Wie lange habt Ihr morgens Milchfläschen gegeben?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nemo17 02.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo!

Nur eine kurze Frage:

Unsere Maus ist jetzt 20 Monate alt und bekommt noch morgens nach dem aufwachen ihre Milchflasche. Wir kuscheln dann noch im Bett, stehen dann auf und Frühstücken. Ich überlege jetzt langsam die Flasche abzuschaffen und ihr die Milch zum Frühstück im Becher zu geben.

Wie ist das bei Euch?

Lg,

Nemo

Beitrag von clautsches 02.09.08 - 14:50 Uhr

Wir hatten mit 14 Monaten sämtliche Flaschen abgeschafft - Milchprodukte gibt es seither nur noch im Müsli; als Joghurt, Käse, etc.

Aus dem Becher trinkt mein Zwerg ausschließlich Wasser.

LG Claudi

Beitrag von chokonane 02.09.08 - 14:52 Uhr

Hey Nemo!

Jannis ist jetzt 31 Monate (also, 2 Jahre und 7 Monate) und bekommt abends noch seine Milch aus der Flasche.

Er trinkt sie zügig, muss sie aber nicht zwingend haben. Also, er sagt auch meist nix, wenn er mal keine bekommt.
Ich hab aber das Gefühl, das ihm das noch gut tut, quasi als zusätzlicher Kuschelfaktor. Sonst ist er den ganzen Tag auf Zack und dabei kommt er schön runter.

Bis jetzt hat sich immer gezeigt, das ich mir mit allem möglichen nicht so einen Stress machen muss, es gibt sich alles von alleine, genau wie die Nachtflasche, wo mir der KiA fast 6 Monate gesagt hat, die braucht der nicht mehr, dann müssen sie ihn mal 2-3 Nächte brüllen lassen. Nönö!

Und im Urlaub wars dann plötzlich vorbei, ganz ohne Theater...

LG
Choki

Beitrag von grashopper73 02.09.08 - 15:14 Uhr

Nico ist 23 Monate und kriegt morgens und abends seine Flasche. Abends gehört es irgendwie zu unserem Ritual. Er ist extrem aktiv und das Abendfläschchen bringt ihn irgendwie "runter". Morgens ist es das was er immer gleich möchte. Wir liegen dann alle noch im Bett und kuscheln. Ich glaube das tut ihm gut... Mein KiA meinte es sei nicht schlimm 2 x am Tag Milch (gebe ihm je ca. 200ml) und ich denke es gibt sich irgendwann von alleine. In diesem Alter ist es m.M. nach auch noch OK.

Beitrag von tragemama 02.09.08 - 15:17 Uhr

Hallo Nemo,

Kathrin wird in 2 Wochen 1 Jahr alt und wir schaffen Flaschen gerade ab. Milch gibts im Morgenmüsli oder als Joghurt, ansonsten alles aus dem Becher. Flasche gibts nur, wenn sie auch als "Beruhiger" fungieren muss, weil irgendwas war...
Andrea

Beitrag von dagilein 02.09.08 - 17:18 Uhr

Hallo,
meine Tochter wird im September 3. Nach wie vor gehört es zu ihrem Ritual morgens ein kleines Flascherl mit Milch zu trinken und dann gemeinsam mit Mama und Papa zu frühstücken. Da kriegt sie Cornflakes bzw. trinkt Milch aus einem Becher.
Auch am Abend gehört ein kleines Flascherl zum abendlichen Ritus dazu, nach einem Abendessen.

Kriegt sies nicht, schläft sie schwerer ein, bzw. ist unrund.
Ich hab vor einiger Zeit den Kinderarzt gefragt, ob das gut ist. Er hat nur gemeint, es ist nicht schlecht, wenn das Kind viel Milch trinkt. Und für die Zähne ist es wesentlich schlechter, wenn das Kind Zucker im Frühstücksmüsli ißt.
Er kennt Kinder, die haben bis zur Volksschule nach einem Flascherl verlangt und aus denen ist auch was Ordentliches geworden.
Wir lassen unseren Babies kaum mehr Zeit Kinder zu werden. Alles muß schnell gehen, weg von der Milch, hin zu normalem Essen, weg vom Schnuller, usw.usf.

lg
Dagilein +Zwerg (17 SSW) + Rebekka 3J.