Baby ist 3 Monate und ich verdrücke Reisenportionen und heule ständig

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von brilliantblue 02.09.08 - 22:13 Uhr

Hi!

Hoffentlich ist das die richtige Rubrik für meine Frage:
Mein Baby ist nun gut 3 Monate alt, ich stille immer noch voll und habe plötzlich ganz komische Symptome: Ich habe riesigen Hunger, ich könnte Berge verdrücken und muß mehrmals täglich heulen. Das hängt doch bestimmt mit den Hormonen zusammen. Ist das normal? Was tut sich da? Schwanger kann ich jedenfalls definitiv nicht sein ;-)

LG, Brilli

Beitrag von ally720 02.09.08 - 22:23 Uhr

Hallo Brilli,

alles total normal! Ich habe während der Stillzeit auch ständig Appetit gehabt und Riesenportionen verdrückt. Hatte auch vermehrt Lust auf kalorienreiche und eiweißhaltige Sachen. Der Körper verbraucht ja auch ne Menge Kalorien für die Milchbildung, daher nimmt man davon auch selten zu.
Na, und die häufigen Tränen kommen sicherlich von den Hormonen. Man ist einfach sensibler nach der Geburt (auch 3 Monate danach noch) und dazu kommt noch der Schlafmangel.
Nee, alles ok mit Dir!
Gruß,
Ally

Beitrag von kleiner.prachtkeks 03.09.08 - 07:27 Uhr

Jep, kommt mir bekannt vor...

Und nach dem Essen und dem Heulen sind mir die Haare ausgegangen wie hulle ...#augen

LG Meike mit Jeanna (10), Ole (8) und Thore (8 Monate)

Beitrag von misspapaya 03.09.08 - 07:49 Uhr

Hallo brilliantblue,

ich würd' ja jetzt gerne schreiben 'Du musst nicht traurig sein', aber das wär wohl der falsche Ansatz.
:-)

Wenn's Dir ansonsten gut geht, sind die Tränen zeitweise ganz normal. Die Rückbildung an sich nach der Schwangerschaft dauert ja auch mehrere Monate, so ist es bei der Hormonumstellung auch. Daher auch der Appetit.
Nimm Dir Zeit für Dich, um mal abzuschalten, gib Aufgaben ab. Nutze die Zeit, in der Dein Baby schläft, für Dich (schlafen, lesen, faulenzen, fernsehen etc.).

Gedanken solltest Du Dir nur machen, wenn Du merkst, Du fühlst Dich tatsächlich enorm überlastet, Dich bedrückt etwas und/oder Du fühlst Dich unwohl, wenn Du weinen musst oder eine Hungerattacke bekommst. Dann frag lieber mal einen Arzt.
Ansonsten hör auf Deinen Körper, der sagt Dir, was Du brauchst.

Alles Gute für Dich!