nein ist nein

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von monstermama5 02.09.08 - 21:22 Uhr

hallo

heute geht es um unseren 4 jährigen.er geht seit 1 jahr in die kita.viele der kids aus seiner gruppe wohne in unser unmittelbaren umgebung.gerade jetzt im sommer wurde er nach der kita von 2 oder auch 3 kindern(seiner gruppe) abgeholt um noch zusammen draußen zu spielen.am anfang waren sie viel bei uns auf der terasse.das wurde ihn aber mit der zeit zu langweilig.alle wollten auf den nahegelegenen spielplatz.ich muß dazu sagen ich habe noch 2 kleinkinder und kann also nicht immer sofort mitgehen.
wir haben es dann ausprobiert und ihn mitgehen lassen.klappte auch sehr gut.
heute fragte er mich nun ob er mit unserem nachbarsjungen( 7) ein eis kaufen gehen könnte.ich erklärte ihm das er dafür noch zu klein währe und wir im nächsten sommer wenn er 5 ist noch einmal darüber nachdenken können.
die beiden bekamen dann ein eis von mir und der nachbarsjunge versprach mir bescheid zu sagen falls unser kleiner ihm doch hinterher laufen sollte.
lucas war dann bei mir auf der terasse.bin dann kurz rein um das essen für die kleine zu holen.
als ich wieder raus kam war er verschwunden.

habe dann meine nachbarin gebeten kurz auf die kleinen zu gucken damit ich schnell nachsehen konnte wo er hin ist.
da klingelte es schon an der tür und der nachbarsjunge brachte mir den ausreißer zurück.
er hat ihn gerade noch gesehen als er in der supermarkt
(200 meter von uns entfernt,keine strasse) rein wollte.

er mußte darufhin reinkommen bekam sein abendbrot( 1 stund früher) und habe ihn dann gesagt er werde heute mal etwas eher ins bett gehen da er nicht auf mich hören kann.habe ihm aber auch noch eineml ganz in ruhe gesagt das ich verstehen kann das er auch ein großer junge sein möchte er aber noch zu klein ist um mit dem nico alleine zum supermarkt zu laufen da mir das zu gefährlich ist.und morgen dürfte er nicht alleine raus und mußte dann eben auf der terasse spielen.

findet ihr das war zu hart?

lg maike

Beitrag von elanor 02.09.08 - 21:36 Uhr



hallo,

ne, ich finde das nicht hart, da du ja alles offensichtlich in ruhe besprochen hast

ich würde es allerdings noch weniger auf ihn sondern mehr auf dich beziehen: nicht er ist zu klein, sondern du hast die Verantwortung, du hast Sorge und deshalb möchtest du, dass er bei dir bleibt und beaufsichtigt ist

nur die eine stunde eher ins bett finde ich nicht so gelungen, da sie ja nichts mit dem eis zu tun hat

LG Elanor

Beitrag von darksunshine26 02.09.08 - 22:44 Uhr

Hallo. Nein, hart finde ich das nicht. Im Gegenteil. Du hast ihm erklärt, dass er zu klein ist und er ist trotzdem gegangen. Und du hast deinem Sohn danach nochmal in Ruhe erklärt, dass es gefährlich ist usw. Da er nicht gehört hatte, ist eine kleine "Bestrafung" schon richtig. Und wenn dein Ausreiser morgen zuhause bleiben muß, kann er sich noch mal überlegen, was er getan hat. Vielleicht merkt er sich das ganze in Zukunft.
Besser so "Strafen", wie du es machst, als die Mutter in meiner Nachbarschaft, die ihre Kinder nur schlägt.

Beitrag von kathrincat 03.09.08 - 14:20 Uhr

nein, voll i.o.