Ich brauch jetzt auch mal eure Hilfe :-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von yihah86 02.09.08 - 23:14 Uhr

Hallo ihr Lieben ...

Ich brauche mal eure Hilfe.
Keine Ahnung, ob ich hier im richtigen Forum schreibe, aber ich tu es einfach, weil ich primär das Problem habe,
dass meine Kleine abends absolut nicht einschlafen will.

Wo fange ich am Besten an ...
Also, Lina-Marie ist am 6.9. ein halbes Jahr alt. Ich stille noch voll, möchte aber bald mal langsam mit Kürbis anfangen. Sie ist ein totaler Wirbelwind, saugt alles auf, was sie sieht, hört, irgendwie mitbekommt. Krabbeln tut sie beinah, hat schon 2 Zähne, will meistens nur stehen, manchmal setzt sie auch einen Fuß nach dem nächsten... Ich bin sehr stolz auf sie, und liebe sie über alles.

Ich bin alleinerziehend und seit Ende Julie wieder in der Ausbildung. In der Zeit, in der ich dann in der Schule sitze
und hoffe, dass mir das alles nicht über den Kopf wächst und ich in 3 Jahren Logopädin bin, kommt die Kleine zur
Tagesmutter.

Dort klappt alles super. Sie trinkt gut (ich pumpe ab und sie bekommt die Milch am nächsten Tag aus der Flasche),
spielt, lacht viel, brabbelt rum, und wenn sie müde ist, reibt sie die Augen, bekommt ihren Schnulli und schläft
nach einer Gute-Nacht-Geschichte, die sie sich selbst erzählt, ein.

Um 16 Uhr hol ich die Maus dann ab und wir fahren nach Hause. Bis etwa 18 Uhr ist sie super gut drauf meist...wir spielen, gehen spazieren oder so etwas. Manchmal wird sie dann nochmal müde (nicht immer) und schläft so 30 Minuten. Das ist aber nicht immer der Fall, und so merk ich meistens ab 19 Uhr etwa, dass sie müde wird. Also, neue Windel, etwas massieren, leise Musik, Schlafsack an... Was nichts, absolut gar nichts, bringt. Sie tobt weiter, meckert sobald sie merkt, dass man anfängt, sie etwas zu schuckeln ...
Von weglegen ist dann keine Rede mehr. Sie brüllt wie am Spieß, reibt sich die Augen, die innerhalb kürzester Zeit
knallrot werden, und kaum ist sie wieder auf dem Arm, ist die Laune wieder bestens - kurzzeitig, weil sie ja eigentlich müde ist.
Ich wohne bei meinem Vater, er nimmt mir die Kleine oft ab oder geht mit ihr noch ne Runde spazieren (Tragetuch oder Kinderwagen), aber nichts hilft. Sie schläft einfach nicht ein.
Dazu kommt, dass sie ab dann sätndig an die Brust will. Sie trinkt, trinkt, trinkt... und dann geht das Geschreie weiter.

...
Gegen 23 Uhr dann kehrt endlich Ruhe ein, sie schläft ein und ich kann sie ins Bett legen.
Sie schläft bei mir im Bett, weil sie dnan bis zum nächsten MOrgen um 6 Uhr mindestens 4mal aufwacht und wieder trinken will.

Gerade auch wieder. Seit ein paar Stunden ist sie quängelig...
hat seit 8 Uhr 7mal getrunken. Gerade eben lag sie schon im Bett, jetzt ist sie wieder wach und es wird noch dauern, bis
sie mich schlafen lässt ....



Hat irgendjemand nen Tipp? Oder eine Idee, woran ihre Unruhe liegen kann? Ich hab das seit ihrer Geburt fast nur so... Zähne zum Beispiel kann ich ausschließen... eigentlich dann ja auch so Sachen wie "Sie wird nicht satt"... Oder ist noch wer in ner ähnlichen Situation?


Bin dankbar über jede Antwort, vor allem wenn sie hilfreich ist...
Ich kann das alles so nicht mehr lange .. den ganzen Tag Ausbildung und abends nur Stress - ich brauch auch mal etwas Zeit für mich ..... :-(



Liebe Grüße..
Hannah

Beitrag von perserkater 02.09.08 - 23:20 Uhr

Hallo Hannah

also wenn das schon seit Geburt so ist und sie selbst im Tragetuch nicht einschlafen kann versuch es mal beim Osteopathen: http://www.osteopathie.de/

Alles Gute
Sylvia

Beitrag von dodo0405 02.09.08 - 23:23 Uhr

Ich hatte das auch lange 15 Monate lang.
Meine Tochter ist tagsüber auch so eine quirlige und brauchte das Stillen am Abend auch, um zur Ruhe zu kommen.
Natürlich kriegen die kleinen Mäuse eine Menge Adrenalin mit, wenn wir gestresst sind. Das wirkt sich schon aus.

Klar brauchst du auch mal Zeit für dich und wenn es nur mal für 20 Minuten Badewanne ist.
Tipp habe ich keinen für dich denn bei uns ist es heute - meine Tochter ist 20 Monate alt - noch so dass sie nachts oft aufwacht und zu mir ins Bett will - die Hand an meinem Busen.

lg

Beitrag von muffin357 03.09.08 - 07:10 Uhr

Hallo Hannah,

also wenn Du nicht geschrieben hättest, dass das von Anfang an ist, hätte ich drauf getippt, dass Dein Baby Dich vermisst und am Abend eben was von Dir haben will ... --also von 4-7 mit noch ein wenig schlafen ist das ja nicht viel, was sie von dir hat ... da kann ich mir gut vorstellen, dass sie auf deinem arm zufrieden ist...

ich kann verstehen, dass du natürlich, wenn du dann um 4 heimkommst abends noch viel mit ihr machen willst, - also viel im sinne von spielen, spazieren und so .... - - das kurz vor dem einschlafen ist natürlich aufreibend udn regt sie vielleicht auf sodass sie nicht wirklich runterkommt? -- hast du es mal versucht, es mit kuscheln und ganz ruhig langsam angehen zu lassen? -- .... hm also eine andere Idee hätte ich da jetzt nicht....

bei julian ist es auch so, dass er ein ganz aufmerksamer mit ganz wachen augen ist und viel rumkuckt und sich da selbst "hochschraubt" ... -- wenn ich da am abend nicht langsam mache und nur ruhige sachen mach, krieg ich ihn auch nicht ins bett... -- übrigens auch nur mit im arm nehmen, nukki rein und in schlaf schuckeln seit neuestem...

lg
tanja

Beitrag von shalyda 03.09.08 - 08:14 Uhr

Hallo,

ich würde es doch mal mit Zufüttern am Abend versuchen. Eventuell einen Brei oder ähnliches. Denn vielleicht braucht die Kleine ja doch schon mehr Energie wenn sie so ein aufgewecktes, quirliges Mäuschen ist.

Ein Versuch wäre es wert. Trinkt sie denn auch schon Tee oder Wasser? Vielleicht gibtst Du ihr dann Nachts eher ein Fläschen mit Wasser oder ungesüßtem Tee.

LG, Shaly