Wachstumsschmerzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lunamond 02.09.08 - 20:55 Uhr

Hallo,
meine tochter wird im Oktober 4 Jahre und leidet unter Wachstumsschmerzen.ich war deshalb auch schon beim Kinderarzt mit ihr.Wer weiß Rat wie man die Schmerzen lindern kann??#danke

Beitrag von lulu2003 02.09.08 - 21:00 Uhr

Hallo,

Raúl hat das auch ganz schlimm. Ihm tut immer der Fuß oberhalb der Zehen weh. Wir massieren ihm die Füße. Manchmal ist es aber so schlimm das ich ihm ein Zäpfchen gebe. Er weint dann so arg und schläft die halbe Nacht nicht, das es für mich besser erscheint ich gebe ihm eins. Bin sonst keine die schnell zu Medikamenten greift, aber Raúl weint dann echt dolle weil es ihm so weh tut. Morgens ist der Spuk dann vorbei.

Liebe Grüße
Sandra+Raúl (*21.12.03) #baby Luis (*18.08.08)

Beitrag von jay-mami 02.09.08 - 21:04 Uhr

hallo

mein kleiner hatte das die ersten 2 jahre ganz schlimm.. wir haben ihm wenns ganz schlimm war nurofen saft gegeben und mit pferdegel (gibts in der apotheke) die beine massiert..

lg

Beitrag von s30480 02.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo, bei Luke ist es immer das Schienbein.
Wir haben auch massiert und bei starken Schmerzen ein Zäpfchen oder Nurofen gegeben.
Wir haben jetzt aber eine Kur mit Schüssler Salz gemacht und seitdem ist Toi Toi Toi nix mehr gewesen. Das letzte Mal war Anfang April. Vielleicht ist es auch Einbildung, uns hats geholfen. Obwohl ich jetzt nicht so der Homöpathie-Typ bin..
Er hat vielleicht noch 2-3x kurz gejammert. Aber nix tragisches.
LG Sandra

Beitrag von lunamond 03.09.08 - 10:38 Uhr

Hallo Sandra,
was für eine Schüssler Kur habt Ihr gemacht??Ich bin von der Homöpathie voll überzeugt,und mein Kinderarzt auch.Ich gebe Luna bei fast allem Globuli.
Lg Christine#danke

Beitrag von aerobicbraut 03.09.08 - 13:34 Uhr

Hallo,

mich würde interessieren, was für eine Kur Ihr gemacht habt?? Meine Tochter leider nämlich auch ganz schlimm darunter.

LG
Michaela

Beitrag von kinderreich 02.09.08 - 21:34 Uhr

Hi!
Ich kenne das von meiner 13 jährigen Tochter. Sie leidet an Wachstumsschmerzen schon ab dem zweiten Lebensjahr#schmoll. Wir waren auch beim Arzt und der meinte Paracetamol könnte man unbedenklich geben. Früher habe ich es ihr Zäpfchenform gegeben und heute bekommt sie den Saft von Ben-u-ron! Meine Tochter hatte aber auch immer kräftige Wachstumsschübe gehabt. Meine hat die Schmerzen immer abwechselnd
entweder am rechten oder linken Bein. Kann es sein das es auch bei euch Familienbedingt ist? Mein Mann hatte als Kind auch immer Schmerzen beim wachsen!
Liebe Grüße Gaby

Beitrag von lunamond 03.09.08 - 10:42 Uhr

#danke


Hallo,

danke für die Info.Dann wird meine Kleine das wohl von mir geerbt haben,denn ich habe als kleines/junges Mädel auch immer unter wachstumsschmerzen gelitten.

Liebe Grüsse Christine

Beitrag von chilali 02.09.08 - 22:37 Uhr

Hallo ! Bei meiner Tochter (5Jahre) habe ich immer das Gefühl, dass ich sie bei diesen Schüben (sie weint dann fast hysterisch nachts vor Schmerzen) immer erst einmal richtig aufwecken muss. Dann massieren wir ihr die Beine (Schienbeine, Fußgelenke) immer mit Mandelöl oder auch Lavendelöl ein. Das ist unser "Zauberöl" und entspannt und hilft ihr wirklich. Meist schläft sie während der Massage dann schon wieder ein. Bei uns ist es auch wohl erblich bedingt, mein Mann hatte das als Kind ganz schlimm.
Alles Gute! Und viel Glück beim Finden der richtigen Hilfe! #blume

Beitrag von kat30 03.09.08 - 08:27 Uhr

Hallo,

wir haben schon alles durch und jetzt gibt es direkt beim kleinsten Anzeichen Paracetamol-Saft - sonst ist für alle die Nacht gelaufen#heul#gaehn...

Von Homöopatie bin ich dabei ganz weg. Die Salben helfen nicht (und wenn dann für höchstens 1-2 Stunden). Ständig Tabletten geben möchte ich auch nicht und wenn man sie nur im akuten Fall nimmt, kommt es mit der Erstverschlimmerung nur noch dicker #schock.

Kat