Lange Schreiphasen.... Hilfe

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tine9976 02.09.08 - 14:01 Uhr

Hallo zusammen,
mein Sohn (fast 4 Wochen) hat total lange Wach- bzw. abends Schreiphasen. Hab schaon so vieles ausprobiert. Von Sab über Fencheltee und Kuscheln oder in meinem Bett einschlafen lassen. Leider hat bis jetzt noch nix geholfen. Seit vorgestern führe ich nen Schlafkalender (von KiÄ) und kam gestern auf 8 Stunden Quengeln, Unruhe und Schreien. Gestern von 18 - 22 Uhr am Stück. Kennt Ihr das. Wenn ja, was habt Ihr gemacht und was hat wirklich geholfen.
LG und Danke
Bettina

Beitrag von tragemama 02.09.08 - 14:06 Uhr

Liebe Bettina,

hast Du schonmal versucht, ihn tagsüber ins Tragetuch zu packen und einfach "mitlaufen" zu lassen?

Liebe Grüsse
Andrea

Beitrag von tine9976 02.09.08 - 14:14 Uhr

Allo Andrea,
hab ich auch schon versucht. Tolleriert er so lange bis ich dann nimmer tragen kann und ihn hinlege. Hatte Kaiserschnitt und jetzt noch ne Brustdrüsenentzündung, da geht das mit dem Tragen mal ne halbe Stunde oder Stunde, dann bin ich fertig, leider...
Hab ja Hoffnung, dass es besser wird wo es mir jetzt auch langsam besser geht.
Danke!
Tine

Beitrag von tragemama 02.09.08 - 14:15 Uhr

Schade, das würde Euer Problem mit Sicherheit - zumindest zu einem großen Teil - lösen...

Andrea

Beitrag von koettel 02.09.08 - 14:49 Uhr

Hallo Bettina!

Wir haben auch so nen Kind, was immer nur schreit. Er ist mittlerweile 17 Wochen alt und so langsam wird er ruhiger. Wir haben auch so einiges probiert. Waren beim Ostheopathen - dort wurde die Hüfte gerichtet, das hat aber auch nicht wirklich Ruhe gebracht. Bei uns hilft dann immer nur ihn ganz fest auf dem Arm zu halten und am besten dann auf einem Gymnastikball hüpfen. Dann beruhigt er sich. Wir haben ein"Babyberuhigungsei" das macht Laute, Bach plätschern, Herzschlag, Vogelzwitschern und Meeresrauschen. Wenn wir damit Meeresrauschen anmachen, muss allerdings lauter sein als sein Geschrei, dann beruhigt er sich oft von einem auf den anderen Moment.
Und nachts pucke ich ihn. Und über Tag wenn er so gar nicht zur Ruhe kommen kann. Schreit Euer Kleiner denn "nur" oder ist er dann auch so unruhig? unsere zappelt und zuckt dann immer mit dem ganzen Körper.
Ach ne Bauchmassage mit Bäuchleinöl hilft zumindest kurzzeitig.
Arzt und auch Hebamme konnten/können uns nicht weiterhelfen. Ausprobieren. Elektrische Zahnbürste oder Rasierapperat oder Föhn beruhigen ihn oft auch.

Viel Kraft, Steff

Beitrag von koettel 02.09.08 - 14:50 Uhr

Ich noch mal - bei uns wirkt das Tragetuch auch gut, aber nur wenn ich mit ihm zusammen rumlaufe.

Gruß, Steff

Beitrag von tine9976 02.09.08 - 15:44 Uhr

Hallo Steff,
ja unser Sohn ist auch so unruhig dabei. Manchmal hat man das Gefühl, dass er eingeschlafen ist, dann wird die Atmung plötzlich schneller und die Hände fangen sich an hektisch zu bewegen und schon gehts weiter mit der SChreierei....
Hatte gerade Kontakt zur Babyschreiambulanz. Die sind dort total nett und haben sich alles von mir angehört.
Das Problem ist wohl, dass er zu interessiert an allem ist und durch die Reizüberflutung nicht zur Ruhe kommt bzw. total aufdreht. Termin aber erst am 17.9.
Aber heute ist ein guter Tag.... Es hat bisher geklappt mit schlafen, wickeln, essen, (spazieren gehen), schlafen. Bleibt die Hoffnung und Angst vorm Abend....
LG und Danke!
Tine

Beitrag von myimmortal1977 02.09.08 - 16:11 Uhr

Warst Du damit schon beim Arzt? Klingt vllt. komisch, aber bei uns war es ein Leistenbruch, der den kleinen Mann so extrem viel weinen ließ. Hatte Schmerzen ohne Ende und war dem entsprechend auch total angespannt.

Seit der OP ist Ruhe, zumindest viel ruhiger. Öhm.... Jungs haben das sehr oft, einen angeborenen Leistenbruch. In dem Moment, wo die Kleinen viel drücken oder schreien kann es passieren, dass der Bruch hervortritt und was einklemmt. Und das tut ihnen unheimlich weh.

Deswegen frage ich, ob Du damit schon beim Doc warst.... Sonst auch mal Deine Hebi fragen, vorausgesetzt Du hast eine.

Alles Gute.... Janette

Beitrag von tine9976 02.09.08 - 16:28 Uhr

Hallo Janette,
hab alles organische schon abklären lassen....
War das Erste, was ich gemacht hab. Klingt vielleicht komisch, hab 4 Jahre mit Säuglingen in ner Kinderklinik gearbeitet und war total verzweifelt, Du verstehst schon. Bin doch immer mit den Zwergen klargekommen, warum schaff ich das beim eigenen Kind nicht #schwitz.
Naja, hoffe, die Ratschläge, die ich heute tel. in der Babyschreiambulanz bekommen hab, helfen....
Termin ins leider in erst in 14 Tagen. Geb aber die Hoffnung nicht auf, dass ich das vorher in den Griff bekomm.
Danke!
LG
tine