...wieder Panik (in der Schwangerschaft)...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fradec 02.09.08 - 11:27 Uhr

Hallo...

...ich leide seit Okt.08 an einer Angststörung. Eigentlich hab ich das ganze gut im Griff. Aber gestern Abend kam aus heiterem Himmel eine kleine Panikattacke?! #schwitz Das hat mich ganz schön aus der Bahn geworfen?!

Nun mache ich mir schon den ganzen Tag gedanken, ob es meinem Baby schadet, wenn ich mal traurig bin oder viel Weine?! #heul

Ich hab öfter das gefühl keine richtige Luft zu bekommen und dann kommen eben diese Angstgedanken. Sicherlich kennen das einige von Euch...vielleicht kann mich jemand beruhigen?! #gruebel

Vielen lieben Dank! #blume

Beitrag von floerchen 02.09.08 - 11:32 Uhr

Hallo

Okt 08?!? Eher nicht :-)

Ich habe auch Angststörungen und mir gings die SS über überraschend gut - und das ohne Medis. Vor ein paar Tagen bekam ich wieder eine leichte Angststörung, aber mit Atemübungen gings weg.
Ich glaube nciht, dass sowas unseren Zwergen schadet... ist ja nur eine Empfindung - genauso wie Glück, Wut usw.

Alles Liebe
floerchen 37.ssw

Beitrag von anyca 02.09.08 - 11:33 Uhr

Hey, auch in Kriegs- und anderen Krisenzeiten sind die Kinder gesund zur Welt gekommen, mach Dir jetzt nicht noch zusätzlich Streß, indem Du Dir noch Vorwürfe machst wegen Deiner Panikattacken.

Alles Gute!#klee

Beitrag von fradec 02.09.08 - 11:34 Uhr

...meinte Okt.07! #hicks

Beitrag von steffix77 02.09.08 - 11:43 Uhr

Gibt es etwas, das Dich ablenken könnte, wenn Du merkst, daß die Angst hochkommt???
Ich denke, daß da auch die Hormone ordentlich mitmischen.
Von daher ist es normal, daß es einen hin und wieder packt. Aber versuche bitte, Dich nicht total verrückt zu machen, damit Du nicht in einen Teufelskreis gerätst. Laß es zu, daß nicht alles immer nur schön ist und heul auch mal, wenn es Dir hilft. Aber setz Dir auch eine Grenze, damit Du wieder vorwärts blicken kannst.

LG Steffi

Beitrag von yvonnchen1985 02.09.08 - 11:55 Uhr

Ich leide auch seit Ende 2003 an Panikattacken, allerdings seit ich schwanger bin hatte ich vielleicht zwei Mal ein komisches Gefühl.
Mein FA hat gesagt man darf Baldrian nehmen.
Meine Hebi hat mir für den Notfall Aconitum gegeben.
Wenn du eine Hebi hast, frag die doch mal.

LG Yvonne + Babygirl ET -3

Beitrag von lume82 02.09.08 - 12:06 Uhr

Ich denke auch nicht, dass es Deinem Baby schadet.
Die Panikattacke an sich ist ja nicht stundenlang.

Sorge für Dich und tue dir viel Gutes!

Vielleicht kannst Du ja mal die Bachblüten Notfalltropfen ausprobieren, die helfen ganz gut! (Die gibts auch ohne Alkohol).

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Panik nicht so schnell wiederkommt!

#liebdrueck

Beitrag von fradec 03.09.08 - 08:22 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten. gestern ging es mir tagsüber eigentlich gut...nur abends bzw. nachts ist es da...dieses mulmige Gefühl. Immer die Sorge, keine Luft zu bekommen??? Ich werd heut mal in meinen Strategien wühlen...mal schauen, was ich noch so anwenden kann, um runter zu kommen.

Wie lange, falls Ihr soetwas gemacht habt, wart Ihr in Therapie? Welche Art von Therapie habt Ihr probiert?

LG Franzi