Verdammte Scheiße...............

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von willow19 02.09.08 - 23:38 Uhr

Heute morgen hab ich in der Zeitung gelesen, dass ein 23-Jähriger mit seinem VW-Polo bei uns in der Gegend tödlich verunglückt ist. Keine Ahnung warum, aber ich dachte sofort an meinem Freund (Kumpel). Irgendwie ließ mich das den ganzen Tag nicht los und als ich ihn gerade anrufen wollte, sah ich, dass auf meinem Telefon ein Anruf war. Seine Freundin hat mich angerufen und hat mir auf den AB gesprochen, dass Matthias gestorben ist und sie wollte nicht, dass ich es aus der Zeitung erfahre. Mir fiel das Telefon aus der Hand und hab nur noch geheult.
Er war auf einer Landstraße unterwegs und ihm ist die Lenkstange gebrochen. Daraufhin kam er auf die Gegenfahrbahn und ist in eine Corsa-Fahererin geprallt. Er war sofort tot, hat sich das Genick gebrochen. Ich habs bis jetzt noch nicht wirklich begriffen und weiß grad gar nicht, bzw. weiß schon den ganzen Tag nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich laufe rum, wie ferngesteuert und denke gerade an die schönen Zeiten mit ihm. Er war immer für einen da und hat viele Späße gemacht. Er war ein Typ, mit dem man Pferde stehlen konnte.
Seine Freundin leidet logischerweise extrem. Sie haben sich gerade ein Haus ausgebaut und er hatte noch 2 Tage Sonderurlaub, wegen des Umzugs und nun das. Die beiden hatten so viele Pläne und nun ist alles vorbei.
Am Donnerstag ist Beerdigung und ich weiß nicht, wie ich diesen Tag überstehen soll, bzw. wie ich seiner Freundin, die ich auch schon verdammt lang kenne, helfen soll, falls sie das überhaupt möchte.
Sorry, ist alles ziehmlich lang, aber ich musste das hier nun los werden. Alle trösten mich, aber momentan kann ich es einfach nicht ab, weil ichs eben selbst wohl noch nicht richtig begriffen habe.

Liebe Grüße

Beitrag von arkti 03.09.08 - 00:13 Uhr

So schnell können die feststellen wie das passiert ist?
ich dachte immer das dauert länger.

Tut mir leid für dich und seine Freundin und die anderen Angehörigen.
Ich denke schon das seine Freundin Hilfe brauch sei einfach für sie da, rede mit ihr wenn sie reden möchte.

Beitrag von willow19 03.09.08 - 06:59 Uhr

Das Gutachten ist noch nicht fertig. Aber die Frau, in die er gefahren ist, sagte, er wäre ganz normal gefahren und plötzlich kam er auf ihre Seite.
Wäre auch nicht wirklich verwunderlich, wenn an diesem Auto was kaputt gegangen wäre, weils einfach eine alte Rotzgurke war.
Er war wirklich einer der jungen Fahrer, der sich durch nichts aus der Ruhe hat bringen lassen. Er raste nicht und wenn er fuhr und man rief ihm am Handy an, hielt er an, oder sagte schnell, er ruft zurück, so bald er zu Hause ist.
Ist im Endeffekt auch alles egal, ändern kann man eh nichts mehr. So ist leider das Leben und es wird auch weiter gehen, aber natürlich ists eben erstmal ein Schock und es tut halt einfach weh.

Liebe Grüße

Beitrag von nana2203 03.09.08 - 00:46 Uhr

Oh mann,..lass dich erstmal drücken..
Letztes Jahr sind von uns 4 Freunde zusammen tödlich verunglückt.. Aquaplaning..
Einige unserer Freunde waren sogar Ersthelfer da alle zusammen unterwegs waren.
Man kann eigentlich keine Worte finden für sowas..
Sei für sie da und stützt euch gegenseitig.
Er wird immer bei euch sein und lebt in euren Gedanken.

Beitrag von willow19 03.09.08 - 07:02 Uhr

Danke für Deinen lieben Worte.
Deine Geschichte ist wirklich hart, wenn gleich 4 Leute auf einmal sterben müssen, an denen man hängt.

Liebe Grüße

Beitrag von coco1902 03.09.08 - 15:11 Uhr

Oh Gott, wie schrecklich... #liebdrueck

Ich kenne so eine Situation sehr gut, mein Exfreund ist damals auch schwer verunglückt mit nem Polo (daher musste ich eben echt schlucken)Allerdings hat er es gerade so überlebt damals.

Ich denke, richtig begreifen kann man es bei guten Freunden oder eben Leuten, die einem nahe stehen eh nicht. Behalte ihn in guter Erinnerung und sei für seine Freundin da, rede mit ihr, falls sie es möchte. Biete ihr einfach Hilfe an. Wenn sie es möchte, kommt sie von allein auf Dich zu.

Und denke daran: Nun passt er als Schutzengel von oben auf Dich auf ;-)

LG Coco

Beitrag von loni254 03.09.08 - 20:01 Uhr

Hey,
ich kann Dich nur zu gut verstehen und es ist wirklich einfach nur hart. Die Freundin meines Bruders ist vor knapp zwei Wochen bei einem Autounfall tödlich verunglückt und ich hab es irgendwie noch immer nicht realisiert #heul. Man will einfach nicht verstehen, dass dieser geliebte Mensch nicht mehr da ist.
Die Beerdigung letzte Woche war verdammt schwer und sehr sehr traurig :-(. Es wird ein harter Tag morgen, aber versuch trotz Deiner eigenen Trauer, ein bischen für die Freundin da zu sein. Eine Umarmung gibt schon verdammt viel Halt und sagt mehr als tausend gut gemeinte Worte. Die will man eh in dem Moment nicht hören. So war es bei uns jedenfalls!

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für die Beerdigung!

#herzlich Loni