*uff* 35. SSW und Arzt schätzt schon 3.500 gramm !!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trienchen80 02.09.08 - 20:43 Uhr

Hallo ihr Lieben !

War heute wieder zum Ultraschall im Krankenhaus, werd ja diese Schwangerschaft wegen Verdacht auf SS-Diabetes rundumversorgt ;-)

Auf jeden Fall schallt der Chefarzt ne Weile rum und haut mir dann doch tatsächlich ein Schätzgewicht von zwischen 3.000 und 3.500 gramm um die Ohren #schock

Mein Großer war ja schon ein Brummer, er kam bei 40+2 mit 4.460 gr. per Kaiserschnitt. Er wurde aber erst bei 36+1 auf 3.500 gr. geschätzt. Unsere Maus ist also noch mal 2 Wochen früher dran !!

Er meinte jetzt, er würde gegen die vorzeitigen Wehen nicht mehr vorgehen. Wenn die Kleine jetzt kommen würde, dann wäre das wohl richtig so. Die größten Probleme hätte sie dann seiner Meinung mit dem Stoffwechsel und nicht mit den Lungen ...

Uff - sorry, voll viel geworden, aber das musste jetzt mal raus ;-)

Ich hoff einfach, dass die Maus noch 1 - 2 Wochen aushält, und dann kann sie gerne kommen. Vielleicht kommen wir dann ja auch um den 2. Kaiserschnitt drum rum ...

Liebe Grüsse Melli mit Lukas (18 Mon) und Sarah (35. SSW)

Beitrag von kleinenichen 02.09.08 - 20:45 Uhr

boah na da hsate vieleicht nochmal so n brummer#schock

hilfe!!!

Beitrag von trienchen80 02.09.08 - 20:48 Uhr

joaaaah, von nix kommt nix - muss sich ja zur wehr setzten können ;-)

Beitrag von sonnen22 02.09.08 - 21:01 Uhr

HI!!

Bin zwar nicht mehr schwanger aber ab und zu schau ich doch manchmal hier ins forum.

Mein kleiner wurde auch ich glaube in der 36 woche auf 3,5 kg geschätzt und der arzt meinte: da das wird auf jeden Fall ein über 4 Kilo Kind.#schwitz
gekommen ist mein kleiner dann Termingenau mit3060 gramm.

Also Arzte können sich schon mal irren.

lg Sonne+ Baby-Peter *06.06.08

Beitrag von trienchen80 02.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo !

Ja, das ist mir schon klar. Der Oberarzt von heute hatte Lukas damals am Tag der Einleitung auf 4 kg geschätzt - im Kreissaal wurden dann die Wetten abgeschlossen und er musste dem OP-Team ne Runde ausgeben ;-)

Meine Frauenärztin hat vor knapp 2 Wochen 2.200 gr. im Mutterpass eingetragen. Das hab ich aber erst später gesehen. Am Donnerstag hab ich wieder Termin bei ihr, mal sehen was sie dazu sagt ;-)

Hab diese Schwangerschaft eh die Erfahrung gemacht: Wenn man 3 Ärzte befragt, dann bekommt man garantiert auch 3 verschiedene Meinungen ;-)

LG Melli

Beitrag von evi-miri 02.09.08 - 21:04 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wurde auch in der 35 SSw. auf 3 500g geschätzt.
Gestern war ich dann bei Arzt und was ? Wieder 3500 geschätzt.

Also mach dich nicht verrückt ,meine wurden immer größer geschätzt als das sie dann wirklich waren.

lg Evi

Beitrag von tassima78 02.09.08 - 21:08 Uhr

hallo,mein zweiter geb.04.04.08 hatte die selben Daten wie Dein kleiner und die Ärzte haben auch wirklich exakt geschallt.
Geboren wurde er dann eine Woche vor dem Termin mit 4250 gramm und 54 cm. Und ich will Dir Hoffnung machen die Geburt war super!
halbe Stunde Kreissaal und dann war er da. War wirklich super.
Achso, auf anraten meiner FA bin ich eine Woche vor Termin ins KH um die Geburt ein bisschen anzustupsen damit er nich noch grösser wird.
Alles Liebe für Dich Tassi78;-)

Beitrag von trienchen80 02.09.08 - 21:14 Uhr

Na dann kann ich ja noch hoffen. Hätte diesmal gerne eine natürliche Geburt - beim ersten Mal ging nach 6 Std Wehen nach Einleitung und Blasensprung leider nix mehr voran und Lukas musste geholt werden.

Hab aber ein bisschen das Gefühl, dass das auch an der schlechten Hebammenbetreuung damals gelegen haben könnte. Die kam nur rein um mir Wehenhemmer, Wehenbeschleuniger und Schmerzmittel abwechselnd zu spritzen - ansonsten war ich ziemlich auf mich gestellt. Mein Menne konnte auch nur noch als "Kotz-Eimer-Halter" fungieren ;-)

Schön dass es bei dir so toll geklappt hat, das macht Hoffnung !!

GLG Melli

Beitrag von tassima78 02.09.08 - 21:25 Uhr

Meine erste geburt war auch nicht so toll, hatte sich ziemlich in die Länge gezogen und schlechte Betreuung von seiten der Hebamme.
Deswegen bin ich auch so ängstlich an die zweite Geburt rangegangen und wurde ja positiv überrascht.
ich bin nur froh das mich meine FA eine woche vor termin zum Einleiten ins KH geschickt hat, wer weiss wie gross unser kleines Speckböhnchen sonst noch geworden wäre.
Alles Liebe Tassi78;-)