belohnungs system

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ichliebemeinsohnmaxi 02.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo doch ich habe es gerade gelehsen !!!!!

und habe genau das selbe problem denn meiner haut ,trit, und schreit und wirft mit richtig schlmmen schimpfwörter rum wir würden es auch gerne machen ein belohnungs system aber wissen nicht wirklich wie denn wir wollen nicht das er haut trittund sowas das macht er in der kita aber auch denn hier zu hause wird nicht gehauen oder so was das ist tabu bei uns wie soll man denn in solchen sachen reagieren und wie macht man denn so ein belohnungs system


ich endschuldiege mich schon mal für die fehler aber ich habe damit leider probleme mit . und komma sorry aber danke für eure tipps schon mal

Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 14:17 Uhr

Hallo

Es geht um deinen 4-jährigen,richtig? Also bei uns funktionierts,aber ehrlich...auch nicht immer ;-)

WIr machen das mit "Naschtaler" "Ausflugstaler" und "wünsch dir was Taler"

Die Naschtaler (selbstgemacht mit Bonbon draufgemalt)

Die Ausflugstaler (aufgeklebtes Karussel oder ähnliches)

Der wünsch dir was Taler ( ein verpacktes aufgemaltes Geschenk)

Für jeden Taler den mein Knopf bekommen kann erwarte ich eine Gegenleistung über den Tag.Bei kleinen ausrutschern (wenn er doch mal wieder flucht wie ein Bierkutscher) #augen #hicks ermahne ich ihn doch an die Taler zu denken.Klappt es dann gibts am Abend den verdienten Taler (naschtaler)

Vergeht ein Tag ohne treten,schmeißen mit Gegenständen ect pp, gibts einen Ausflugstaler.

Vergeht ein Tag ohne das ich ihn daran erinnern muss das wir nicht fluchen,schlagen,schmeißen ct pp gibts einen "wünsch dir was Taler"

Eingelöst wird nach folgendem Schema

10 Naschtaler gibts etwas besonderes zu naschen(eben das was dein Kind nicht immer bekommt, auch nicht von Oma,Opa oder anderen)

15 Ausflugstaler.wir gehn ins Schwimmbad,Tierpark,Picknick oder ähnliches eben was er toll findet.

20 wünsch dir was Taler.Leon darf sich in der Stadt etwas aussuchen was er zuvor daheim aus 3 Angeboten wählen kann (preislich natürlich begrenzt,hab ja keinen Geldscheißer :-p;-)


Wie gesagt,es funktioniert,trotzallem darf man nicht vergessen das ein Kind seine Emotionen unverblümt freien lauf lässt.Konsequenz ist daher von großem Vorteil,sprich,ich mahne einmal an,danach gibt es die Konsequenz.

lg

Beitrag von shalyda 02.09.08 - 17:23 Uhr

Hallo,

steinigt mich - aber ist "Nicht-hauen" und "nicht-treten" etc. nicht eine grundsätzliche Sache die einfach zu unterbleiben hat?

Ich mein, wenn die Kinder belohnt werden dafür, dass sie sich sozial korrekt verhalten, geht das - über Kurz oder Lang - nicht nach hinten los?

Ich glaube der letzte Satz meiner Vorschreiberin ist da wesentlich wertvoller. Konsequent sein muss man.

Die Sache mit den Talern find einen niedlichen Gedanken - allerdings doch eher in Bezug auf wirklich erbrachte Leistung oder?

Ich meine es nicht VERurteilend - finde es nur fraglich - aber belehrt mich gerne eines Besseren.

LG, Shaly

Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 17:36 Uhr

>>steinigt mich - aber ist "Nicht-hauen" und "nicht-treten" etc. nicht eine grundsätzliche Sache die einfach zu unterbleiben hat? <<

Im eigentlichem Sinne schon allerdings kommt es eben doch vor womit wir wieder beim Thema "unverblümte Emotionen" sind ;-)

Leon kann manchmal sehr impulsiv sein und wenn ein Puzzle mal nicht so klappt wie der Herr das will bekommt es schon mal einen Freiflug durch die Türe und der Fußtritt an die Türe folgt ebenfalls.Leon nimmt in dem Moment auch keinerlei Rücksicht ob es sich um "tote" oder "lebende" Gegenstände handelt.Seit wir allerdings die Taler eingeführt haben erwische ich ihn viel öfters dabei,sich in dieser Situatuion selbst auszubremsen.Bei uns zieht das also.Nicht immer,aber immer öfter ;-)

Es geht ja hierbei nicht um sozial korrektes Verhalten sondern eigentlich darum,das er sich in einer Situation beherrscht hat,in der er sonst eben zugetreten hat.Verstehst wie ich meine ? #schwitz

lg

Beitrag von shalyda 02.09.08 - 17:51 Uhr


.. verstehe.

Wenns klappt super - für den Moment jedenfalls. Zumindest ein Weg ihm selbstreflektion nah zu legen. Wünsche euch, dass es auf Dauer nicht zu neuen /anderen /weiteren Problemen führt.

Kickt er ein Puzzle like Backham - würd ich's ihm auf bestimmte Zeit weg nehmen.

LG, Shaly


Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 17:59 Uhr

>>Kickt er ein Puzzle like Backham - würd ich's ihm auf bestimmte Zeit weg nehmen<<

Das ist dann die Konsequenz ;-)

lg

Beitrag von shalyda 02.09.08 - 18:26 Uhr



Und er bekommt einen Taler wenn er das Puzzle behandelt, wie man ein Puzzle normalerweise behandelt?

Beitrag von simone_2403 02.09.08 - 18:38 Uhr

Unabhängig vom Puzzel,abhängig von Verhalten das er am Tag hat ;-)

Ich seh ja ob er sich in verschiedenen Situationen bemüht zB seine Agressivität im Zaum zu halten.Je nach Situation gib es dann Taler oder eben Konsequenzen.

Kleines Beispiel:

Leon spielt in seinem Zimmer mit seinem Lego.Nina kommt zum 5ten mal und zerkloppt ihm sein in hingebungsvoller Kleinarbeit gebautes Haus.Ruft er mich dazu und beschwert sich darüber ist das Verhalten absolut ok,auch wenn er seine Schwester laut anmeckert finde ich die Reaktion nachvollziehbar und es gibt Abends einen Taler.Brüllt er aber und versucht sogar vieleicht nach ihr zu schlagen zieht das natürlich Konsequenzen nach sich.

lg

Beitrag von elanor 02.09.08 - 21:38 Uhr



hallo,

ich halte von diesen Systemen sehr wenig und nur im äußersten Notfall

sie konditionieren ein Verhalten, verändern das Symptom, nicht aber die Ursache

ich würde mich immer fragen, WARUM sich mein Kind so verhält und da ggf. etwas verändern - was will es mir mit seinem Verhalten sagen??? meistens kann ich etwas verändern und muss nicht beim Kind herumdoktern

LG Elanor

Beitrag von shippchen 03.09.08 - 23:51 Uhr

Hallo,

also ich würde ehrlich gesagt auch erst mal versuchen heraus zu finden, weshalb sich dein Sohn so verhält. Vielleicht will er einfach nur Aufmerksamkeit. Wie hast du denn bisher reagiert, wenn er sich so verhalten hat?

Was das Belohnungssystem angeht. Du kannst es entweder so machen, dass er für jede 'nette Tat' einen Taler bekommt. Wenn er eine bestimmte Anzahl gesammelt hat, macht ihr etwas schönes zusammen. Ich würde ihm als 'Belohnung' nichts 'Materielles' geben.

Anders rum geht es auch. Er bekommt zum Beispiel jeden morgen 5 Taler und muss bei jedem 'Fehlverhalten' einen abgeben. Je nach dem wie viele am Abend noch übrig sind, gibt es Belohnungen wie zum Beispiel eine lange Geschichte vorlesen, extra lange kuscheln, mit Mama baden,... etwas was er gerne mit euch macht.

Viel wichtiger wäre aber glaube ich wirklich heraus zu finden, weshalb er sich so verhält und dann alternatives Verhalten mit ihm übt.

lg,
Simone

Beitrag von zickchen1982 17.09.08 - 10:32 Uhr

ich habe bei meinen kids ein einfaches system !!! kaufe dir jetons ( die man zum pokern nimmt ) jeder dieser jeton ist 0,50 cent wert ! wenn dein kind den ganzen tag lieb war und auch gehört hat gibst du ihm ein jeton bevor er schlafen geht um so mehr jetons er am ende der woche hat desto mehr geld gibt es ja auch !!!!!! erkläre es ihm aber vorher wie das ablaufen wird , denn jedes kind möchte sich etwas kaufen und so verdient sich das kind sein eigenes geld womit es machen kann was es will . versuch mal diese methode bei meinen hat es funktioniert !!!!!! ps du kannst auch 0,10 cent pro jeton machen .