Hebamme... wie ist es?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von karinka-28 02.09.08 - 12:56 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin zum 1. Mal schwanger und daher ja auch in manchen Sachen unerfahren;-)
Ich habe ja meine FÄ , bei der ich auch alle meine Untersuchungen mache. Die Frage ist aber.... alle schreiben hier, dass sie 'ne Hebamme haben, sich mit ihr treffen, sie untersucht sie ja auch... wie ist es eigentlich? #kratzHabt ihr sowohl 'ne Hebamme als auch eine FA? Müsst ihr für sie (Hebamme) extra bezahlen? Ab wann "sucht" sich man eine?
Ich glaub, ich hab irgendwo gelesen, dass die Krankenkasse entweder (sag ich mal) 'ne FÄ oder 'ne Hebamme bezahlt, also die Kosten übernimmt.... sicher bin ich mir jetzt nicht mehr;-)

Vielen Dank schon im Vorraus#dankefür eure immer netten Antworten:-D
Suche auch Schwangere, die mit mir gerne quatschen würden.... wohne jetzt in einer Kleinstadt und kenne leider nicht so viele hier und vor allem keine Schwangere#schmoll

Ich wünsche euch allen noch einen wunderschönen Tag mit den kleinen Krümmeln in den Bäuchen#sonne
LG vn Karina mit #ei 15+5

Beitrag von juliafroese 02.09.08 - 13:00 Uhr

Huhu,

es kommt ganz drauf an, willst du bei der Geburt eine Bekannte Hebamme dabei haben? Ich habe meine Hebamme weil ich die mit zur Geburt nehme :)

Ich gehe alle 8 Wochen zum FA und alle 8 Wochen zur Hebamme.. Also so das ich alle 4 wochen zu einem der beiden gehe :)

ich mag es bei der Hebamme es ist eben nicht der FA. wir reden viel sie nimmt mir ängste es ist total locker :)

Wenn du deine Hebamme mit zur Geburt nehmen willst fang früh an zu suchen, denn sie braucht ja noch Platz in deinem Monat :)

Beitrag von sunflower.1976 02.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo!

In dieser SS nutze ich sowohl die Vorsorge bei der FÄ als auch bei der Hebamme.
Extra zahlen muss ich nicht. Eigentlich wollte ich die Vorsorge abwechselnd bei der Hebamme und der FÄ wahrnehmen. Aber die Ärztin möchte mich genauso oft sehen, wie ohne Hebammenvorsorge #augen Scheint wohl ein "Kompetentstreit" zu sein, denn einen medizinischen Grund gibt es bei mir dafür nicht.
Die Hebamme nimmt sich jedes Mal 45 Minuten Zeit. Sie macht eine manuelle Untersuchung (also abtasten), hört die Herztöne ab, kontrolliert den Urin, macht CTG usw.
Ich habe mich in der 15.SSW um eine Hebamme gekümmert und sie kommt seit der 18.SSW regelmäßig zu mir.

LG Silvia

Beitrag von urmel29 02.09.08 - 13:20 Uhr

Hallo,

habe in der 16. ssw dort angerufen, wollte eigentlich erst für nen kurs dort anrufen ab der 20. ssw.
hatte dann auch ziemlich schnell einen termin und die hebammenpraxis macht alle vorsorgeuntersuchungen.

man kann sowohl zur hebamme als auch zum fa gehen, zahlt die kk.

lg
s´urmel

Beitrag von tina_k. 02.09.08 - 13:34 Uhr

Hallo...

Ich bin, mittlerweile, froh eine Hebi zu haben!
Habe sie in der 20.SSW bei der Kreissaalführung das erste Mal gesehen und ihre Art sprach mich irgendwie an.
Dann kam eine Zeit in der ich überlegte, ob es wirklich das Richtige für mich ist. #augen, glaub das waren meine Hormone.

Auf jeden Fall freue ich mich jetzt darüber sie zu haben. Wenn etwas ist kann ich jederzeit um Rat fragen.

Ich gehe abwechselnd zu meiner FÄ/ Hebi. Vertaue und mag beide. Die ärztlichen Termine sind mir genauso wichtig!!! Jedoch gibt mir die Hebamme das vertrautere Gefühl.
Werde sie auch bei der Geburt dabei haben und bin wirklich gespannt wie es mit einer Beleghebi so wird #schein. Auf jeden Fall weiß ich so wen ich vor mir habe und das nimmt mir doch etwas die Angst weg (da ich bei meiner 1.Geburt eine wirklich miese Erfahrung machne musste!!!).

LG Tina ET-18