Macht Ihr Ganztagsausflüge mit Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ruffles 02.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Bin gerade echt niedergeschlagen und verwirrt. Und zwar haben wir einen kleinen Spatz, der nun 81/2 Monate ist. Mein Mann unternimmt gern was. Solche Sachen eben wie in den Zirkus, Touristenattraktionen besichtigen, Museen, Städtebesuche und so was eben #augen. Wir haben kein Auto (anderes Reizthema... #schwitz) und fahren deshalb immer mit dem Zug überallhin. Ist eben nicht immer so praktisch---umsteigen, etc.

So, und trotz Baby will er das trotzdem immer noch ständig machen. Und ich sage dann, dass der Kleine da Mittag bekommt, da schlafen muss, er nicht den ganzen Tag im Kiwa rumgeschoben werden soll, usw. Und er sagt dann immer, ich mach alles zu kompliziert. Aber ICH bin es ja, die sich um alles kümmert!!! Ich füttere ihn, gebe Milch, Windeln wechseln und eben alles.

Er sagt immer (und gibt gern an), dass unser Baby so lieb ist und viel lacht und durchschläft, aber sieht nicht, dass das so ist, weil wir einen Tagesrhythmus haben, viel schlafen, frische Luft und er deshalb relaxt ist.

Menno! Sorry musste mich mal auskotzen :-(. Denn ich stehe immer als die Spaßbremse da, nur weil er nämlich gar nicht weiß, wann der Kleine essen, trinken etc. tut.

Bin ich zu überempfindlich, dass ich keine Ganztagsgewalttouren unternehmen will? Mir ist es voll stressig!

Schnief! Danke fürs Zuhören!

LG
ruffles

Beitrag von sintke 02.09.08 - 22:26 Uhr

hallo,

ich sehe das genau so. jedoch sind mein mann und ich uns in dieser frage einig. unser sonnenschein ist am ausgeschlafensten/besten erholt, wenn er seinen mittagsschlaf im bett macht. wenn wir doch mal unterwegs sind (nach möglichkeit keine ganztagsausflüge) versuchen wir (mit dem auto) zur mittagsschlafzeit zu fahren, damit der rythmus nicht absolut aus den bahnen geht. natürlich lässt sich das nicht immer vermeiden - ausnahmen bestätigen die regel. dein mann sollte sich vielleicht mal im klaren darüber sein, dass er ein kind/lebewesen und kein spielzeug oder prestige-objekt hat.

lg mandy

Beitrag von claudiab80 02.09.08 - 22:26 Uhr

Huhu,

ich find schon, dass das etwas überempfindlich ist #liebdrueck

Ich war aber auch nicht anders. Luisa ist jetzt 6,5 Monate und wir sind auch oft unterwegs. Man kann doch wirklich das meiste mitnehmen (Wickeltasche ect) und kann heutzutage sein Kind wirklich überall in der Öffentlichkeit füttern und wickeln.
Ich find das auch wichtig, dass man als Familie Unternehmungen macht. Man kann ja nicht nur daheim hocken. Irgendwann leidet die Beziehung darunter.
Probier es doch mal aus. Der Kleine kann doch wirklich im Kinderwagen schlafen.

LG

Beitrag von jasila 02.09.08 - 22:28 Uhr

Wie oft macht ihr den sowas?
Also ich würde sagen sollang es allen gefällt und nicht zu stressig ist sind solche Tagestouren ok. Kommt halt auch ganz drauf an wie der Tag gestaltet ist. Und wenn es dir zu anstrengend ist, dann würde ich es reduzieren. Aber ich denk nicht, das diese dem Kind was machen. Seit ja nicht every day on tour oder?


GLG


Jasila


Beitrag von diejulimaus 02.09.08 - 22:29 Uhr

Wir machen schon gerne Ganztagsausflüge (Shana ist jetzt knapp 6 Monate alt) und die sind auch ziemlich unproblematisch, so lange wir abends um 18.00 zuhause sind und sie zur gewohnten Zeit ins Bett kommt. Tagsüber haben wir noch kein bestimmtes Programm, sie wird aber auch noch voll gestillt, so dass das eher problemlos ist.
Ich finde aber, dein Mann sollte da etwas verständnisvoller sein! Ist doch klar, dass man mit einem Kind erstmal nicht alles beibehalten kann wie gewohnt und dass man sich ein bisschen auch dem Kind anpassen muss. Ich denke, Kinder brauchen einen bestimmten Rhythmus, um sich zurecht zu finden und Selbstvertrauen zu entwickeln. Das heißt aber nicht, dass man auf jeglichen Spaß verzichten muss, nur sollte man es nicht übertreiben. Wir unternehmen auch noch viel, sind aber meistens abends zur Bettzeit wieder zuhause und das reicht uns dann auch.
Shana ist übrigens auch sehr ausgeglichen, unkompliziert und fröhlich und ich bin mir GANZ sicher, dass das daher kommt, dass wir sie nicht ständig mit irgendwelchen Gewaltausflügen überfordern. Zum Glück hat mein Mann dafür Verständnis.
Alles Gute!
Juli mit #herzlichShana Ina (*05.03.2008)

Beitrag von ally720 02.09.08 - 22:33 Uhr

Hallo!

Also ich hatte in der Zeit auch keine Lust (und Kraft) auf solche Riesenunternehmungen. Verstehe Dich daher gut. Ich persönlich habe mit Baby meist auf so etwas verzichtet, stand also auch als Spaßbremse da.

Aber ich kenne auch z. B. eine Mutter, die mit einem Frühchen, das gerade aus dem Brutkasten entlassen worden war, mal eben mit Mann und 3-jähriger Tochter nach Sylt düste...

Jede so, wie sie mag.

Vielleicht fangt ihr, so wie wir damals, erst mal mit kleineren Unternehmungen an? Wir haben entweder VOR oder NACH dem Mittagssschlaf mit dem Kleinen was unternommen. Und wenn es nur ein Spaziergang durch den Park oder ein Besuch bei den Verwandten war... So hatte er wie gewohnt seinen Mittagsschlaf. In Ausnahmen hat er auch mal im Kinderwagen oder Auto geschlafen, aber das war eher selten.

Gruß
Ally

Beitrag von babylove05 02.09.08 - 23:01 Uhr

Hallo

Also ich mach viel Tages Ausfluege mit Darian oder bin bei Freunden.

Ich find man kann das alles auch unterwegs machen ( gut wir haben ein Auto ) aber Darian schlaeft wenn er richtig Muede ist auch im Kinderwagen. Ausserdem ist er unterwegs am Freidlichsten er liebt es unter Leute zusein. Er liebt es einfach viele dinge zu beobachten.

logisch machen wir so was nicht jeden Tag , aber bestimmt 2 mal die Woche und wenn wir nur in den Tierpark gehen

Lg Martina

Beitrag von bea1984 02.09.08 - 23:09 Uhr

Also wenn uns rappelt packen wir unsere 7 Sachen und los gehts. Ihm fallen im Auto oder Kinderwagen die Augen schon zu wenn er müde ist. Am Anfang war Essen überhaupt kein Problem. Brust raus-andocken-fertig. Jetzt einfach Thermoflasche mit, extra Pulver- schnell fertig gemixt.#flasche

Haben vor 3 Wochen spontan einen Kurztrip 450km an die Nordsee gemacht. Einen Tag hin und den nächsten zurück (meine Eltern haben dort Urlaub gemacht und an dem Tag 30. Hochzeitstag).#herzlich
Unseren Süßen hats gefallen (endlich wieder seine Oma gesehen).#huepf

Aber jedes Kind ist anders. Manche brauchen ihren Rythmus, kann Dich da also ganz gut verstehen.

Beitrag von fusselken 03.09.08 - 07:30 Uhr

Hallo,

also ich finds seltsam, wenn man genauso weitermachen will, wie vor dem Kind! Nun ist es da, da richt ich mich doch auch etwas nach seinen Bedürfnissen...

Ich würde zum Beispiel nie auf die Idee kommen, mit nem 8 Monate alten Baby in den Zirkus zu gehen!??!

Wir waren vor 4 Wochen 14 Tage in der Schweiz im Urlaub, da war meine Tochter 7 Monate. Klar, da machen wir auch mal nen Ganztagesausflug, aber halt raus in die Berge, liegen auch mal für 2 Stunden auf ner Wiese oder so...

Nun, das ist meine Meinung! :-)
Ich finds wichtig, das meine Kleine ihren Schlaf und ihren gewohnten Tagesablauf bekommt, ich richte mich danach und tu das gerne.

Liebe Grüße*