Thema gehört nicht ganz hier her aber ich brauch Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnecke2709 03.09.08 - 09:11 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Also mein Problem passt glaub nicht ganz hier rein, aber ich hoffe die ein oder ander kann mir helfen!

Momentan bin ich in der 16. Woche schwanger und zuhause( ich habe Beschäftigungsverbot, arbeite im Kiga)
Wenn man in Elternzeit ist hat man dann Anspruch auf Hilfen vom Staat? Das erste Jahr bekommt man ja Elterngeld! Aber was ist nach diesem Jahr? Weil der Arbeitgeber zahlt ja definitiv nicht!

Danke für eure Hilfe!

schnecke2709

Beitrag von yvivonni 03.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo,
also ganz hart gesagt, man bekommt NICHTS.

LG Yvi

Beitrag von anyca 03.09.08 - 09:20 Uhr

Danach gibts nichts, höchstens ALG II vielleicht? Aber ich weiß nicht ob man das bekommt, wenn man eigentlich einen Arbeitsplatz hat?

Beitrag von aeni 03.09.08 - 09:22 Uhr

nee ALG kriegt man auch nich, man is ja "beschäftigt"...also man hat das arbeitsverhältnis noch...

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 09:21 Uhr

HUHU

wir wär es denn damit danach wieder ARBEITEN zu gehen #kratz

Ist aber nur so ne wilde Theorie, hab mal irgendwo gelesen, dass es Leute gibt für die das völlig normal ist #schein

... vor allem wenn sie sich selbst keine längere Elternzeit aus eigener finanzieller Kraft leisten können.

GLG

Beitrag von aeni 03.09.08 - 09:23 Uhr

Naja, aber wo soll denn das 8 wochen alte kind dann hin??

Beitrag von dekabrista 03.09.08 - 09:24 Uhr

Wieso 8 Wochen? Nach einem Jahr ist das Kind schon etwas älter und kann in die Krippe ...

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 09:24 Uhr

NACH dem Jahr Elternzeit #schock nach 8 Wochen möcht ich das keinem zumuten. Aber sie hat doch Arbeit da wird sie doch ein Jahr Elterngeld bekommen --- sie fragte doch was DANACH ist....

#ole

Beitrag von aeni 03.09.08 - 09:26 Uhr

jaja...hab ich auch grad realisiert....bin noch nich so auf der höhe heut;-) muss mir meine konzentration aufsparen, hab gleich nen termin mit der versicherungsvertreterin...;-)

#ole

Beitrag von anyca 03.09.08 - 09:24 Uhr

Wieso ist ein Kind nach einem Jahr Elterngeld immer noch 8 Wochen alt?#kratz

Und mit einem Jahr kann ein Kind ja nun schon zur Tagesmutter ...

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 09:25 Uhr

ABER in der Krippe in der Mucki ab September 09 mitmachen wird kann man Kinder nach dem Mutterschutz auch "schon" abgeben.... wär mir zu krass aber scheinen ja einige auch zu machen #schmoll

Beitrag von kimmi2 03.09.08 - 09:23 Uhr

Hallo Schnecke,

doch, du bekommst Hartz IV. Aber nur, wenn du zusammen mit deinem Partner ein gewisses Einkommen nicht übersteigst.

Viele Grüße
Kimmi

Beitrag von casperchen 03.09.08 - 09:23 Uhr

Hallo,

was nach diesem jahr ist?

Da gehst du ganz fleissig wieder arbeiten oder dein Mann/Partner verdient für euch beide!

Casperche

Beitrag von lysistrata67 03.09.08 - 10:16 Uhr

#pro

Beitrag von fradec 03.09.08 - 09:25 Uhr

Danach gibt's nix. Du könntest Dir aber das Elterngeld auf zwei Jahre auszahlen lassen...das bedeutet dann eben 50% der 67% Deines Nettogehaltes der letzten 12 Monate.

Sonst gibt's da nix soweit ich weiß.

LG

Beitrag von schnecke2709 03.09.08 - 09:26 Uhr

Ich wollte aber mindesten zwei Jahr daheim beleiben. Ich arbeite selbst im Kindergarten und finde es nicht gut wenn die Kinder schon so früh in Kitas gegeben werden.

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 09:27 Uhr

Denn musste sparen ;-)

Beitrag von rainbow69 03.09.08 - 09:58 Uhr

.... so hart es vielleicht auch sein mag. Ich denke bei den meisten ist es so, dass sie sich nicht leisten können 2 Jahre zu Hause zu bleiben. Ich würd auch gern #schein- aber wir brauchen auch mein Gehalt zum Leben!!!

Beitrag von casperchen 03.09.08 - 10:12 Uhr

da geb ich meiner Vorschreiberin recht - SPAREN oer vorher überlegen, ob das Geld reich!

Warum sollen andere dich und dein Kind finanzieren?

Beitrag von sumamaso 03.09.08 - 09:33 Uhr

Hallo,

so weit ich weiß kannst du das Elterngeld auch zwei Jahre beantragen, aber dann bekommst du weniger Geld im Monat. So hat es meine Freundin gemacht sie hat zwei Jahre beantragt und bekommt 150,00 EUR mtl. von der Erziehungsgeldstelle + Geschwisterrabatt (2 Kinder unter 6 Jahre = 75,00 EUR).

Wie lange möchtest du denn zu Hause bleiben?

LG Susi

Beitrag von schnecke2709 03.09.08 - 09:35 Uhr

2 Jahre!

Beitrag von yvivonni 03.09.08 - 09:41 Uhr

2 Jahre mache ich auch, aber ich finde bei mir lohnt es sich auch.
Ich bekomme dann 380,- und kann esdann mit meinem Baby genießen.
Aber es muß sich halt lohnen.

Beitrag von schnecke2709 03.09.08 - 09:44 Uhr

Hast du es dir schon ausrechnen lassen was du bekommst?!

Beitrag von sumamaso 03.09.08 - 09:53 Uhr

Nein, ich werde nach den 8 Wochen wieder arbeiten gehen.

Wir können uns das nicht leisten zu Hause zu bleiben. Wir haben dann ja 2 Kinder.

Ich bin über diese Entscheidung sehr traurig. Aber finanziell und Beruflich geht es bei uns einfach nicht, leider.

LG Susi

Beitrag von yvivonni 03.09.08 - 10:01 Uhr

Nein nicht ausrechnen lassen, aber selbst gerechnet.
Meine 67% für das erste Jahr und davon die hälfte.
Dann weißt du in etwa was du bekommst.

  • 1
  • 2