Einleitung mit Akupunktur?!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von jule0076 02.09.08 - 20:04 Uhr

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Akupunktur zwecks Geburtseinleitung?

Die Hebi hat es mir vorgeschlagen. Hab aber bedenken, dass es dann schmerzhafter ist und länger dauert, weil er vielleicht noch nicht raus will?!

#danke für eure Antworten.

LG, Jule (ET-2)

Beitrag von yasemin1983w 02.09.08 - 20:46 Uhr

gehört hier nicht hin ;-)


aber hab auch akup. bekommen, das die geb los geht...
hm weis nciht ob es geschmerzt hat
die nadeln setzten lasen war nicht schmerzhaft...
und ja vom BS bis zu dem zeitpunkt wo der kleine wurm auf meiner brust lag waren 12std.
schmerzen waren ok,
keine schmerzmittel gebraucht...
weiß nciht ob dir helfen konnte...
lg :-)

Beitrag von schnullerbacke27 02.09.08 - 22:58 Uhr

Hallo Jule,

als ich 2003 mit meiner Tochter schwanger war habe ich dei Geburtsvorbereitende Akupunktur machen lassen. Genau beim 3. mal habe ich Wehen gehabt und sie sollte definitiv an dem Tag kommen. Meine Hebi kam wie verabredet zu mir nach Hause um zu akupunktieren. Als ich ihr dann gesagt habe das ich Wehen habe hat Sie den Mumu untersucht (4cm) und hat dann noch mal Akupunktur gemacht. Die Nadel die in die kleine Zehe kam war nicht so angenehm aber die fördert wohl die Wehen. 5 Stunden später war sie da u gerade mal die letzte Stunde war sehr schmerzhaft. Ich an Deiner Stelle würde es machen lassen. Es ist auf jeden Fall eine schonende Methode.

Ich wünsche Dir alles Gute für die bevorstehende Geburt und danach viel Freude mit Deinem Baby.

Lg Anja + Vivien (22.09.03) + Mick (01.12.06)