schlimmer vorfall im kindergarten heute

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ue3 03.09.08 - 00:15 Uhr

hallo
mein sohn ist neu im kindergarten und geht gerne hin.

heute war ein ganz schlimmer vorfall,
die erzieherin hatte meinen sohn wohl grade ein wenig beruhigt als ich kam, sie kam mir alleine entgegen und eine kollegin von ihr hatte meinen sohn.
sie sagte, das was ganz schlimmes passiert sein müsste, sie aber noch nicht weiß was.
mein sohn sah ganz schlimm aus und hatte ganz ganz doll geweint, war den ganzen nachmittag stumm oder hatte geweint zuhause dann.
irgendwann hat er dann erzählt und gezeigt was passiert ist.
2 jungs haben ihn festgehalten und dann in seine haare am hinterkopf gefasst und sein gesicht immer wieder auf das holz geschlagen und immer wieder sein kopf zurückgezogen und ins holz sein gesicht geschlagen und er konnte nichts machen , die haben ihn festgehalten.
ich habe daraufhin die erzieherin angerufen und ihr gesagt, was mein sohn erzählt hat, da sagte sie , ja sie hatte es geahnt, das was ganz schlimmes war, weil er ganz ganz entsetzt und furchtbar aussah und weinte, so anders als weinen und so richtig völlig fertig neben sich aussah.

der ältere junge wäre bekannt für aggessive dinge und wäre sehr verhaltensauffällig und das reden mit den eltern hat keinen sinn, weil die zuhause nur schreien und schlagen und auch da nicht zuhören.

ja, so ist das nun. das gesicht meines sohnes geschwollen, das auge drunter rum blau und ich könnte heulen bei den gedanken ihn da zu sehen wie sie sein gesicht immer wieder darauf schlagen.:-(

unsere erzieherin will nun ganz doll aufpassen und erstmal nicht in den gemeinsamen garten gehen, damit mein sohn keine angst haben muss und weiß sie passt auf und fordern, das sie anderen gezielt auf die beiden jungen achten.
ich habe schon viel erlebt, von schubsen , bis schaufel auf den kopf hauen, aber sowas abartiges, ein kind am hinterkopf festhalten und bewußt mit dem gesicht aufzuschlagen immer wieder ist mir zuviel, ich gebe ihn da morgen nicht ab.

ich überlege den kindergarten zu wechseln, da man bei dem jungen nichts weiter machen könne, als besonders auf ihn zu achten, da bekannt ist, das er verhaltensauffällig ist.
na toll, kann man nichts machen, pech gehabt oder wiè ?
mir gehts ganz schlecht und ich denke über den vorfall grade sehr nach.
was würdet ihr tun?
l.g.

Beitrag von kleinerlevin 03.09.08 - 00:37 Uhr

Wenn ich das lese bekomme ich Gänsehaut!

Ich denke ich würde das Gespräch mit den Eltern suchen und wenn die absolut nicht einsichtig sind würde ich das Jugendamt einschalten,der arme Junge kommt offensichtlich aus einem schlechten Elternhaus und schreit ja förmlich um Hilfe!
Ich kann nur sagen das mir dein Sohn unendlich leid tut! Aber irgendwie tut mir auch der andere Junge leid er ist doch auch ein Kind das scheinbar sehr allein ist!
Wirklich wirklich dramatisch das ganze!
Ich kann dich aber auch absolut verstehen da kommt natürlich das Mutterherz durch und das würde den anderen Jungen wohl gerne mal ............
Ich kann verstehen das du dein Kind da morgen nicht hinschicken willst aber schade ist es für ihn sehr ,denn wie soll er nun verstehen das der Kindergarten Spaß machen soll und nicht dem Horrorkarbinett gleicht!
Gruß Annette

Beitrag von bambolina 03.09.08 - 00:40 Uhr

Hallo

zuerst mal - tut mir echt leid für deinen Sohn, ich hoffe es geht ihm etwas besser.

Einen KiGa-Wechsel halte ich ehrlich gesagt nicht für sinvoll. So traurig es ist, aber aggressive Kinder gibt es überall. Du kannst nicht immer "davon laufen" sondern musst das Problem anpacken.

Mein Sohn (heute 7 geworden) kommt nächste Woche in die zweite Klasse. Und glaub mir, was ich von den drei ersten Klassen der Schule schon gehört habe, da krausen sich mir die Haare.
Da ist von würgen bis mit Messer bedrohen schon alles dabei gewesen. Unter "6-jährigen"...
Und wir wohnen in einer ganz "normalen" Gegend.

Klar kannst du deinem Sohn eine Auszeit gönnen, aber ich würde trotzdem das Problem angehen.

Andere Frage - wo waren die Erzieherinnen? Wenn die Kinder im Garten sind, dann unbeaufsichtigt? Sicher, die Erzieherinnen können auch mal etwas übersehen, z.B wenn ein Kind flugs auf nen Baum klettert, obwohl es das nicht darf. Aber dein Kind muss doch auch geweint oder geschrieen haben, sowas darf doch nicht unbemerkt bleiben?

Gute Besserung für deinen Kleinen.

lg bambolina

Beitrag von ue3 03.09.08 - 08:10 Uhr

guten morgen,
ich laufe nicht davon, ich kann nur dafür nicht die verantwortung übernehmen und mir und meinem kind garantieren das er nächstes mal die nase und den mund zugehalten bekommt oder sonstwas gemacht wird, denn darauf vertrauen, das die erzieherin immer guckt , das kann sie gar nicht, unmöglich, immer und ständig.
das gelände dort ist sehr sehr gross und sie sah noch, das er zu den bäumen und kletterhäusern lief, ging nach kurzer zeit in die richtung und da kam er total "irre" sagte sie, angerannt und weinte ganz schlimm. sie sagte nur, das sie irgendwie das gefühl hatte, da war was schlimmes als sie ihn so sah.
wie soll ich das problem angehn?

doch ich finde, der kindergarten sollte noch ein ort sein, wo man sowas im griff hat bevor es in die schule raus geht. grade auch für solche kinder wie dieses agressive kind, das ja in der schule weiter machen wird. es gibt einen heilpädagogischen kindergarten mit kleinstgruppen , wenn mein kind so wäre, würde ich mir überlegen sowas in anspruch zu nehmen, aber ich denke das die eltern eben nichts machen , weil sie zuhause auch so leben.
als kindergarten würde ich dies kind in so einer grossen gruppe ablehnen, weil weder dem kind geholfen wird dort, noch irgendjemand garantieren kann ob er irgendwann mal vom klettergerüst auf den kopf eines 2 jährigen springt oder sowas wiederholt.
l.g.

Beitrag von bambolina 03.09.08 - 23:53 Uhr

Hallo :-)

selbst wenn du den Kindergarten wechselst, weißt du nicht, ob es da nicht noch schlimmer ist. Vielleicht auch besser, stimmt.
Aber in der Schule geht es weiter und da sind die Kids nimmer so behütet wie im KiGa, da sind sie ziemlich auf sich gestellt.

Du hast doch selber in einem anderen Posting geschrieben, es gibt überall aggressive Kinder. Du kannst doch nicht jedesmal die Schule wechseln, wenn ein Kind deines einmal bedroht.. Das meinte ich, du solltest das Problem erstmal angehen und nicht davon laufen.

Schau mal, der Würger bei uns in der Klasse. Der wurde umgehend mit seinen Eltern (die Mutter kam) zum Rektor diktiert. Unsere Nachbarin ist ist Vorsitzende im Elternbeirat und hat mir erzählt, dass es in der langjährigen Laufbahndes Rektors noch nie vorgekommen sei, dass ein "Erstklässler" kurz vorm Schulausschluss stand. Er kam nochmal mit einer Verwarnung davon. Seither ist es aber etwas besser geworden, mit diesem Kind. Glaub mir, er darf sich auch nichts mehr erlauben...

Welche Massnahmen haben die Erzieherinnen gegen die Jungs unternommen?

Zuerst mal würde ich mir die Eltern der beiden Kinder zur Brust nehmen. An deren Reaktion siehst du ja auch, ob sie überrascht erschrocken wirken oder eher gleichgültig. Dann würde den Erzieherinnen und auch der Eltern sagen, dass du das Verhalten der Kinder nicht so hinnehmen kannst und nicht warten willst, bis vielleicht noch schlimmeres passiert. Dann würde ich mich an den Elternbeirat wenden um vielleicht Mütter zu finden, denen es mit ihren Kids ähnlich ging. Mit Verstärkung im Rücken ist es immer einfacher.
>>>als kindergarten würde ich dies kind in so einer grossen gruppe ablehnen<<<
GENAU - dieses Kind muss ev. wechseln und die Konsequenzen tragen. Wenn die Erzieherinnen bzw. die Leitung nichts unternimmt, dann würde ich beim Träger des KiGas vorsprechen und anhand der Bilder von deinem misshandelten Sohn fragen, wie sie dein Kind in Zukunft schützen können.
Bringe auch den Vorschlag mit einer kleinen Gruppe in einem anderen KiGa. Wenn auch der Träger keine Einsicht zeigt, würde ich mit dem JA drohen und das auch melden, sollte sich nichts ändern.

Dein Kind ist drei, vier... fünf??? Auf jedenfall nicht alt genug, sich zu wehren. DU musst als Mutter deinem Kind helfen, und nicht zulassen, dass dein Kind als Opfer noch "bestraft" wird, wenn es die vertraute Umgebung und seine Freunde durch einen KiGa-Wechsel aufgeben muss.

Das meinte ich mit davon laufen. Sorry, meine Meinung #hicks

Ich hoffen deinem Kleinen geht es wieder besser.

lg bambolina
(deren Sohn früher ständig von einem Nachbarskind getreten und geschlagen wurde. Er hat ihm auch mal "versehentlich" einen großen Stein an den Kopf gehauen oder gegen die Wand geklatscht - ich weiß wie man sich als Mutter fühlt...)

Beitrag von candy84 03.09.08 - 00:44 Uhr

Hallo!

Mir ist echt grad ganz anders geworden als ich das gelesen habe. #schock

Ich würde definitiv den Kindergarten wechseln. Selbst wenn auf die beiden Jungs mehr geachtet wird, kann trotzdem nochmal sowas passieren. Das Risiko würde ich nicht eingehen. Auch hätte ich keine einzige ruhige Minute mehr wenn mein Kind nochmal in den Kiga müsste.

Dein Kleiner tut mir echt leid. Fürchterlich sowas. :-(

LG Candy

Beitrag von ue3 03.09.08 - 07:59 Uhr

guten morgen,
ich habe noch lange nachgedacht und werde ihn wohl nicht mehr hinschicken, da nützt mir das ganze, woanders gibt es auch agressive kinder nichts, das war schon richtig schlimm und nicht einfach; ich hau dich mal..
ich habe meinem sohn heute früh guten morgen gesagt und ein küsschen gegeben, da hatte er nur aua gesagt und das seine ganze seite im gesicht so weh tut.
l.g.

Beitrag von engel1206 03.09.08 - 00:47 Uhr

Oh mein Gott!

Das ist ja furchtbar.

Unser Maus (18 Monate) mußte auch gleich am zweiten Kitatag erfahren, dass nicht alle Kinder lieb sind. Sone kleine Hexe (4 oder 5 Jahre) hat sie ne ganze Weile verfolgt und dann total heftig umgeschupst. Ich war an dem Tag noch mit da und habe die kleine Göre angemeckert, doch die hatte null Respekt vor Erwachsenen und hat mir noch die Zunge rausgesteckt. Ich wäre am liebsten... Nun da ich Sophie nicht mehr in der Kita begleite/beaufsichtige hoffe ich, das die größeren meiner Maus in Frieden lassen. Die paar Erzieherinnen können ihre Augen ja leider nicht bei jedem Kind haben.

Ich hoffe das es deinem kleinen Mann schnell wieder besser geht und er rasch über den Vorfall hinwegkommt.

LG Janine

Beitrag von iriiis 03.09.08 - 07:19 Uhr

also ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen dass dein sohn jetzt aussieht als wäre er übelst verprügelt worden.#kratz

wenn es wirklich so schlimm wäre, wärst ich sicher dirket zum arzt oder ins KH gerannt, anstatt erstmal seelenruhig rumzutelefonieren...

was soll das bringen wenn du den kindergarten wechselst, wahrscheinlich gibt es in der heutigen zeit (leider) überall solche kinder.

und was manche hier vorschlagen dass jugendamt einzuschlaten, so ein humbug#klatsch, die haben genug wichtigeres zu tun, als sich um 2 rangelnde jungs zu kümmern!

außerdem ist es doch der flasche weg dein kind aus dieser situation rauszunehmen. wenn die jungs da als schwierig bekannt sind, dann such gleichgesinnte und sorgt dafür dass sie den kiga verlassen müssen!

Beitrag von ue3 03.09.08 - 09:01 Uhr

guten morgen
doch ,mir war langweilig, ich habe mir eine tüte chips aufgemacht und 3 stunden mit der erzieherin geredet, ein glück, das ihr auch grad langweilig war.
mein sohn saß in der zeit vor dem fern und hat schoki gemampft.
irgendwie muss man den nachmittag ja rumkriegen.
.........
ich habe 3 kinder und kenne schon den unterschied zwischen rangeleien, auch prügeleien und kämpfen unter jungs. wo unbeabsichtigt auch schon ein loch im kopf entstanden ist und niemand agressiv war von den jungs. sondern rangeleien ein wenig ausgeartet sind.
dieses verhalten aber ist verhaltensgestört in meinen augen, das hat nichts mit rangeleien zutun.
doch, ein kleines kindergesicht, das vom mund zur nase dick schwillt sieht schlimm aus,auch ein dicker streifen unterm auge der dunkelblau ist dazu sieht schlimm aus.
aber es betrifft nicht die kopfgegend, die stirn, den hinterkopf, wobei wir den ganzen abend trotzdem beobachtet haben wie er sich verhält.
und selbst wenn ich gar nichts sehn würde, alleine wie mein kind aussah, als ich ihn abholte, total gestört.

naja, blöde rangelei, kann ja mal vorkommen, das zwei 6 jährige nen kleinen schnappen und mit dem gesicht immer ans holzhaus schlagen, vielleicht war denen langweilig und sie hatten kein telefon bei sich.
schönen tag dir noch.

Beitrag von iriiis 03.09.08 - 11:10 Uhr

wie ich schon sagte, wenn diese jungs da bekannt sind für ihr verhalten, dann gibt es sicherlich noch mehr kinder die von ihnen in die mangel genommen wurden.

was soll es bringen wenn du den kiga wechselst? so nach dem motto: der klügere gibt nach???

das finde ich ist der falsche weg. sprich mit denen im kiga, wenn er solche blessuren hat werden die erzieherinnen oder die kiga leitung das wohl schlecht als harmlos abtun können und dann sollen die diese jungs rausschmeissen!

gute besserung

Beitrag von knitschie 03.09.08 - 09:14 Uhr

#contra

Beitrag von ratpanat75 03.09.08 - 12:55 Uhr

ich zitiere mal :
"der ältere junge wäre bekannt für aggessive dinge und wäre sehr verhaltensauffällig und das reden mit den eltern hat keinen sinn, weil die zuhause nur schreien und schlagen und auch da nicht zuhören. "

Da finde ich es ehrlich gesagt nicht so abwegig, das JA einzuschalten.

Beitrag von cocoskatze 03.09.08 - 14:28 Uhr

Was anderes hätte ich von dir nicht erwartet!

Schön, dass du immer über alles besser Bescheid weißt, als der jeweilige Betroffene.

Welches Modell ist denn deine Kristallkugel?

Schreib doch besser garnicht , wenn du eh keinen Plan hast!

Beitrag von iriiis 03.09.08 - 20:24 Uhr

na da spricht ja mal wieder die expertin.
wenn ich eh keinen plan habe, dann lies meine beiträge doch nicht du blöde ziege:-p

Beitrag von casi8171 03.09.08 - 07:40 Uhr

Hi

also in deinem Fall halte ich einen WEchsel für durchaus angebracht. Man muss bedenken, das dein Kind ja gerade erst in den Kindergarten gekommen ist und die Angst vor DIESEM Kindergarten bestimmt nicht mehr verlieren wird.

Die einzige Möglichkeit wäre, den besagten Jungen aus dem Kindergarten zu schmeißen, was ich sowieso für richtig halten würde. Sowas ist nicht mehr nur "aggressiv", sowas ist schon Körperverletzung!!

lg

Melli

Beitrag von gina.k 03.09.08 - 08:25 Uhr

Hallo,


ich bin echt geschockt was ich da gerade lese und ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich fühlst.
Ich kann dir nur sagen lass dir nicht einreden das es nichts bringt den Kindergarten zu wechseln,es kann auf jeden Fall etwas bringen.Dein Sohn wird sich in diesem Kindergarten nicht mehr wohl fühlen,er muss ja ständig diese Jungs sehen und wenn die Erzieherinnen sagen da kann man nichts machen,es tut mir leid dann machen sie ihren Job nicht richtig.Das Jugendamt einschalten ist wohl das allererste das die machen müssten, wenn sie schon wissen das die Kinder zu Hause unter assozialen Verhältnissen aufwachsen.Auch schon im Sinne der beiden Jungs,die wohl wirklich nur Gewalt von zu Hause kennen.

Unser Sohn hatte sich in seinem Kindergarten auch nicht wohl gefühlt ,ist ständig abgehauen und als sie es beim dritten mal nicht gemerkt haben und er alleine zu seinem Papa gelaufen ist haben wir den Kindergarten gewechselt und was soll ich sagen:Er liebt seinen neuen Kindergarten!!!

Wie du siehst es sind nicht alle Kindergärten gleich ,ich kann dir nur raten wenn die Möglichkeit besteht den Kiga zu wechseln solltest du es tun und den neuen Erzieherinnen den Vorfall schildern,so das die sich auf deinen Sohn einstellen können und ihm den neuen Einstieg vielleicht ein wenig erleichtern.

Ich wünsche dir und deinem Kleinen alles gute und das er den Vorfall schnell vergessen kann.

Liebe Grüsse Gina

Beitrag von ue3 03.09.08 - 08:35 Uhr

guten morgen
ich denke auch, es ist nun leider leider so ,
ich glaub das jugendamt kennt die, also ich habe so verstanden, das da wohl etliche gespräche waren wegen gewalt im haus und so.
und ich denke einfach durch den riesen außenplatz dort und den vielen kindern ist eben nicht garantiert ein oder 2 kinder ständig im auge zu haben.

euch auch alles gute im neuen kindergarten.
l.g.

Beitrag von herzele18 03.09.08 - 08:38 Uhr

hi

das ist echt heftig....

wir hatten vor den sommerferien auch einen vorfall......mein sohn machte seit einer woche immer in die hose und wollte nicht in kiga(er machte immer im kiga rein) bis er uns erzählte das die großen jungs ihm "in die eier gehauen" haben.......

ich war schockiert........es waren laut ihm eigentlich seine freunde bis dahin.....tja seit dem geht er nicht mehr gerne in kiga trotz das die kinder jetzt in der schule sind.

Beitrag von idualc 03.09.08 - 08:52 Uhr

Hallo,

bei uns gab es im letzten Jahr in der Kinderkrippe auch ein sehr verhaltensauffälliges Mädchen.
Sie hat gehauen, gebissen, getreten... Ständig waren die Spangerln meiner Tochter weg, mitgebrachtes Spielzeug von zu Hause wurde garantiert von diesem Mädchen kaputt gemacht usw.

Alles Reden hat nichts geholfen, die Großeltern (die Mutter des Mädchens war 17 und irgendwohin abgehauen) waren maßlos überfordert. Es war auch nicht nur in der Eingewöhnungszeit so, sondern fast ein ganzes Jahr lang. Die Tochter meiner Freundin hatte dann einmal einen blutiggebissenen Arm (nicht nur eine Bisswunde, sondern 5 über den Arm verteilt) - und da ist meine Freundin dann zur Stadt gegangen und hat das amtlich gemacht. Das Mädchen ist dann quasi rausgeflogen aus dem Kindergarten.

Natürlich hat uns das andere Mädchen auch leid getan. Wenn ein 3jähriges Mädchen so reagiert, muss schon was Gröberes im Argen liegen - aber unsere Kinder haben täglich darunter gelitten. Wir hoffen, dass das Kind jetzt irgendwo ist, wo es die Hilfe bekommt, die es braucht...

Mein Tipp: rede erst mit den Eltern des Jungen und wenn das nichts fruchtet - geh zum Träger des Kindergartens oder gleich zum Jugendamt.

ICH könnte es auch nicht, mein Kind dort täglich hinschicken, das sind nämlich nicht mehr nur kleine Aggressionen - das ist Gewalt und nicht normal in dem Alter!

Beitrag von haebia 03.09.08 - 08:53 Uhr

Hallo,

das arme Kind.

Ich würde den Kiga wechseln.

Sicher ist es nicht richtig, einfach dem Problem davon zu laufen. Aber normal ist das auch nicht, dass das vorgefallen ist und vorfallen konnte.
Natürlich könnte sowas ähnliches wieder passieren.
Aber schlimmer als die Vorstellung, dass das woanders wieder passieren könnte, wäre mir jeden Tag die Angst (Eltern und das Kind), ob und was wohl heute wieder passiert ist.
Dein Kind würde da wohl nie mehr glücklich werden.
Und selbst reden mit den Eltern bringt nicht Garantie, dass das nie mehr passiert. Wer weiß, was auch daheim bei den Kids vorfällt und wie dementsprechend die Familienverhältnisse sind ...

Nee, da bin ich lieber für "aus dem Weg gehen".
Klar, sollte das noch angesprochen werden, damit es nicht anderen Kindern weiter passiert.
Aber für mich würde feststehen, woanders neu anfangen zu können.

Alles Gute

Beitrag von knitschie 03.09.08 - 09:11 Uhr

ichwürde mein kind nicht mehr hinschicken, denn dein kleiner wird sich sowieso nicht mehr dort wohlfühlen.

allerdings würde ich definitiv das gespräch mit den eltern suchen und auch fotos vom gesicht deines kleinen machen.
wenn das gespräch daraus hinausläuft das di die eltern "merkwürdig" vorkommen würde ich nicht zögern das ja einzuschalten. denn eine solche agressivität ist nicht normal und muss von irgendwo herkommen.

für die einrichtung habe ich absolut kein verständnis, die hätten umgehend die eltern der kinder informieren müssen und ggf. diese kinder von der einrichtig fernhalten. bei uns hat jetzt auch der schulhort einen jungen den hort verweigert weil dieser ständig andere kinder geschlagen, bedroht und auch abgehauen ist. begründung der schule; die sicherheit des kindes und anderer kinder kann durch den personalstand nicht erhalten werden.

liebe grüße
nadin

Beitrag von bobbylino1 03.09.08 - 09:22 Uhr

Hallo!
Warst du mit deinem Sohn beim Arzt? Ich kann das nirgends rauslesen. Wenn nicht, dann würde ich das heute nachholen!!! Es geht ja auch darum, FALLS irgendwas verletzt wurde in der Nähe des Auges oder am Auge selber, das du dann was in der Hand hast. Auch das es in seiner Akte erfasst wird beim KIA.

Meine Tochter hatte leider mal so ein ähnliches Erlebnis. Sie ging allerdings schon in die 1. Klasse. Ein Mitschüler, auffallend, aggressiv, hat ihr mit seinem Hinterkopf aufs Auge gehaun. Sie mußten im Stuhlkreis hintereinander sitzen und ihm hat nicht gepasst, das meine Tochter hinter ihm saß. Als sie sich dann einmal vorgebeugt hat um besser zu sehn, naja da hat er seinen Kopf zurück geknallt.
Ich bin dann gleich mit ihr zum Arzt, der hat mich sofort weiter geschickt zum Augenarzt. Dort wurde festgestellt, durch den harten Knall im Gesicht, bestand die Gefahr das sich die Netzhaut ablöst und sie hätte auf dem Auge dann blind sein können.

Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen in deinem Fall, ist schon schlimm genug das heutzutage sich viele Eltern nicht mehr zuständig fühlen für das Verhalten ihrer Kinder, aber einen Arzt würde ich trotzdem aufsuchen.

LG und gute Besserung für deinen Sohn#herzlich

Alex

Beitrag von yoursweet666 03.09.08 - 09:35 Uhr

Erstmal zum Arzt und dann eventuell Anzeige erstatten.
Kann ja nicht sein das dies der Erzieherin nicht aufgefallen ist.

Beitrag von tessy25 03.09.08 - 09:56 Uhr

Sehe ich genau so#pro

  • 1
  • 2