Ist das der Neid? Über manche Leute kann ich nur den Kopf schütteln...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von putput 03.09.08 - 07:58 Uhr

Guten Morgen,

ich hab ja schon einige Male geschrieben, dass es mit meiner Psyche grad nicht so weit her ist. Da ich ein BV habe und es mir körperlich auch nicht soo toll geht, hab ich viel Zeit zum Nachdenken. Und mir ist aufgefallen, dass sich irgendwie kein Mensch aus meiner Familie oder der meines (Fast-)Mannes für uns freut.

* Zuerst kam KEINERLEI Reaktion, als wir sagten, wir ziehen zusammen. Im Gegenteil, irgendjemand hat noch Lügengeschichten erzählt, wir müssten aus dem Haus meiner Eltern raus weil die das Haus wg vieler Schulden verkaufen müssten. Was totaler Quatsch ist. Aber natürlich hat das keiner gesagt. Komisch.

* Als nächstes haben wir erzählt, dass ich schwanger bin. Da haben sich alle nur ganz seltsam angeschaut, keiner hat aber was gesagt. Die einzige Frage, die kam, war, ob das Kind geplant war #augen Die Lebensgefährtin von meinem zukünftigen Schwiegervater hat mal vor 2 Jahren zu mir gesagt, wenn sie nicht schon vergeben gewesen wäre, hätte sie sich meinen Schatz "gekrallt" und sollte ich vor ihr schwanger werden, redet sie kein Wort mehr mit mir.

* Und dann haben wir erzählt, dass wir dieses Jahr noch heiraten wollen. Und über diese Reaktion bin ich besonders enttäuscht. Die war nämlich gleich NULL. Ehrlich, da hat sich keiner dazu geäußert. Wir waren da beim Grillen eingeladen und haben das so beim Zusammensitzen erzählt und haben auf ne Reaktion gewartet, da fing die Lebensgefährtin von meinem SchwieVa an, wer will welches Fleisch und welchen Salat und so weiter. KEINE Reaktion auf das, was wir gesagt haben. Auch meine Familie hat sich weder zum Baby noch zu der Hochzeit so geäußert, dass man daraus erkennen könnte dass sie sich freuen. Wieder nur die Frage, ob das Baby geplant war. Was soll das?

* Und der Knaller kommt noch. War gestern die Schwester meines Mannes da und hat erzählt, dass die Lebensgefährtin meines Schwiegervaters nun doch zur Hochzeit kommt (nachdem sie mir über dritte ausrichten lassen, dass sie NICHT kommen wird). Und zwar aus dem Grund, mir die Hochzeit zu versauen #schock

Was haben wir denn verbrochen, dass sich niemand für uns freut und uns unser Glück gönnt? Wir lieben uns, sind fast 2 1/2 Jahre zusammen und haben uns entschieden, ein Baby zu bekommen. Ist das so abwegig? Warum freut sich niemand für uns?

LG putput + babygirl 23. SSW

Beitrag von swety.k 03.09.08 - 08:02 Uhr

Hallo putput,

das ist ja ziemlich ätzend, was Du da erzählst. Aber ich fürchte, da kannst Du nicht viel machen. Die Familie kann man nicht ändern, die ist leider so, wie sie ist.

Bei mir hat sich am Anfang auch kaum jemand über das Baby gefreut. Ich habe aber inzwischen festgestellt, daß Schwangere wohl anders ticken als der Rest der Welt. Manchmal erwarten wir (will Dir da natürlich nicht zu nahe treten), daß sich alle Welt für uns freut und daß alle so begeistert sind, wie wir selbst es sind. Aber das ist nicht so, weil jeder noch sein eigenes Leben hat und für jeden gerade andere Dinge wichtig sind. Da mußte ich mich auch erst dran gewöhnen.

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, daß alles gut wird, daß Euer Baby gesund auf die Welt kommt und daß Ihr eine wunderbare Hochzeit habt.

Fröhliche Grüße von Swety mit #baby Jule SSW 26

Beitrag von lady79marmelade 03.09.08 - 08:03 Uhr

Hallöchen,

ist natürlich schwierig, etwas dazu zu sagen. Ich denke, da fehlt ein ganzes Stück Vorgeschichte. Sicher gibt es einen Grund, warum alle so verhalten sind. Gabs vielleicht anfänglich Probleme in Eurer Beziehung, so dass sie zweifeln, dass das gut geht?

Wie auch immer. Dein Posting ist ja nur ein "Ausschnitt" aus dem, was da bei Eurer Familie im Argen ist.

Ich hoffe nur für Euch, dass Ihr alle noch zur Besinnung kommt und Euch zur Abwechslung mal wie Erwachsene benehmt. So Äußerungen wie, ich red nicht mehr mit Dir wenn Du vor mir schwanger wirst oder der Plan die Hochzeit zu sabotieren, ist schon ein wirklich sehr unreifes Verhalten.

Alles Gute.
Daniela.

Beitrag von putput 03.09.08 - 08:08 Uhr

Unsere Beziehung ist von Anfang an gut gelaufen. Sie hat sogar 7 Monate Trennung wegen Meisterschule überstanden. Darauf bin ich schon stolz weil uns das nur weiter zusammen geschweißt hat. Klar streiten wir auch mal. Aber das kommt in den besten Familien vor. Und Hochzeits- und Familienplanung nach 2 1/2 Jahren find ich jetzt auch nicht überstürzt oder so.

Beitrag von fee09 03.09.08 - 08:05 Uhr

GuMo Putput,
das tut mir leid für dich,kann dich voll verstehen,mir gehts ähnlich..mein SCHwieVa hat auch eine Lebensgefährtin und die beiden versuchen uns auch einen Keil überall zwischen zu schieben(wünschen mir eine Fehlgeburt,ignorieren unsere 2j Tochter......)wir haben uns jetzt den Entschluss gefasst den Kontakt komplett zu meiden..Tja und meine Familie..einer seits freuen sie sich anderer seits neiden sie es...Aber ich habe mir jetzt geschworen links rein rechts raus..das ist unser Leben..Drück dir die Daumen das du auch einen Weg findest..


Lg Fee & #ei 14+3

Beitrag von fluchtgirl 03.09.08 - 08:06 Uhr

Moin moin,
also erst einmal sorry, dass du so einen Quatsch erleben musst. Für mich hört es sich sehr danach an, als sei die Lebensgefährtin deines Schwiegervaters einfach nicht ganz "dicht". Sorry den Ausdruck, aber entweder hat die einfach total Wahrnehmungsstörungen (die Aussagen sind alle total daneben) oder sie ist einfach mit ihrem eigenen Leben nicht zufrieden (wahrscheinlich erlebt sie nicht genug und muss sich deswegen immer bei Euch einmischen):
also distanziere dich davon, ich würde der mal die Meinung geigen und dann sagen, dass sie ihren Senf und ihre Unruhestifterei für sich behalten soll und wenn sie eure Hochzeit boykottiert, umso besser für euch, denn dann habt ihr wenigstens Ruhe vor der. Wer weiß, was die sich ausdenkt, wenn sie kommt???
Würde ich ihr eiskalt so sagen. Und ärgere dich nicht drüber, ist nicht gut für dein Baby und für dich. Lass sie reden und denk dir deinen Teil.
Alles Gute für Dich
LG

Beitrag von katchina 03.09.08 - 08:13 Uhr

Guten Morgen!

Also dazu fällt mir nicht mehr viel zu ein, es ist eigentlich schon alles gesagt worden. Jeder geht natürlich anders mit so einer Situation um.
Ich persönlich würde die Konsequenzen draus ziehen und mich mit solchen Leuten gar nicht mehr einlassen. Sprich, ich würde auch die Hochzeit komplett ohne sie feiern. Ich glaube nicht, daß es für euch schön wird, wenn ihr beim Ja-Wort in deren Gesichter schauen müsst.
Warum macht ihr nicht eine schöne Hochzeitsreise und heiratet einfach woanders? Es ist ja schliesslich für euch und nicht für die Familie (der es ja sowieso egal ist).

LG und halt die Ohren steif!
Katchina

Beitrag von sphinx0000000000 03.09.08 - 09:07 Uhr

hallo putput,

mensch, nun schau doch mal wieder nach vorne. ich hatte dir bzgl. der lg von deinem schwieva ja schonmal geantwortet. wenn dir so etwas zugetragen wird, dann lade sie wieder aus.

oder noch besser: feiert im kleinen kreis. nur mit den engsten freunden, die es auch wirklich ehrlich meinen.

so im nachhinein betrachtet, hätte ich mir eine hochzeit ohne schwiegerfamilie gut vorstellen können. nur die schwiegeroma + lg hätte ich schon vermisst. auch meine eltern hätte ich nicht missen wollen. aber die anderen? es wäre auch ohne gegangen.

ich kann das so ganz gut beurteilen, da ich schon fast 11 jahre verheiratet bin. und bei uns hieß es von seiten meines vaters auch: "ob das gut geht? lange hält das sicher nicht". nun, es war verdammt schwer zwischen drin. auch trennung stand schon 2 mal im raum. aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft.

familie zu haben ist schön. denn ohne würde etwas fehlen. aber ganz ehrlich. lieber keine familie als eine die nicht zu mir steht und hintenrum vllt. noch schlecht redet.

ich weiß, dass das alles nicht leicht für dich ist. und nach der "kurzen" zeit schon zu begreifen, dass einem manche leute aus der familie nicht gut tun, ist noch schwieriger.

und was das thema hochzeit und kinderplanung nach 2,5 jahren angeht: mein mann und ich haben bereits nach 17 monaten geheiratet. und nach knapp 2 jahren beziehung kam unsere tochter. also, sieh auch das ganz locker. meine eltern haben nach 3 monaten schon geheiratet.

versuch dich auf die hochzeit zu freuen. sprich nochmal mit deinem liebsten, ob ihr nicht vllt. doch besser nur im engsten kreis heiraten wollt. und fahrt danach ruhig ein paar tage weg.

lg und kopf hoch,

silke.

kannst auch ne pn schicken, wenn du magst.