Frage an die Barfer :-)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krokolady 02.09.08 - 12:46 Uhr

Ich barfe unseren Mercy ( Golden Retriever, 10 Monate, 33 kg ) ja nun auch seit Kurzem.
Er bekommt erst mal 6 Wochen ausschliesslich Geflügel.
Er soll täglich so 750 Gramm bekommen, und ich soll im Verhältnis 70 % Fleisch und 30 % Gemüse/Obst füttern.
Allerdings kommt mir das recht wenig vor, denn seitdem er gebarft wird fängt er das betteln an, als wenn er ständig Hunger hat - ich füttere 2 mal pro Tag.

Ich wollt mal wissen welche Gemüse/Salat und Obstsorten ihr so füttert.
Ich leb hier auf dem Dorfe und es gibt hier nicht so viel Auswahl an Gemüse etc.

Und püriert ihr das richtig, oder raspelt ihr das Ganze nur?

Ich hatte letztens ganz fein geraspelt und Portionsweise eingefroren, und zwar viel Möhren und Zucchini, etwas Kohlrabie und Salatherzen.

Beitrag von waldkauz 02.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich barfe meinen Goldi/Labi-Mix (28 kg) seit bestimmt einem Jahr - der verfressene Blick wird natürlich nicht weniger (Der Hund ist noch keine 2 Jahre alt).

Mittlerweile bin ich sehr, sehr locker im Umgang mit der Menge - im Grunde kriegt er hauptsächlich Fleisch/fleischige Knochen (vielleicht so 500-600g täglich) und vielleicht 3X in der Woche ne Portion Gemüsepü zusätzlich. Das Pü mache ich meist einmal in einer großen Menge, erst mit Küchenmaschine und hinterher halte ich nochmal einen Pürierstab hinein, dann wird es portionsweise eingefroren (kleine preiswerte Gefrierbehälter). Achso, ich nehme alles mögliche an Gemüse/Obst: sämtliche Salatsorten, Gurke, Zucchini, Möhren, Äpfel, wenig Broccoli und Blumenkohl - was man eh so da hat. Keine Tomaten, kein Paprika, keine Zwiebel und kein Knoblauch, soll wohl nicht gut sein. Natürlich gibts das immer mit lecker Öl (meist tolles Lachsöl, aber auch anderes) und hin und wieder gibts ein - zwei Eier (roh mit Schale) und natürlich paar Molkereiprodukte wie Hüttenkäse, Quark und so. Ab und an gibts auch gekochte Kartoffeln, Nudeln - immer wenn eh was übrig ist und ich der Meinung bin, er kanns vertragen.

Ist bissel lang geworden - gehört aber zu meinen Lieblingsthemen...

Gruß,
Waldkauz

Beitrag von krokolady 02.09.08 - 14:24 Uhr

richtig pürieren kann ich nicht....kanns nur klein raspeln.

Öl hab ich bisher Sesam und Rapsöl da, wovon ich immer im Wechsel täglich 1 TL zugebe.

Eier mit Schale fütterst du? *staun*
Bei mir gibts ein Ei die Woche unters Futter gemischt.

Mir kommt die Menge Futter unheimlich wenig vor die er bekommt.....aber scheint wohl Normalmaß zu sein....naja.....muss er halt ab und zu "hungrig ins Bett"

Schwierig find ich das Leckerchen geben.......ich klicker Mercy ja, also lernt er alles nach dem Belohnungsprinzip.....dazu einmal die Woche auf dem Hundeplatz wo es auch viel Leckerchen gibt.

Hab da nun versucht etwas Obst und Möhren zu dürren, aber das ist wohl nicht ganz sein Geschmack. eigentlich liebt er z.B. Bananen, aber gedörrt spuckt er sie aus.

Hab gelesen Fleisch kann man auch dörren - schon Erfahrung damit??

Beitrag von waldkauz 02.09.08 - 14:39 Uhr

Meinst du dörren? Also irgendwie trocknen? Nee, hab ich noch nicht gemacht.

Ich geb auch ganz normale Leckerli zusätzlich - solange er es figurmäßig vertragen kann - da bin ich knallhart. Auf dem Hundeplatz beim Agility sogar reichlich die vor Lockstoffen strotzenden FroXXX unterwegs.

Aber umso weniger (wenn du auch noch Leckerchen gibst) musst du dir doch Sorgen um die geringe Menge machen - guck dir deinen Hund an, wenn er zu dünn wird, gibts halt mehr (das hatten wir im Urlaub durch das viele Schwimmen, am Rad laufen und so) bzw. paar mehr Kohlehydrate wie Getreideflocken Nudeln oder so.

Ich mache das mit dem Ei bzw. der Schale schon ne Weile so, anfangs hab ich die auch zerkleinert. Manchmal nimmt er sie, manchmal auch nicht. Vielleicht kann er es auch selbst einschätzen, ob der Körper zusätzlich Kalk braucht - keine Ahnung.

Wird eh mäklig der Kerl, manchmal nimmt er auch keine Banane mehr - das geht dann nur zerdrückt im Pü (friere ich aber nicht mit ein).

Wie gesagt, ich seh das alles nicht mehr so verbissen.

Waldkauz

Beitrag von krokolady 02.09.08 - 15:12 Uhr

bei uns ist das Problem das Mercy ne Futtermilbenallergie hat.
Drum muss ich aufpassen, auch bei Leckerchen.
Meist lagern sie ja beim Hersteller schon ne zeitlang, beim Händler dann noch mal......das weiss man ja halt nicht.
Und bis ne Packung Frolic alle ist ....das dauert ja auch, also wieder nen guter Nährboden für Futtermilben.

Darum dacht ich halt ich versuchs mal mit dörren, immer kleine Mengen so das nix lange lagert

Beitrag von brautjungfer 02.09.08 - 13:58 Uhr

ich hab mal eine Frage: wozu braucht ein Hund Obst/ Gemüse/ Salat?
sorry das ich frage aber mich interessiert das obwohl ich keinen #hund habe

Beitrag von waldkauz 02.09.08 - 14:09 Uhr

Ein Hund braucht schon auch paar Vitamine aus Grünzeug und diese Form der Ernährung lehnt sich an die Ernährung der Vorfahren- sprich Wölfe.

Der Wolf frisst seine Beutetiere auch mit den (meisten) Innereien und dazu gehört auch Magen und Darm. Dort befindet sich das Fressen- sprich Grünzeug- der Beutetiere, was schon bisssel zersetzt ist und somit der Wolf aufnehmen bzw. verdauen kann. Daher wird bei dieser Form der Hunde-Ernährung Gemüse auch püriert- um die Zellwände zu zerstören, sonst kann es der Hund gar nicht wirklich aufnehmen - jedenfalls ist das die Theorie. Und viele Vitamine sind nur fettlöslich, daher das Öl (und weil das Fell dann noch schöner glänzt :-D), ist ja bei uns Menschen nicht anders.

Waldkauz

Beitrag von brautjungfer 02.09.08 - 14:12 Uhr

#danke für die Erklärung

Beitrag von hunaro 02.09.08 - 18:16 Uhr

Ich hab dir ne Mail geschickt. Per Kontakt über deine HP, weil ich dir ne Liste zum Barfen geschickt habe. ;-)

Grüßchen, Ute

Beitrag von krokolady 02.09.08 - 22:04 Uhr

jaaa, dankeeeeeeeeeeeeee. habs eben erst gesehen gehabt :-)

Beitrag von minimal2006 02.09.08 - 22:54 Uhr

Hallo

Würde dir gerne das Buch "Natural Dog Food" empfehlen...

LG Tanja

Beitrag von krokolady 03.09.08 - 15:45 Uhr

jo, das wurde mir im Retriever-Forum auch schon empfohlen.
Mal sehen ob ich es irgendwo günstig gebraucht bekomme - neu ist es ja doch recht kostspielig