Vater des Vetters verstorben- Wer trägt die Kosten? lang-sorry

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von pinguin_78 02.09.08 - 20:51 Uhr

Schon lange bin ich eine stille Mitleserin in diesem Forum, und das obwohl es mich zum Glück noch nicht selbst getroffen hat.
Ich hoffe, dass mir hier einige von Euch weiterhelfen können, wenn es das falsche Forum ist, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung und URBIA es zu verschieben.

Es geht um meinen Cousin. Seine Eltern haben sich getrennt, als er kein Jahr alt gewesen ist. Seitdem hat sich der Vater mal mehr mal weniger an die 14-tägige Besuchsregel gehalten und der Unterhalt wurde auch jedesmal vor Gericht geregelt. Zuletzt hat man sich wg Unterhaltsstreit vor 6 Monaten vor Gericht gesehen, da mein Cousin im Mai 18 Jahre alt gworden ist und der Vater wg. Volljährigkeit nicht mehr zahlen wollte bzw. die Zahlungen auch gerne mal eingestellt hat. Mein Cousin geht in die 11. Klasse des Gymnasiums, hat also keinerlei Einkommen.

So, das die Vorgeschichte. Heute hat meine Tante von der Schwester des Vaters einen Anruf erhalten, dass dieser in Blugarien im Urlaub verstorben sei. Wie das denn nun mit dem Erbe wäre, denn er hätte ja Aktien besessen. Zur Beerdigung meinte sie dann, würde mein Cousin ja aufkommen müssen, da er das einzige leibliche Kind sei. Der Verstorbene hatte 1 Schwester und 1 o 2 Brüder, ich weiß es nicht mehr genau... Kontakt gab es keinen mehr, bis auf besagten Anruf.

So, da beginnen nun die Fragen. Die Polizei ist schon dagewesen und hat wohl auch gemeint, dass mein Cousin zahlen MUSS. Sie sollen nun überlegen, ob der Vater überführt wird oder nicht, bis morgen 14h haben sie Zeit sich alles zu überlegen und dann sollen sie zur Unterschrift zum Revier kommen... Kein Wort darüber verloren, ob sie schon in der Wohnung des Verstorbenen gewesen sind, Erbausschlagung, etc.
Wisst ihr weiter? Woher kann man Informationen bekommen, ob Schulden oder Guthaben vorgelegen haben? Muss mein Cousin wirklich für die Kosten aufkommen, obwohl er ja noch zur Schule geht?

Bin echt für jede Antwort und jeden Tipp dankbar, da wir gerade nicht weiter wissen. Zudem ist die Mama von meinem Cousin noch an Brustkrebs erkranktund erhält gerade eine Chemotherapie. Im Moment kommt es wirklich knüppelhart für ihn. :-(

Sorry, für den langen und etwas komplizierten Text, aber ich bin noch so aufgewühlt...

Pinguin


Beitrag von xoey 02.09.08 - 21:02 Uhr

Hey Pinguin,

ich weiß noch aus dem letzten Jahr, dass die Tochter der Verstorbenen aufkommen musste.

Konnte sie nicht, da sie ALG 2 bekam und dann wurde das übernommen.

lg

Beitrag von arkti 03.09.08 - 00:23 Uhr

Also ich kann mir nicht vorstellen das er alleine zahlen muss.
Wenn dann werden die Geschwister wohl auch was zahlen müssen.
Warum wird nicht erstmal geguckt ob er eine Lebensversicherung hatte und wenn,wer die ausgezahlt bekommt im Todesfall? #kratz, davon könnte man die Beerdigung ja schonmal zahlen.

Klingt so als wenn die Schwester scharf auf die Aktien ist und die Kosten andere tragen sollen.#kratz

Ist doch unmöglich sowas bis morgen 14 Uhr zu entscheiden.

Beitrag von .jana 04.09.08 - 11:08 Uhr

Seh ich genau so.... Kann man sich denn nicht einigen, das alle einen Teil dazu zahlen? Dein Cousin ist doch grad mal 18, woher soll er denn da schon soviel Geld haben, um die Kosten für die Überführung, Beerdigung usw. ganz allein zu zahlen?

Wie schon von arkti genannt, schaut doch mal, ob es Versicherungen gibt? Von den Auszahlungen kann man die Kosten ja dann bezahlen....

Sorry für den Ausdruck, aber der Vater ist noch nicht mal richtig kalt, da gibt es schon die ersten Streiteren, um die Kosten... Nur keinen Cent zuviel ausgeben und schon gar nicht zuwenig Erben.... So sehe ich die Gedanken deiner Schwester....

Alles Gute und ganz viel Kraft....

Beitrag von nanoukaladar 03.09.08 - 06:00 Uhr

Als der Vater meines Mannes starb, sagte mein Mann sofort, er werde für keine Kosten aufkommen und das Erbe ausschlagen (waren eh nur Schulden), sein Vater hätte im Leben nichts für ihn getan....

Die Bestattungskosten können via Erbschaftsamt vom Erbe abgezogen werden.

Wenn der Verstorbene kein Testament gemacht hat, müsste eigentlich der Sohn der Alleinerbe sein, die Geschwister sind nicht Pflichtteilsgeschützt und würden nur dann automatisch erben, wenn der Verstorbene keine Kinder bzw. Ehefrau hätte. (dies ist zumindest im Schweizer Erbrecht so, aber ich meinte, in Deutschland sei das ähnlich oder gleich).

Beitrag von kinslayer 03.09.08 - 07:55 Uhr

Guten Morgen.

Es ist tatsächlich so- mein Vater ist vor kurzem verstorben und ich muss auch zahlen und dass, obwohl mein Vater in Insolvenz war.

Dein Cousin kann auf das Sozialamt gehen und sich einen Antrag zur Übernahme der Bestattungskosten geben lassen, welchen das Sozialamt dann prüft und dann stattgibt oder nicht. Aber Achtung: Es wird im Prinzip wie beim ALG II gerechnet, sprich- man muss alle Vermögenswerte auflisten, auch die des Partners.

Wenn das Sozialamt stattgibt, holen die es sich beim nächsten Erbe wieder. Das wären dann zunächst die Eltern des Verstorbenen ( so sie noch leben) und wenn die auch nicht können, dann bei den Geschwistern, und wenn die auch nicht können, dann bei den Enkeln usw.

Da bei mir mein Verlobter angerechnet wurde ( wir im Prinzip zuviel Geld haben- wie lächerlich!), ist das Sozialamt nicht eingesprungen. Ich hätte dann noch die Möglichkeit gehabt, meine Schwester zivilrechtlich zu verklagen, aber das macht bei der Pute keinen Sinn.

Und noch was: Wenn sich Dein Cousin nicht darum kümmert, wird der Verstorbene anonym bestattet ( in Deinem Fall wird er, denke ich, zunächst mal überführt, denn er war ja Deutscher?). Diese Kosten trägt zunächst einmal die Stadt, und die holt es sich bei den Erben wieder, Reihenfolge siehe oben. Kostenpunkt einer anonymen Bestattung OHNE Überführung ca. 2300 Euro. Kann aber regional unterschiedlich sein.

Hoffe, ich konnte Dir helfen, meine Informationen sind ca. 3 Wochen alt und beziehen sich auf Baden Württemberg.

Ansonsten schreib mich einfach noch mal an.

Stille Grüße

Petra

Beitrag von kinslayer 03.09.08 - 08:01 Uhr

P. S.: In Deinem speziellen Fall ist natürlich zu prüfen, inwieweit die Mutter Deines Cousins anstatt seiner bestattungspflichtig ist ob seiner Minderjährigkeit. Er soll sich auf jeden Fall einen Antrag holen, ob er es vom Amt bezahlt bekommt, sei mal dahin gestellt. Wenn er es bekommt, holt sich das Amt das Geld dann wohl von der Tante. Anonsten: Die Banken im Umkreis anschreiben, ob ein Konto vorliegt, Beim Amtsgericht erfragen, ob eine Insolvenz vorliegt usw.

Beitrag von pinguin_78 04.09.08 - 14:24 Uhr

Ihr Lieben,

habt vielen lieben Dank für eure Antworten.

Wir haben jetzt ersteinmal den Polizeitermin verschieben können und heute einen Anwaltstermin ergattern können, was nicht so einfach war.

Blicke durch die Sache immer noch nicht so ganz durch. Habe verstanden, dass mein Cousin wohl oder über zahlen muss - wovon auch immer. Und das man das Erbe erforschen muss. Die Geschwister des Verstorbenen sind jetzt schon hinter der Aktien und dem Auto her, wobei das noch an irgendeinem Flughafen stehen soll, da er ja im Urlaub verstorben ist. Allerdings wissen die Geschwister angeblich nicht, von welchen Flughafen er abgeflogen ist...
Agrrhh... sehe noch kein Ende von diesem schlechten Film#aerger

So, nochmals vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße
Alex

Beitrag von .jana 04.09.08 - 15:20 Uhr

Kann man da nicht den Flughafen anrufen und die Sache erklären? Vielleicht können die ja im Computer den Abflug Flughafen ersehen....

Viel Glück...

Beitrag von pinguin_78 04.09.08 - 19:51 Uhr

Tja, wenn die werte Familie nur den Flughafen wüsste...

Auf das Erbe - hier vor allem die Aktien - scharf sein und dann nicht wissen, welches der Flughafen war. Und wir haben hier ja in NRW nicht grad wenige...

Lässt für mich schon tief blicken, aber da müssen wir jetzt durch... #aerger

LG