Gwicht nach Geburt. Jammerposting

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von annika1984 02.09.08 - 15:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muss mich einfach mal ausheulen.

Ich habe vor 5 1/2 Monaten meine kleine Tochter entbunden. In der Schwangerschaft hatte ich auch nur 10 Kilo zugenommen, was eigentlich super ist. Und hatte nach der Entbindung noch etwa vier Kilo zu viel drauf.

Ich habe auch vier Monate gestillt und alle haben zu mir gesagt :"Du wirst in der Stillzeit noch abnehmen und noch weniger wiegen als vor der Schwangerschaft".

Na Pustekuchen, Kilos sind drauf geblieben. Jetzt werdet ihr sicherlich denken, dass ich wegen vier Kilo einen ganz schönen Aufstand mache.

Nüchtern betrachtet könnte ich eigentlich froh sein, dass es nur vier Kilo sind. Das Dumme ist nur, dass ich immer noch nicht 100 pro in meine Hosen passe, wegen der Kilos und es nervt mich einfach, dass ich mich essenstechnisch total zusammenreiße (vor der SS habe ich mir wahllos alles reingehauen) und ich eher noch zu- als abnehme.

Können das noch die Hormone sein? Habe auch mit einer Unterfunktion der Schilddrüse zu kämpfen, das habe ich aber abchecken lassen und da müsste alles in Ordnung sein.

Wann bekommt man eigentlich nach dem abstillen die Periode wieder. Habe ein paar Zwischenblutungen gehabt, aber die reichen ja nicht, um mit der "normalen" Pille wieder anzufangen.

Sorry fürs #bla

Über Antworten, Meinungen oder andere Jammerpostings :-p würde ich mich sehr freuen. :-D

Liebe Grüße Annika

Beitrag von hebamme29 02.09.08 - 17:22 Uhr

Hallo Annika,

ich verstehe deinen Frust!
Ich kann dir allerdings nur Sport und gesunde Ernährung empfehlen...bzw dich damit abzufinden, dass 4 kg nicht die Welt sind ;-).

Wegen der Pille, mit der kannst du jederzeit starten, du musst nicht auf deine Periode warten. Allerdings wirkt sie dann erst nach 7 Tagen.
Voraussetzung ist natürlich, dass du eine einphasige Mikropille (wie Belara, Valette, Aida etc) nimmst.

LG Hebamme Nina

Beitrag von anyca 02.09.08 - 17:40 Uhr

Der Bauch kommt neun Monate, der Bauch geht neun Monate.

Es ist allerdings bei einigen Frauen so, daß sie trotz gleichen Gewichts nicht mehr in die Hosen von vorher passen - sei es weil das Becken breiter geworden ist, sei es weil der Bauch nicht mehr so straff ist.

Beitrag von ibi.nicole 02.09.08 - 21:46 Uhr

Hey sei froh das es NUR 4 Kilo sind!
Mein Flo hat mir ganze 30 (!) hinterlassen!
Die habe ich bis heute (er istjetzt 17 Monate alt) noch nicht ganz runter! Nun ist nichts mit Diät weil ich wieder SS bin!

Aber DU schaffst das! Die 4 Kilo packst Du locker wieder runter!

Drück Dir die Daumen!

Beitrag von rollerskates 03.09.08 - 08:22 Uhr

Da hast du aber noch Glück!

Ich (33) hab zwei gesunde und hübsche Kids, Mädchen 6, Junge 3. Leider waren es Risikoschwangerschaften und ich musste viel liegen, hatte auch ständig Hunger. Das schlägt an Nach dem ersten Kind hab ich die Kilos nicht mehr richtig runter gekriegt, bin dann mit 78 Kilo bei 1,71 noch mal schwanger geworden.
Tja - nun ist der Kleine etwas über drei und ich steh immer noch auf meinen 104 Kilo. #schock
Ich mag mich auf Fotos gar nicht mehr angucken, so eine Tonne bin ich geworden. Hab Grösse 48 - dabei hatte ich mal 65 Kilo und Grösse 38 #schmoll

Beitrag von kroeti75 03.09.08 - 15:05 Uhr

Hallo Annika,

mir ging es nach der Geburt meiner Tochter ganz genauso.
Ich habe auch eine SD-Unterfunktion (habe eine Autoimmunthyreoidits, also eine chronische SD-Entzündung) und habe nach der Geburt auch Probleme damit gehabt, die kgs wieder runterzubekommen.

In der SS hatte ich 14 kg zugenommen (aber auch nur, weil ich mich ganz schön zusammengerissen habe, sonst wäre es garantiert mehr geworden), und als ich eine Woche nach dem KS aus dem KKH kam und mich zu Hause auf die Waage stellte, hat mich der Schlag getroffen. Gerade mal 6 kg weniger! Schon rein rechnerisch (Babygewicht + Fruchtwasser etc.) hätten es ja mehr als 6 kg sein müssen, also habe ich offenbar schon im KKH wieder zugenommen.

Tja, und jeder hat mir prophezeit, dass ich durchs Stillen ganz schnell und quasi von alleine meine Pfunde verlieren würde. Bullshit! Habe meine Tochter 6 Monate voll gestillt und um jedes kg weniger echt kämpfen müssen. So ca. 9 Monate nach der Geburt hatte ich dann mein altes Gewicht annähernd wieder erreicht, um dann, als ich meine Kleine mit einem Jahr abgestillt habe, wieder 3 - 4 kg zuzunehmen. :-[

Ich war eigentlich auch die ganze Zeit SD-technisch gut eingestellt, zumindest lt. der ermittelten Werte, aber ich habe schon das Gefühl, dass mein Stoffwechsel einfach langsamer arbeitet als bei anderen Leuten.

Mal gucken, wie sich das in dieser SS bzw. der kommenden Stillzeit noch mit den kgs verhalten wird. Habe jetzt schon 4 kg mehr drauf, obwohl ich keineswegs übermäßig esse (eher das Gegenteil). #heul

Sorry, ist ein bisschen lang geworden. Aber wie du siehst, du bist nicht alleine. #liebdrueck

Lieben Gruß
Andrea (17. SSW)

Beitrag von annika1984 04.09.08 - 18:47 Uhr

Hallo Andrea,

danke für deine liebe Antwort. Werde vielleicht mal zum Radiologen tingeln. Ist vielleicht besser als immer nur zum Hausarzt zu gehen. Man, das ist aber auch ein sch*** mit der Schilddrüse.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von anya71 07.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo, Annika
das kenn ich.
Habe 8 Monate gestillt und trotzdem noch überall unerwünschte Polster.
Seit der Kleine krabbelt und läuft, schmolzen die Kilos wie von selbst.
Also ich hatte nach ca.13 Monaten mein Ausgangsgewicht wieder.

Alles Gute
Anja