hallo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 14:29 Uhr

Hallo ihr lieben,
hab den gleichen Beitrag auch eben in ein anderes forum gesetzt also nicht wundern

Ich erzähl euch jetzt meine kleine traurige Geschichte, die mich irgendwie grad nicht lächeln lasst.

Wir bekommen ja ein Mädchen, dieses würden wir gern Layana nennen wollen, das rostocker Standesamt streikt aber..
Es reicht ihm nicht, zu wissen das einige Städte diesen namen mit der schreibweise "y" anerkannt haben. ich fragte auch wie es wäre wenn ich nen zweitanmen nehmen würde, oder wenn ich Geburtsturkunden vorlegen würde, meinetwegen mehrer ( Hatte gehofft im Internet auf leibe menschen zu treffen die mir eine Kopie ihrer Geburtsurkunde geschickt hätten, um zu belegen das der name in deutschland zulässig sei) aber auch wenn ich ihr zich Geburtsurkunden voprlegen würde würde es nichts bringen, sie meinte, dass die zustädnigen Standesämter auch ein fehler gemacht haben könnten und einfach einen namen zulässig gemacht hätten den es eigentlich nicht gäbe und auf so was lasse sie sich nicht ein- sie war schon irgendwie richtig genervt von mir am Telefon weil ich verschiedene vorschläge erbrachte.
sie meinte dann nur noch wenn mir Uni Leipzig das bestätigrigen würrde, dass der Name in Deutschland zulässig sei, dann würde sie es akzeptieren, kostet aber 40 Euro!!!
Na toll dachte ich. Ist so unser Staat? Eigentlich zu wissen dass Namen sicher schon zichmal durch so was beurkundet worden sind und die Standesämter ihre Bücher immer noch nicht aktualisiert haben so dass jeder gezwungen ist 40 Euro hinzulegen damit ihre Kinder den gewünschten namen erhalten? Ist nicht alles drum herum schon teuer genug?
Ach man, ich bin echt grad verzweifelt. überleg schon wie ich 40 euro abzwacken kann damit mein Baby den Namen erhält den wir uns für sie wünschen.

danke für euer Zuhören

Lieben Gruss Tini

Beitrag von 1982luna 02.09.08 - 14:33 Uhr

Oh Mann,
Das ist echt gemein.#kratz Wenn der Name doch wo anders schon anerkannt worden ist.
Da bleibt dir wohl nix anderes übrig als die 40 € zu investieren, dafür kannst du aber auch dann sagen: Mein Kind hat keinen Allerwelts-Namen....:-)

Hoffe, es klappt doch alles norch irgendwie....

Lieben Gruß Luna#stern

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 14:57 Uhr

Danke ja das müssen wir dann wohl, schließlich gefällt uns der Name so super
naja und es ist im Grunde ne super Investition

Beitrag von schlumpfine2304 02.09.08 - 14:34 Uhr

hallo.
na rostock könnte probleme haben.

es werden soviele schreckliche namen vergeben in der welt ... und bei einem so schönen namen streikt das amt? ich kanns nich fassen!

ich versteh auch nicht, warum die uni leipzig namen "bestätigen" kann/muss ... davon hab ich noch nie was gehört. ich finds richtig ungerecht und kann deinen unmut voll verstehen!

lg a.

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 15:01 Uhr

Hallo

ja so ist das wohl, Leipzig hat das sagen und alle haben sich dran zu halten. nur finde ich es krass, dass du in leipzig jeden x-beliebigen namen dir beurkunden lassen kannst, so wie ich das im Internet gelesen habe, ausser der name ist nicht weiblich oder männlich genug, ist unpassned wie zum beispiel "scheißerchen" oder so und es dürfen keine stadtnamen sein . also einige regeln gibt es da wohl, aber sonst kann man sich in leipzig wohl jeden beliebigen namen ausdenken und die beglaubigen das einen den Kosten entsprechend versteht sich

naja so ist unser Staat halt!!!

Beitrag von darksunshine26 02.09.08 - 14:35 Uhr

Hallo. Das ist bei uns leider so. Ich mußte das bei meiner Tochter auch machen und bei der nächsten wird es mir sicher auch so gehn. Denn der dritte Rufname meiner großen ist chinesisch, genauso, wie der von der Kleinen. Und obwohl viele Chinesen bei uns in Deutschland ihren Kindern diese Namen geben dürfen, mußte ich mir eine Erlaubniss holen.
Kann man nichts machen, außer zahlen.
Gruß darksunshine26 mit Alina Juliana Chin Yi Li (2 1/2) und Soraya Maike Chi Yin (26.+5. Woche)

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 15:03 Uhr

Hallo, das sind echt schöne und auch aussergewöhnliche namen. gefallen mir aber echt gut.

ja das haben die mir in Hamburg am Telefon auch gesagt, Ausländer die nun in Deutschland leben haben sozusagen ihr Heimatrecht, ein Engländer könnte sein Kind demnach hier in Deutschland auch Paris nennen- nur wir deutschen dürfen dieses nicht

Beitrag von jenny-79 02.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo,

schlimm, dass es sowas wirklich gibt.

Besteht denn die Möglichkeit, dass Du mit einem anderem Standesbeamten sprichst, oder vielleicht mit dem Vorgesetzten der Dame?

Ich würde das erst nochmal evrsuchen, denn 40,00 Euro ist ja auch nicht gerade wenig.

LG
Jenny

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 15:06 Uhr

leider nicht, ich hatte die Zustädnige der Namensabteilng leider schon direkt am Telefon dranne, und sie meinte ja dass sie den Fehler nicht machen wird irgendwelche namen zu bestätigen die es vielleicht nicht gibt, da der name in ihrem Buch nicht drinne steht.
Nur wenn leipzig ja sagen würde würde sie wohl hecheln ihr ok dazu geben.
naja beißen wir in den sauren Apfel

Beitrag von aliyahundjamie 02.09.08 - 14:40 Uhr

Ich hatte damals bei meiner Tochter ALIYAH die selben Probleme Und musste dei der UNI Leipzig nur 10,00 Euro bezahlen ging auch ganz schnell. Musst dann die Bestätigung beim Standesamt abgeben und dann war gut :-)

Beitrag von tinitime 02.09.08 - 15:07 Uhr

??? wieso nur Zehn euro? was hast du anders gemacht?