!

#blume

Grübel da mal nicht weiter drüber nach - es lohnt sich nicht!

Ich habe mir das Grübeln abgewöhnt ;-)

LG Scrollan

Beitrag von jana290179 02.09.08 - 13:48 Uhr

Hallo,kein Arzt hat gesagt,das es daran liegen könnte.
Hat nur meine Schwester gesagt,das sie so etwas gelesen hätte. Ich weiß nur,das Kinder von Teenagern ein erhöhtes Risiko haben am plötzlichen Kindstod zu sterben.
Ich habe auch in keiner meiner Schwangerschaften geraucht und getrunken. Gut,rauchen tue ich jetzt aber nie in der #schwangerschaft!!!
Meine beiden anderen Kinder sind kerngesund aber bei meiner großen,wurde das halt alles erst jetzt festgestellt.
Mache mir schon meine Gedanken drüber obwohl sie keinerlei Beschwerden hat.
Im Oktober haben wir wieder einen Termin in der Uniklinik und da werde ich die Ärztin mal richtig löchern.
Am WE war bei uns ein großes Fest und sie wollte so ein mörderisches Überschlagkarussell fahren.
Das hab ich ihr natürlich verboten genauso wie sie gestern beim Einkauf ne Dose Red Bull haben wollte.
Weil ich fast gar nichts über diese Herzkrankheit weiß.
Danke dir für deine Antwort!!

LG Jana

Beitrag von inella 02.09.08 - 13:20 Uhr

absoluter quatsch,lass dich nicht verrückt machen.kein mensch kann etwas dafür wenn sein kind krank wird oder krank geboren wird.es gibt frauen die rauchen und trinken in der ss da passiert nichts und dann gibt es welche die so sorgsam sind und die bekommen ein krankes baby.es ist leider so.


lass dich mal drücken,du trägst keine schuld.


glg

ines

Beitrag von jana290179 02.09.08 - 13:51 Uhr

Hallo Ines,

danke für deine Antwort. Naja irgendwie macht man sich ja schon Vorwürfe,da meine anderen Kinder so etwas nicht haben. Vielleicht frage ich auch mal unsere Ärztin.
Sie wird mich dann schon aufklären können.
Hoffe ich doch.



LG Jana

Beitrag von kati543 02.09.08 - 15:39 Uhr

Dann antworte das nächste mal deiner Schwester, dass sie ein Kind ist. Wie lange möchte sie denn warten? Wir sind alle die Kinder unserer Eltern. Wenn du mit 14 ein Kind bekommen konntest, dann war dein Körper auch bereit dazu. Ansonsten hättest du keines bekommen. Meine Mum war 27 als sie mich bekommen hat - ich war ebenfalls 27 bei meinem Großen. Ich bin chronisch krank und meine beiden Söhne sind mit Anomalien (Hypospadie (beide), Mikrocephalus (Große) und Trigonocephalus (Kleine)) geboren. Das hat also damit nichts zu tun. Ab einem gewissen Alter ist die Gefahr nur erhöht kranke Kinder zu bekommen. Mit 14 warst du doch im besten (Kinder-bekomm-)Alter. Früher hat man sogar noch eher Kinder bekommen - das war normal.

Beitrag von jana290179 02.09.08 - 21:57 Uhr

Hallo, das war nicht negativ von meiner Schwester gemeint. So war halt nur der Meinung,das sie das mal irgendwo gelesen oder gehört hat. Zum Glück hab ich jetzt genug Meinungen dazu gehört und brauche mir deswegen keinen Kopf mehr zu machen.

LG Jana

Beitrag von fruehchenomi 02.09.08 - 19:36 Uhr

Also ich sehe das auf keinen Fall so....
ich wurde mit 17 schwanger und mein Sohn ist rundum gesund. Ich kenne auch andere junge Mütter (16 und so) und die Kinder waren auch gesund.
Kranke Kinder kommen ganz sicher bei Mütter JEDEN ALTERS vor, lass Dir da mal nichts einreden.
Bei der Geburt meiner Tochter war ich 22 - und sie hatte einige Krankheiten als Kind, darunter auch eine schwere Skoliose, Allergien usw.
LG Moni

Beitrag von hexenwesen25 02.09.08 - 20:55 Uhr

Das ist absoluter Blödsinn was deine Schwester da sagt. Wieviel Frauen bekommen in anderen Kulturen schon so früh Kinder?
Meistens sind es die Mütter die darunter Leiden wenn sie so früh schwanger werden aber das weißt du sicher selber.
Meine Schwester war acuh 14 als sie schwanger wurde und ihre Tochter ist absolut gesund.
Lg Nicole

Beitrag von stemirie 03.09.08 - 09:57 Uhr

Hallo Jana,
lass' Dir bloß´nicht von Deiner Schwester ein schlechtes Gewissen einreden! Ich bin mir sicher dass das Krankheitsbild Deiner Tochter das Gleiche wäre, wenn Du sie mit 25 Jahren bekommen hättest!

LG und Alles Gute für Deine Tochter
Michaela

Beitrag von simone_2403 03.09.08 - 14:21 Uhr


Hallo

Als ich mit 18 Jahren meine Tochter zu Welt brachte war diese Kerngesund.Mit 33 bekamen wir unseren Leon,geboren mit Gastroschisis.Die Statistik zeigt das vermehrt junge Mütter davon betroffen sind ein Kind mit Gastroschisis zu bekommen,ich viel da völlig aus dem Rahmen.

Wie schrieb jemand so schön...es kütt wie et kütt.

Deiner Schwester einen schönen Gruß sie sollte ihre kindischen Aussagen besser überdenken.

lg

Beitrag von amorvincitomnia 03.09.08 - 18:28 Uhr

Ja, das stimmt, aber es verhält sich anders, als Deine Schwester das dargestellt und vielleicht auch gemeint hat: Kinder, die Kinder kriegen, gehen selten zum Frauenarzt. Sie verhalten sich auch weniger "vernünftig" in der Schwangerschaft. Eine Reihe schwerer Erkrankungen und Behinderungen wird somit nicht oder zu spät erkannt. Daraus resultiert, dass ganz junge Mütter häufiger Kinder als Frühgeburt und/oder mit schweren Defekten zur Welt bringen als so genannte "Risikomütter", die von vornherein brav alle Us machen lassen und ggfs. abtreiben. Das ist aber nur Statistik und hat mit Dir und Deiner Tochter überhaupt nichts zu tun! Sie hat einen Herzfehler und diesen Augeninnendruck, der nicht in Ordnung ist. Vielleicht gibt es davon etwas in Eurer Familie, es ist also ererbt. Aber sie hat es nicht deshalb, weil Du sie schon so früh bekommen hast, okay? VG, Barbara

Beitrag von krokolady 03.09.08 - 21:41 Uhr

weisste.....ich wurd mit 18 das erste mal schwanger......ab der 26.Woche hatte ich starke Plazentainsuffiziens - meine Tochter hatte 6 Wochen Wachstumsrückstand.......ich musst mir dann die ganzen Wochen anhören das mein Kind schwerbehindert zur Welt kommen wird und so........
Mittlerweile ist sie 19 Jahre alt, ein bildhübsches Mädel - kerngesund! allerdings hatte sie so ab dem 5.Lebensjahr oft Migräneanfälle die jetzt erst langsam weniger werden.

Mit 20 bekam ich meinen Sohn - er hatte dolle Baby-Neurodermitis.......

Dann 2 weitere Kinder - gesund

Und mit 35 bekam ich mein Nesthäckchen Kimberly - sie hat einen Gen-Defekt und leidet am Dravet-Syndrom; einer schweren und seltenen Form der Epilepsie.

Du siehst also: schwere Erkrankungen haben NULL mit dem Alter zu tun

Lass dir keinen Blödsinn einreden!

Beitrag von cloud07 06.09.08 - 17:48 Uhr

Dann dürfte es unsere menscheit ja gar nicht geben denn im letzten und davorigen Jahrhundert war es sicher mehr als Normal das, für unsere Verständiss, junge Mädchen Kinder bekamen!

Das ist sicherlich Unsinn und einfach ein tragischer Zufall

Beitrag von jana290179 06.09.08 - 19:57 Uhr

Danke für eure doch sehr zahlreichen Antworten.:-)
Aber ich muss jetzt mal meine Schwester verteidigen.
Sie hat mir keine Vorwürfe gemacht oder ähnliches , wir haben nur darüber geredet ,warum meine Tochter diese Krankheiten hat. Zumal sie in unserer Familie noch nie aufgetreten sind.
Ich habe mir deswegen ganz allein Gedanken gemacht, warum gerade wir??!!#schmoll
Na was solls. Wir müssen das beste daraus machen und hoffen,das sich keins von beiden verschlimmert.

LG Jana