Würde man uns das Auto verkaufen ? Kreditwürdig ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jolin80 02.09.08 - 23:06 Uhr

Hallo ,

mein Mann und ich diskutieren über folgende Frage:

Wir haben bei der Bank einen Kredit von unserem Hausbau laufen , den wir selbstverständlich regelmäßig abzahlen.

Angenommen wir finden jetzt einen Gebrauchtwagen bei einem Händler der Ratenkauf für dieses Auto anbietet.
Würde der Händler uns dieses Auto verkaufen oder würde er nicht weil wir in der Schufa stehen wegen dem Hausbaukredit?

Mein Mann sagt wir würden das Auto nicht bekommen (bei Ratenkauf ) ich sage dagegen der Händler würde uns das Auto genauso verkaufen wie jemandem der keinen Kredit hat.
Oder hat das wirklich was mit der Schufa zu tun?

Danke euch im voraus !

LG Jolin

Beitrag von mariella70 02.09.08 - 23:15 Uhr

Hallo Jolin,
dein Mann liegt falsch: Solange ihr den Hauskredit wie vereinbart bedient, hat ihr keinen negativen Eintrag bei der Schufa und seid somit kreditwürdig, es sei denn ihr hättet ein sehr mieses Scoring durch, z.B., eine üble Wohnlage.
Sonst könnte ja kein Häuslebauer ein Auto finanzieren und das 20 bis 30 Jahre lang bis alles getilgt ist.
Dafür zahlt ihr ja keine Miete.
Hauseigentum ist ein positives Merkmal bei der Bonitätsprüfung.
Passt nur auf, dass ihr euch nicht übernehmt.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von jolin80 02.09.08 - 23:19 Uhr

Hallo ,

danke dir !
Dann lag ich richtig mit meiner Meinung.
Nein nein , wir übernehmen uns nicht , dafür sind wir gerade in solchen Sachen mehr wie vorsichtig und rechnen lieber alles 10 mal durch bevor wir Geld ausgeben.

LG Jolin

Beitrag von schimmelreiter 03.09.08 - 09:28 Uhr

"Hauseigentum ist ein positives Merkmal bei der Bonitätsprüfung. "

Hallo,
ist denn das Hauseigentum Bestandteil der Schufa-Auskunft?
Weißt du etwas darüber?

Danke und LG, S.

Beitrag von mariella70 03.09.08 - 12:56 Uhr

Hi,
beim sog. Scoring wird u. a mit einbezogen, wie die Adresse beleumundet ist, an der du wohnst. Es werden Daten anderer Erwachsener abglichen, die dort leben. Gibt es viele Schuldner? Gibt es häufig PI´s etc. Stehen dort Eigenheime oder Plattenbauten?
Zudem kann man aus Kredit-Laufzeiten, -Höhe auf Egentum geschlossen werden.
In den meisten Selbstauskünften zur Bonitätspfüfung bei Verbraucherkreditvergaben wird nach der Höhe der Miete gefragt, damit ist dann schnell klar, dass man als Hausbesitzer keine Miete zahlt.
Sogar bei der KFZ-Versicherung bekommt man einen Bonus als Hausbesitzer, ich erfreue mich gerade daran, obwohl ich nur die "Gattin" des Besitzers bin.
Dieses Scoring ist Verbraucherschützern übrigens zu Recht ein Dorn im Auge, weil hier eine Art undurchschaubare Rasterfahnundung mit verschiedenen Daten erfolgt, die durchaus zu falschen Ergebnissen führen kann und so diskriminierend werden kann.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von thea21 02.09.08 - 23:25 Uhr

Richtig, dagegen werden aber auch Ausgaben und Einnahmen gerechnet!

Beitrag von anja676 03.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo,

solange wie Kredite regelmäßig bedient werden, gelten solche Einträge bei der Schufa als positiv. Wenn also Euer Einkommen ausreichen würde, um den weiteren Kredit zu zahlen, würdest Ihr auch die Zusage bekommen.

LG Anja